anwaltssuche

Anwalt Entschädigung Gepäckverlust

Rechtsanwälte für Reiserecht. Wählen Sie schnell & einfach einen persönlichen Anwalt für Ihren Rechtsfall.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche.de Anwalt Entschädigung Gepäckverlust

Gibt es eine Entschädigung bei Gepäckverlust?

Gepäck weg nach einer Flugreise? Das kommt häufiger vor als befürchtet und als den Betroffenen lieb sein kann. Die Ursachen, warum dies gerade bei Flugreisen so häufig geschieht, liegen im Dunkeln (die Statistik spricht von 90.000 verlorenen Gepäckstücken im internationalen Flugverkehr pro Tag). Sicher ist jedoch: Der Verlust kann herb sein. Reiseandenken, lieb gewordene Gegenstände, persönliche Dinge - manches Unersetzliche ist dabei. Die rechtliche Situation: Betroffene haben grundsätzlichen einen Rechtsanspruch auf Entschädigung, wenn ihr Gepäck verloren geht. Der Anspruch auf Entschädigung besteht nicht nur bei einem Verlust des Gepäcks. Airlines stehen in der Pflicht gegenüber ihren Kunden auch bei Gepäckverspätung oder bei Gepäckbeschädigung. Ebenso lässt eine Flugverspätung eine Kompensation erwarten. Laut Flugbeförderungsvertrag schuldet die Fluggesellschaft dem Fluggast nämlich nicht nur die Fluggastbeförderung von A nach B sondern auch die Beförderung seines Gepäcks. Entscheidend: Sie schuldet die Beförderung von Fluggast und Gepäck nicht "irgendwie" sondern ordnungsgemäß und pünktlich.

Was müssen Fluggäste beachten, wenn ihr Gepäck weg ist?

Betroffene Fluggäste haben so einiges zu beachten, wenn ihr Koffer nicht auf dem Gepäckband auftaucht. Zuerst muss der Verlust gemeldet werden: Auf jedem Flughafen gibt es einen "Lost-and-Found" Schalter, bei dem das Gepäck als vermisst gemeldet werden kann. Das sollte man unbedingt sofort tun, denn es gelten Fristen. Zur Meldung des Gepäckverlustes werden Ausweis, Bordkarte und Gepäckregistriernummer benötigt. Aufgenommen wird der Verlust am Lost-and-Found-Schalter durch ein Verlustprotokoll. Wer es eilig hat (weil zum Beispiel ein Anschlussflug oder ein Businessmeeting wartet), muss den Verlust allerspätestens 21 Tage danach bei der Airline melden. Bei Gepäck-Beschädigungen ist die Frist kürzer; hier beträgt sie nur 7 Tage. Kleine Beruhigung: In den meisten Fällen sind die persönlichen Habseligkeiten nicht völlig verloren. Das Gros der der vermissten Gepäckstücke taucht binnen 5 Tagen wieder auf, bisweilen an einem unvermutet weit entfernten Flughafen. Weitere kleine Beruhigung: Die Zustellung des wieder gefundenen Gepäcks an die Heimatadresse erfolgt kostenlos.

In welcher Höhe wird bei Gepäckverlust entschädigt?

Für die Ansprüche des Fluggastes bei Gepäckverlust gelten internationale Obergrenzen. Sie orientieren sich an einem künstlichen Wert (den "Sonderziehungsrechten") von umgerechnet derzeit ca. 1.400,00 EUR. Bedeutet: Ganz gleich was in dem verlorenen Koffer war, mehr Entschädigung wird nicht gezahlt. Um die Ansprüche errechnen zu können, fragen die Fluggesellschaften nach dem Inhalt des verlorenen Gepäckstückes. Gegebenenfalls verlangen sie Nachweise; eine unbürokratische, großzügige Abwicklung darf der Fluggast nicht erwarten. Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich durchaus, selbst an der Verlustminimierung zu arbeiten. Wer wertvolle Textilien nicht sowieso lieber gleich zuhause lässt, sollte sie im Handgepäck transportieren oder eine separate Reisegepäckversicherung abschließen. Die maximale Entschädigung gilt pro Person, nicht pro Gepäckstück. Teilen Sie also beispielsweise mit Ihrem Partner einen Koffer, können Sie bei Totalverlust eine höhere Entschädigung geltend machen. Bitte beachten: In Einzelfällen haben Gerichte geschädigten Passagieren auch schon höhere Entschädigungen zugesprochen. Es kann sich also durchaus lohnen, rechtskundigen Rat einzuholen.

Hat der Reisende Recht auf Ersatz?

