anwaltssuche

Anwalt Scheidung

Hier finden Sie zum Anwalt für Familienrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche.de Anwalt Scheidung

Die Scheidung: das formale Ende einer Ehe

Grundsätzliches zur Ehescheidung

Ob eine Ehescheidung einfach von statten geht oder sich kompliziert gestaltet, hängt von mehreren Faktoren ab: Ein wesentlicher Punkt ist, welche Vermögenswerte während der Ehe angespart wurden, z.B. eine Immobilie oder Geldanlagen. Diese Werte gilt es möglichst gerecht aufzuteilen. Gibt es Kinder, muss geregelt werden, bei welchem Elternteil sie leben sollen und wie das Umgangsrecht / Besuchsrecht gestaltet werden soll. Zudem muss der Unterhaltsanspruch geprüft werden und die Höhe von Trennungsunterhalt und ggf. nachehelichem Unterhalt berechnet werden. Schwierigkeiten bei der Berechnung kann es hier z.B. geben, wenn ein Partner selbstständig ist; also über kein geregeltes Einkommen verfügt. Haben beide Partner gemeinsam eine Firma aufgebaut, muss geregelt werden, was mit dieser und ggf. was mit den Angestellten passieren soll.

Kann ich mir den Anwalt sparen?

Etwa zwei Drittel aller Scheidungen erfolgen einvernehmlich. Das heißt: Die Ex-Partner sind sich in allen Punkten einig und streben eine schnelle und möglichst kostengünstige Scheidung an. Viele ehemalige Paare stellen in diesem Zusammenhang die Frage, ob man auf einen Anwalt verzichten kann. Die Antwort lautet: "Nein". Denn eine Ehe wird nur geschieden, wenn der so genannte Scheidungsantrag gestellt wurde. Und dieser kann in Deutschland nur von einem Anwalt eingereicht werden; d.h. hierfür herrscht Anwaltszwang. Der Gesetzgeber möchte dadurch verhindern, dass jemand aus Unkenntnis ganz oder teilweise auf etwaige Rechte verzichtet und dadurch große Nachteile für sein weiteres Leben erleidet. Die umfangreiche Information über mögliche Konsequenzen steht also an oberster Stelle. Schließlich stellt eine Scheidung nicht nur in persönlicher, sondern auch vor allem in finanzieller Hinsicht (z.B. in Bezug auf die Rente) einen großen Einschnitt im Leben der Betroffenen dar.

Wie kann ich sonst bei einer Scheidung sparen?

Einfach, schnell und kostengünstig kann eine Scheidung durch die so genannte Scheidungsfolgenvereinbarung werden. Mit dieser Möglichkeit möchte der Gesetzgeber vor allem auch die Gerichte entlasten. Denn warum muss jede Scheidung vor Gericht verhandelt werden, wenn man sich einig ist? Eine Scheidungsfolgenvereinbarung kann sehr individuell gestaltet werden. Meistens enthält sie den Ausschluss in Punkto Versorgungsausgleich und den Verzicht auf Ausgleichszahlungen. Des weiteren werden üblicherweise Höhe und Laufzeit der Unterhaltszahlungen geregelt.

Scheidung per Maus-Klick - günstige Alternative?

Ein Großteil unseres Lebens spielt sich im Internet ab, warum nicht auch eine Ehe per Maus-Klick beenden? Vieles kann tatsächlich für die Online-Scheidung sprechen, besonders wenn es sich um einen sehr einfachen Fall, z.B. ohne Kinder und nennenswerte Vermögenswerte, handelt. Das persönliche Gespräch mit einem Rechtsanwalt vor Ort sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Und oftmals entpuppt sich auch ein vermeintlich einfacher Fall in der Realität als weitaus komplizierter, was man dann doch lieber persönlich und nicht per Mail besprechen bzw. regeln möchte.

Scheidungskosten bei der Steuer absetzbar?

Seit 2013 gibt es einen Zusatz im Einkommensteuergesetz, wonach Scheidungskosten nicht mehr als außergewöhnliche Belastung in der Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden. Allerdings kann laut aktueller Rechtslage die bei der Scheidung entstandenen Gerichts- und Rechtsanwaltsgebühren nach wie vor angerechnet werden (Aktenzeichen 14 K 1861/15). Kosten für Kindesunterhalt, Trennungsunterhalt oder Zugewinnausgleich fallen nicht darunter (BFH-Urteil vom 10.3.2016, VI R 69/12). Unser Tipp: Geben Sie nach wie vor alle entstandenen Kosten bei Ihrer Einkommensteuer an und warten Sie die Entscheidung und Begründung vom örtlichen Finanzamt ab. Kontaktieren Sie hier einen Anwalt für Familienrecht zur Klärung Ihrer Fragen und für eine umfassende Rechtshilfe.

Letzte Aktualisierung am 2016-12-19

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Inobhutnahmen greifen tief in die Persönlichkeitsrechte ein. Nicht nur deshalb sind sie eine schwierige Materie. Auf der einen Seite sollen Kinder geschützt und schlimme Entwicklungen verhindert werden, auf der anderen Seite werden Eltern- und Kinderrechte eingeschränkt und Konflikte erst dadurch heraufbeschworen. (vom 03.08.2016) mehr...
Scheidungsanwälte sind auf Scheidung spezialisierte Anwälte für Familienrecht, die sich natürlich auch in anderen familienrechtlichen Angelegenheiten auskennen. Und das ist auch gut so. Denn manchmal kommt eins zum anderen. (vom 10.04.2018) mehr...
Mit dem Familienrecht kommen die meisten Bürger mehrmals im Leben in Berührung. Ob bei Heirat, Scheidung oder in Bezug auf eine Adoption. Fehlende oder unklare Vereinbarungen können später für unnötige Streits sorgen. Doch es gibt Möglichkeiten, dies zu verhindern. (vom 11.06.2018) mehr...
Nach einer Trennung müssen sich Eltern zumeist in zwei Bereichen einigen: Einmal ist der Unterhalt zu klären und einmal die Frage zu beantworten, bei dem die Kinder leben sollen. Dies wird u.a. mit Hilfe des Aufenthaltsbestimmungsrechts geregelt. (vom 13.04.2016) mehr...
Um ein angemessenes Besuchsrecht wird oft heftig gestritten. Was viele nicht wissen: Die Regelung "an jedem zweiten Wochenende für das Wochenende" ist Usus, aber nicht gesetzlich geregelt. Auch ein Umzug kann den alten Streit wieder neu entflammen. (vom 26.04.2016) mehr...
Wenn sich ein Paar mit gemeinsamen Kindern trennt, wird nach einer Trennung normalerweise das so genannte gemeinsame Sorgerecht angestrebt. Das muss nicht für jede Familie die optimale Lösung sein. Auch hat das Sorgerecht mit dem Besuchsrecht rein gar nichts zu tun. (vom 06.06.2018) mehr...
Für verschiedene Rechtsbereiche stehen unterschiedliche Gerichte zur Verfügung, etwa Arbeitsgerichte, Sozialgerichte, Finanzgerichte. Was außerdem verhandelt werden muss, landet vor der "ordentlichen Gerichtsbarkeit", zu der auch Landgerichte gehören. (vom 03.08.2016) mehr...
Scheidung - per mouseclick - einfach gemacht. Unkompliziert, schnell, günstiger geht nicht. So stellen es Rechtsanwälte und Kanzleien zigfach im Internet dar. Wie funktioniert eine Online-Scheidung und wann stellt sie eine gute Alternative dar? (vom 21.04.2016) mehr...
Neben Fragen zum Unterhalt und der Aufteilung von Geld- und Sachwerten nimmt das Thema Sorgerecht bei einer Scheidung meist den größten Raum ein. Neben gemeinsamen und alleinigem Sorgerecht kann auch ein Mittelweg sinnvoll sein. (vom 26.04.2016) mehr...
Wer sich nach einer Trennung nicht lange streiten möchte, dem bietet der Gesetzgeber Möglichkeiten. Eine davon ist die Scheidungsfolgenvereinbarung. Damit können sich viele Paare schneller und günstiger scheiden lassen. (vom 26.04.2016) mehr...
Expertentipps zu Ehe & Familie