Logo anwaltssuche.de

Anwalt Krankenhausrecht

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Krankenhausrecht der Kategorie Anwalt Medizinrecht zugeordnet.

Krankenhausrecht: Ein Krankenhaus ist ein eigener Kosmos

Ein Krankenhaus ist eine kleine Stadt in sich, ein hoch komplexes System ineinander greifender Einzel-Elemente. Es ist ein eigenes Unternehmen, ein Organismus mit zahlreichen Wechselbeziehungen innerhalb und außerhalb seiner Grenzen. Es hat eigene Aufbereitungs-Systeme, ist energetisch autonom, versorgt täglich Hunderte (und manchmal auch Tausende) von Menschen. Man erwartet, dass dieser Organismus immer funktioniert - rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr und unter schwierigsten Bedingungen. Ohne Abstriche.

Den Krankenhäusern geht es nicht gut. Wie kann es da den Patienten gut gehen?

Krankenhäuser und alle, die für sie verantwortlich sind, stehen unter einem enormen Druck. Eine Welle von Gesundheitsreformen, alle mit dem Ziel der Kosteneinsparung im Gesundheitswesen, haben so gut wie jedem Krankenhaus in Deutschland wirtschaftliche Probleme beschert - ohne dabei bereits bestehende Probleme zu lösen. Krankenhäuser schließen reihenweise, auf dem Land ist die Versorgung in Gefahr, viele Kliniken machen Miese, einigen droht die Insolvenz. Kommunen subventionieren ihre Kliniken aus öffentlichen Haushalten um sie zu erhalten. Viele Krankenhäuser hängen selbst am Tropf.

Lassen Sie sich gut beraten

Eine Klinik, die ihre Aufgaben im Sinn des Sozialwesens und für ihre Patienten erfüllen soll, muss ihre eigenen Möglichkeiten kennen und voll ausschöpfen. Sie muss ihre Hausaufgaben gemacht haben. Nur dann kann sie den wirtschaftlichen Gefahren Paroli bieten. Nur gut aufgestellt, kann sie erfolgreich sein. Nur gut beraten, kann sie überleben. Warum? Weil die Rechtsbeziehungen, in denen sich eine Klinik befindet, so vielfältig und komplex sind, dass sie nur von einem Spezialisten beherrscht werden können.

Beispiele aus dem Versicherungsrecht, dem Arbeitsrecht, dem Arzthaftungsrecht

Für eine Klinik ist hoch spezialisiertes Fachwissen erforderlich in allen (sich derzeit häufenden) Streitigkeiten mit einer Krankenversicherung wegen Leistungskürzungen; in der Vertragsgestaltung für Klinik-Angestellte von der Reinigungskraft bis zum Chefarzt; in Planungsfragen (lohnt eine Erweiterung, oder lassen wir das lieber?); in Finanzierungsfragen (welche Unterstützung können wir als Klinik von den Kommunalbehörden für eine dringend notwendige Investition erwarten?); in Haftungsfragen (ein Patient verklagt einen angestellten Arzt und macht gegen die Klinik Schadenersatz geltend).

Ohne Beratung kommen Sie selten weit

Ohne eine gute und fachkundige Beratung sind solche Aufgaben (es gibt noch weit mehr davon!) kaum zu stemmen. Holen Sie einen Fachmann ins Team: Ein Anwalt für Medizinrecht wird Sie dabei unterstützen, richtige und fundierte Entscheidungen zu treffen. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Medizinrecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2015-11-16

Das könnte Sie auch interessieren
Wer im Krankenhaus behandelt wird, begibt sich voller Vertrauen in die Hände einer Institution, deren Aufgabenfeld die Gesundheit ist. Gesundheit ist aber auch gleichzeitig ihr Geschäft, und da geht es um Geld. (vom 31.12.2015) mehr...
Eine Krankenhausrechnung bekommen in der Regel nur Versicherte zu sehen, die privat oder über die Beihilfe versichert sind. Sie zahlen die Rechnung (gehen also in Vorleistung) und bekommen das Geld dann von ihrer privaten Versicherung (bzw. der Beihilfe) zurückerstattet. (vom 29.12.2015) mehr...
Ärzte tragen bei jeder Behandlung, jeder Medikamentengabe, jeder Entscheidung große Verantwortung. Aber auch ein Arzt kann eine Fehlentscheidung treffen; wer diesen beweisen muss und welche Folgen sich daraus ergeben können, erfahren Sie hier. (vom 25.10.2016) mehr...
Ein Arzt haftet, wenn er seinen Patienten nicht mit der gebotenen Sorgfalt und nach den Regeln der aktuellen ärztlichen Kunst behandelt. Wenn der Patient als Folge daraus einen Schaden erleidet, kann er den Arzt verklagen. Neben eines Prozesses ist auch eine außergerichtliche Schlichtung möglich. (vom 14.11.2016) mehr...
Das Arzthaftungsrecht ist dem Medizinrecht zugeordnet. Hier geht es im Wesentlichen um die Fragen der Arzthaftung: Ein Kunstfehler passiert und der Patient erleidet einen vorübergehenden oder andauernden Schaden oder kommt gar zu Tode. Für diesen Nachteil macht der Patient bzw. machen seine Hinterbliebenen Schadenersatz oder Schmerzensgeld geltend. Das Gesetz besagt: Wenn der Arzt gegen die ärztliche Sorgfaltspflicht verstoßen hat, und wenn ihm der Verstoß nachgewiesen werden kann, muss er haften. (vom 18.12.2017) mehr...
Seit 2009 muss jeder Bundesbürger krankenversichert sein - entweder in einer gesetzlichen Krankenkasse (GKV) oder in einer privaten Krankenversicherung (PKV). Beide Systeme vergüten Ärzte unterschiedlich: Für PKV-Patienten können Ärzte mehr Honorar verlangen. (vom 01.12.2015) mehr...
Ein Patientenanwalt ist auf die ausschließliche Interessensvertretung von Patienten spezialisiert. Dabei spielen neben medizinischen Kenntnissen auch versicherungsrechtliches Know-How eine entscheidende Rolle. (vom 20.04.2016) mehr...
Das Arztrecht fasst Themen zusammen, die einerseits das Arzt-Patientenverhältnis betreffen, andererseits beschäftigt es sich aber auch mit dem ärztlichen Berufs- und Standesrecht, Fragen der Prüfung, Ausbildung, Weiterbildung etc. (vom 17.09.2015) mehr...
Das Medizinrecht ist kein eigenes Rechtsgebiet sondern eine Querschnittsmaterie, das zahlreiche andere Rechtsbereiche berührt. Diese betreffen alle den Gesundheitsbereich und damit verwandte Gebiete. Das Medizinrecht greift also in wichtige Bereiche unseres gesellschaftlichen und sozialen Lebens ein. (vom 24.11.2015) mehr...
Ein falsches Beurteilen von Beschwerden kann fatale Folgen haben, an denen Betroffene oft viele Jahre oder gar ein Leben lang leiden. Oder liegt gar keine Fehldiagnose vor? Hilfe bei der Ursachenforschung erhalten Betroffene und Ärzte nur bei Anwälten, die gleichermaßen juristische und medizinische Experten sind. (vom 11.11.2015) mehr...
Expertentipps zu Krankenhausrecht
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 10.05.2016 (2267 mal gelesen)

Kliniken können von einem Patienten keinen Schadensersatz für einen abgesagten Operationstermin fordern. Entsprechende Allgemeine Geschäftsbedingungen im Klinikvertrag sind unwirksam, wurde aktuell gerichtlich entschieden.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.025906735751295 / 5 (193 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 21.03.2016 (360 mal gelesen)

Erleidet Arbeitnehmer im Rahmen seiner beruflichen Beschäftigung oder auf einem Dienstweg einen Unfall, so tritt die gesetzliche Unfallversicherung für die Folgen des Unfalls ein. Das Sozialgericht Aachen musste sich jüngst mit der Frage beschäftigen, ob einer Sturz in der Kantine einer Reha-Klinik auch unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung steht.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.739130434782609 / 5 (23 Bewertungen)
Bewertungsportale - Welche Rechte haben negativ bewertete Unternehmen? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Internetrecht 27.04.2017 (132 mal gelesen)

Bewertungsportale im Internet können ein Segen für interessierte Verbraucher sein, aber auch ein Fluch für Unternehmen, Einzelhändler, Ärzte oder Anwälte. Ungerechtfertigt schlechte Online-Bewertungen können ihr Geschäft negativ beeinträchtigen oder sogar ruinieren. Was muss an Bewertung geduldet werden und wann hat gibt es ein Recht auf Löschung der Bewertung?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.142857142857143 / 5 (7 Bewertungen)
Witwe hat kein Recht auf Sperma des verstorbenen Ehemannes © kocordia - fotolia.com
Kategorie: Anwalt Familienrecht 23.02.2017 (189 mal gelesen)

Muss eine Klinik einer Witwe das Sperma ihres verstorbenen Ehemanns aushändigen? Mit dieser Frage beschäftigte sich ein Fall vor dem OLG München. Das Urteil: Das Sperma bleibt rechtmäßig unter Verschluss.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.909090909090909 / 5 (11 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht GKS Rechtsanwälte 24.06.2015 (655 mal gelesen)

Es war eine tragische Geschichte: Ein 77-jähriger Mann, Diabetiker mit offenen Wunden, kam ins Krankenhaus zur Behandlung. Sicher hoffte er auf Besserung seines Zustandes - doch es kam anders. Er infizierte sich mit dem so genannten Krankenhauskeim (multiresistenter Staphylococcus aureus = MRSA). Diese Infektion ging für ihn tödlich aus: Er bekam eine Blutvergiftung (Sepsis) und starb an multiplem Organversagen. Die Ehefrau hakte nach: "War das Krankenhaus zu unhygienisch? Wir wurden nicht über das Risiko des Krankenhauskeims aufgeklärt - ist das nicht eine Pflichtverletzung des Arztes?"

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0256410256410255 / 5 (39 Bewertungen)
Weitere Expertentipps