Wer von einem (evtl. vorübergehenden) Gepäckverlust betroffen ist, steht, wenn es dumm kommt, zunächst ohne das Notwendigste da. Diesen Zustand muss er nicht unnötig lange ertragen. Betroffene Fluggäste haben das Recht, sich Verlorenes ersatzweise zu beschaffen - im Rahmen der Haftungsgrundlagen, versteht sich. Die Kosten dafür werden von der Fluggesellschaft erstattet. Aber Vorsicht: "Im Rahmen der Haftungsgrundlagen" bedeutet, dass der Geschädigte die Obergrenzen berücksichtigen und auch sonst den in diesen Fällen üblichen Schadensminderungsgrundsatz wahren muss. Einkäufe in Luxusboutiquen können zu Reibereien führen, wenn es um die spätere Erstattung geht. Und: Quittungen für notwendige Ersatzeinkäufe immer aufheben.

Wie hilft man sich am besten?

Natürlich versuchen schadenersatzpflichtige Airlines (und deren Versicherungen), die Kosten, die sie erstatten müssen, so niedrig wie möglich zu halten. Reisende verhalten sich in einer solchen Situation geschockt und hilflos. Sie kennen ihre Rechte nicht und folgen den Ratschlägen, die sie am Lost-and-Found-Schalter erhalten. Eine Ahnung, was ihnen zusteht, haben die wenigsten. Wilde Gerüchte, die über Höchstgrenzen und Tagespauschalen im Fall von Gepäckverlust oder Flugverspätung kursieren, verunsichern Betroffene zusätzlich. Viele Reisende geben sich daher mit zu weniger zufrieden, alsi ihnen zusteht. Wenden Sie sich als Betroffene(r) bei Gepäckverlust an einen Rechtsanwalt. Bei uns finden Sie einen Anwalt für Reiserecht mit einem einfachen Klick.

Letzte Aktualisierung am 2017-09-27

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Sind Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt worden, können Sie meist einen so genannten Nutzungsausfall geltend machen. Diese finanzielle Entschädigung erhalten Sie für den Zeitraum, in der Ihr Auto repariert wird - unter einer Bedingung. (vom 09.05.2016) mehr...
Tagtäglich verspäten sich für tausende Fluggäste Flüge oder fallen ganz aus. Im besten Fall wird man frühzeitig von der Airline informiert – in der Regel verbringt man aber sinnlose Zeit auf dem Flughafen. In vielen Fällen steht den Passagieren nach der EU-Fluggasterechtverordnung ein Anspruch auf Entschädigung, Betreuung und Verpflegung zu. (vom 17.07.2017) mehr...
Soll Ihr Grundstück enteignet werden? Egal, ob Sie das erste Schreiben von Seiten der Behörde erhalten haben oder bereits seit längerem in Verhandlung mit den öffentlichen Stellen stehen: Investieren Sie in die Einschätzung eines Rechtsanwalts zur möglichen oder gar konkret bevorstehenden Enteignung. (vom 22.11.2016) mehr...
Datenschutz ist im technologischen Zeitalter ein allgegenwärtiges Thema. Das Gesetz gesteht jedem Bürger die Entscheidung darüber zu, was mit seinen Daten geschieht. Ob und in welchem Umfang er dieses Recht wahrnimmt, ist seine persönliche Angelegenheit. (vom 21.12.2016) mehr...
In über 80 Prozent häuslicher Gewalt sind Männer die Täter und Frauen die Opfer. Während in früheren Zeiten Opfer regelrecht vor den Tätern fliehen mussten, bietet das Gewaltschutzgesetz heute besseren Schutz für die Betroffenen. (vom 14.06.2017) mehr...
Die datenrechtlichen Vorschriften für den Umgang mit persönlichen Daten werden durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) innerhalb der europäischen Union harmonisiert und grundlegend reformiert. Aus den Änderungen resultieren umfassende Pflichten für Unternehmen, die ihre internen Prozesse entsprechend anpassen müssen. (vom 28.05.2018) mehr...
Auch wenn das Gesagte dann bereits in der Welt ist, kann man sich mit einer Gegendarstellung gegen unerwünschte Äußerungen wehren, wenn sie einen persönlich betreffen. Das Pressemedium, das die Äußerung veröffentlicht hat, ist verpflichtet, die Gegendarstellung möglichst bald und an der gleichen Stelle zu publizieren. (vom 19.01.2017) mehr...
Wer seine Mitarbeiter am Betrieb beteiligen möchte, kann das aus den verschiedensten Gründen tun. Dabei sind unterschiedliche Formen einer Beteiligung denkbar. Eines verändert sich allerdings immer: die Grundlage der Zusammenarbeit. (vom 25.02.2016) mehr...
Expertentipps zu Reise & Freizeit

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung