Logo anwaltssuche.de

Anwalt Spam

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Spam der Kategorie Anwalt Internetrecht zugeordnet.

Bitte Ort anklicken oder erweitertes Suchformular verwenden

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ü
Babenhausen Backnang Bad Aibling Bad Bramstedt Bad Breisig Bad Camberg Bad Doberan Bad Ems Bad Endorf Bad Homburg vor der Höhe Bad Honnef Bad Hönningen Bad Kreuznach Bad Liebenzell Bad Marienberg Bad Münstereifel Bad Nauheim Bad Neuenahr-Ahrweiler Bad Oldesloe Bad Orb Bad Saulgau Bad Schwalbach Bad Segeberg Bad Soden Bad Soden-Salmünster Bad Urach Bad Vilbel Bad Waldsee Bad Wiessee Baesweiler Baienfurt Baierbrunn Baiersdorf Baindt Balingen Balve Bannewitz Bargteheide Barmstedt Barsbüttel Beckum Bedburg Beelitz Beilstein Bendorf Benningen am Neckar Bensberg Bentwisch Berg Bergen Bergfelde Bergheim Bergisch Gladbach Bergkamen Bergkirchen Bergneustadt Berlin Berlin Charlottenburg Berlin Friedrichshain Berlin Hellersdorf Berlin Hohenschönhausen Berlin Kreuzberg Berlin Köpenick Berlin Lichtenberg Berlin Marzahn Berlin Mitte Berlin Neukölln Berlin Pankow Berlin Prenzlauer Berg Berlin Reinickendorf Berlin Schöneberg Berlin Spandau Berlin Steglitz Berlin Tempelhof Berlin Tiergarten Berlin Treptow Berlin Wedding Berlin Weißensee Berlin Wilmersdorf Berlin Zehlendorf Bernau Bernau bei Berlin Besigheim Betzdorf Beyenburg Mitte Bickenbach Biebergemünd Biebertal Biebesheim am Rhein Bielefeld Bietigheim-Bissingen Bingen Birkenwerder Bischofsheim Bischofswerda Bisingen Bitz Blankenfelde Blerick Bochum Bochum Mitte Bochum Nord Bochum Ost Bochum Süd Bochum Südwest Bochum Wattenscheid Bockenem Bodelshausen Bodenheim Bodman-Ludwigshafen Bonn Bonn Bad Godesberg Bonn Beuel Bonn Hardtberg Bonn Stadtbezirk Boppard Bordesholm Bornheim Bottighofen Bottrop Brackenheim Braunfels Braunschweig Brauweiler Breckerfeld Bredstedt Bremen Brieselang Brilon Bruchköbel Bruckmühl Brunnthal Brüggen Brühl Bubenreuth Buckenhof Budenheim Burg Stargard Burgthann Burladingen Burscheid Buschbell Buseck Butzbach Buxtehude Böblingen Bönebüttel Bönen Börgerende-Rethwisch Bötzow Büdelsdorf Büdingen Büren Büttelborn weitere Orte >>>
Dachau Dahlwitz-Hoppegarten Dallgow-Döberitz Danndorf Dansweiler Darmstadt Datteln Deisenhofen Deizisau Delbrück Denkendorf Dieburg Diessen am Ammersee Dietzenbach Diez Dinslaken Dippoldiswalde Ditzingen Dormagen Dorsten Dortmund Dortmund Aplerbeck Dortmund Brackel Dortmund Eving Dortmund Hombruch Dortmund Huckarde Dortmund Hörde Dortmund Innenstadt Dortmund Lütgendortmund Dortmund Mengede Dortmund Scharnhorst Dreieich Drensteinfurt Dresden Dresden Mitte Dresden Ost Dresden Süd Dresden West Duisburg Duisburg Hamborn Duisburg Homberg-Ruhrort-Baerl Duisburg Meiderich-Beeck Duisburg Mitte Duisburg Rheinhausen Duisburg Süd Duisburg Walsum Dummerstorf bei Rostock Dänischenhagen Dülmen Düsseldorf Düsseldorf Altstadt Düsseldorf Angermund Düsseldorf Benrath Düsseldorf Bilk Düsseldorf Derendorf Düsseldorf Düsseltal Düsseldorf Eller Düsseldorf Flehe Düsseldorf Flingern Düsseldorf Friedrichstadt Düsseldorf Garath Düsseldorf Gerresheim Düsseldorf Golzheim Düsseldorf Grafenberg Düsseldorf Hafen Düsseldorf Hamm Düsseldorf Hassels Düsseldorf Heerdt Düsseldorf Hellerhof Düsseldorf Himmelgeist Düsseldorf Holthausen Düsseldorf Hubbelrath Düsseldorf Itter Düsseldorf Kaiserswerth Düsseldorf Kalkum Düsseldorf Karlstadt Düsseldorf Lichtenbroich Düsseldorf Lierenfeld Düsseldorf Lohausen Düsseldorf Ludenberg Düsseldorf Lörick Düsseldorf Mörsenbroich Düsseldorf Niederkassel Düsseldorf Oberbilk Düsseldorf Oberkassel Düsseldorf Pempelfort Düsseldorf Rath Düsseldorf Reisholz Düsseldorf Stadtbezirk 1 Düsseldorf Stadtbezirk 10 Düsseldorf Stadtbezirk 2 Düsseldorf Stadtbezirk 3 Düsseldorf Stadtbezirk 4 Düsseldorf Stadtbezirk 5 Düsseldorf Stadtbezirk 6 Düsseldorf Stadtbezirk 7 Düsseldorf Stadtbezirk 8 Düsseldorf Stadtbezirk 9 Düsseldorf Stadtmitte Düsseldorf Stockum Düsseldorf Unterbach Düsseldorf Unterbilk Düsseldorf Unterrath Düsseldorf Urdenbach Düsseldorf Vennhausen Düsseldorf Volmerswerth Düsseldorf Wersten Düsseldorf Wittlaer weitere Orte >>>
Magstadt Mahlow Mainaschaff Mainhausen Maintal Mainz Mainz Bretzenheim-Oberstadt Mainz Gonsenheim-Mombach Mainz Hechtsheim-Weisenau Mainz Innenstadt Maisach Malchin Malente Mannheim Marbach am Neckar Marienheide Markdorf Markgröningen Markt Indersdorf Markt Schwaben Marl Marquartstein Mayen Mechernich Meckenbeuren Meckenheim Meerbusch Meersburg Meinerzhagen Meißen Menden Mendig Merzenich Meschede Messel Mettmann Metzingen Michendorf Miesbach Mittenwalde Moers Molfsee Monheim am Rhein Montabaur Moritzburg Much Möglingen Möhnesee Möhrendorf Mönchengladbach Mönchengladbach Nord Mönchengladbach Rheydt Mönchengladbach Stadtmitte Mönchengladbach Süd Mönchengladbach West Mörfelden-Walldorf Mössingen Mücke Mühlacker Mühlenbeck Mühlheim am Main Mühltal Mülheim an der Ruhr Mülheim-Kärlich München München Allach München Altstadt München Am Hart München Au München Aubing München Berg am Laim München Bogenhausen München Feldmoching München Flughafen München Forstenried München Freimann München Fürstenried München Hadern München Haidhausen München Harlaching München Hasenbergl München Isarvorstadt München Laim München Langwied München Lehel München Lochhausen München Ludwigsvorstadt München Maxvorstadt München Milbertshofen München Moosach München Neuhausen München Nymphenburg München Obergiesing München Obermenzing München Obersendling München Pasing München Perlach München Ramersdorf München Riem München Schwabing München Schwanthalerhöhe München Sendling München Solln München Thalkirchen München Trudering München Untergiesing München Untermenzing München West München Westpark Münsing Münsingen Münster Münster Hiltrup Münzenberg weitere Orte >>>
Quickborn weitere Orte >>>

Spam-Flut aus rechtlicher Sicht

Spam lässt sich kaum vermeiden

Dass Spam in Ihrem Postfach landet, können Sie unmöglich verhindern. Wer im Internet unterwegs ist, hinterlässt Spuren: persönliche Daten, E-Mail-Adresse, Bankdaten. Spammer (Menschen oder Unternehmen, die Spam versenden) nutzen das aus. Sie versenden E-Mails in Millionenauflage - manchmal harmlose aber lästige Werbung, Bettelbriefchen, Kontaktmails - alles in der Hoffnung, dass ein Dummer klickt und sich im Netz dubioser Angebote verfängt. Auf dem Spam-Weg landet aber auch massiv bedrohliche Schadsoftware in Ihrem Briefkasten, die Ihren Rechner ausspähen kann, Inhalte kopiert und weiterleitet, Ihren PC in ein Botnet einbindet, so dass er "ferngesteuert" werden kann. Spätestens hier ist der Spaß vorbei.

Versand trotz Verbot

Klar: Das Versenden unerwünschter E-Mail ist in Deutschland (wie auch in den meisten anderen Ländern) verboten. Das stört die Versender aber nicht weiter. Sie lassen ihre Mails im Ausland los, nutzen Fake-IP-Adressen und Fake E-Mail-Adressen und Verschleierungstaktiken, so dass ihnen nicht beizukommen ist. Richten sie einen Schaden an, ist die strafrechtliche Verfolgung schwierig bis unmöglich. Für den einzelnen Anwender gilt daher: Die Vorsorge gegen Spam muss man selbst treffen - mit geeigneten Maßnahmen. Die wichtigste: Wenn Sie den Absender einer (Spam-)Mail nicht (genau) kennen, 1. Keinesfalls öffnen, auch und besonders Anhänge nicht, 2. Löschen. Ernst zu nehmende Post, zum Beispiel von Behörden oder aus Kauf- und Zahlungsabwicklungen, kommt immer noch direkt und auf richtigem Papier ins Haus bzw. in Ihren Briefkasten.

Der inflationäre Gebrauch von E-Mail

E-Mails waren jahrelang ein bevorzugtes Mittel der Kundenkommunikation in der Wirtschaft. Sie sind es nicht mehr. Unter anderem das Spam-Problem ist dafür verantwortlich, dass E-Mails von vielen Adressaten kaum mehr geöffnet werden. Gelesen werden sie auch kaum noch: Der geringe Versandaufwand bei gleichzeitig hoher Reichweite hat dazu geführt, dass Kunden mit E-Mails und wertlosen Inhalten geradezu überflutet wurden. Auf diese Entwicklungen hat auch der Gesetzgeber reagiert. Wie und wann E-Mails im Marketing eingesetzt werden dürfen, unterliegt heute strengen Kriterien:
  • Unerwünschte Werbung per E-Mail ist verboten. Das Heizungsbau-Unternehmen XYZ darf Ihnen nicht einfach Werbung in Ihr Postfach schicken, nur weil es zufällig Ihre Mail-Adresse besitzt.
  • Auch die Versendung eines Newsletters ohne die Einwilligung des Empfängers ist nicht erlaubt. Beides gilt als wettbewerbswidrig und verstößt gegen das UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb).
  • Abmahnungen in entsprechender Höhe können die Folge sein, sowohl von privaten wie auch von gewerblichen Empfängern.
Um nicht als Spam gewertet zu werden und damit rechtlich als unzumutbare Belästigung zu gelten, müssen vielmehr gegeben sein:
  • Die vorherige Einwilligung des Empfängers muss dem Versender vorliegen (nachweisbar). Dazu eignet sich z.B. das so genannte Double-Opt-In Verfahren.
  • Jede E-Mail muss ein Impressum enthalten.
  • In jeder E-Mail muss der Empfänger die Möglichkeit haben, sich aus dem aktuell bestehenden Verteiler auszutragen.
  • Bereits ein Verstoß gegen eines dieser Kriterien rechtfertigt rechtliche Schritte (Abmahnung). Wie auch in anderen Fällen (z.B. beim Filesharing) existieren hier blühende Abmahn-Geschäftsmodelle. Wenn Sie also beschuldigt werden, ein Spammer zu sein, lohnt immer der Gang zum Anwalt. Der weiß berechtigte von unberechtigten Vorwürfen zu unterscheiden.

    Nicht alles ist Spam

    Nicht alles ist Spam. Für bestehende Kontakte ("Geschäftsbeziehungen") gelten die erwähnten Vorgaben nur eingeschränkt. E-Mail-Werbung ist in der Regel dann zulässig, wenn eine Geschäftsbeziehung zwischen dem Versender der Mail und dem Empfänger besteht. Bedingung: Der Empfänger muss stets eine "Opt-Out"-Möglichkeit haben; er muss dem Mail- oder Newsletter-Empfang also stets widersprechen können, bzw. darf ihm zuvor nicht widersprochen haben. Und: Ist der Versender ein Heizungsbau-Unternehmen, darf er auch nur gleichartige Produkte oder Dienstleistungen bewerben. Modeschmuck dürfte es nicht sein.

    Sicherheit erhalten Sie beim Anwalt

    Ob eine E-Mail Spam oder kein Spam ist, bzw. die Abmahnung für einen UWG-Verstoß berechtigt ist, kann nur ein Fachmann beurteilen. Fragen Sie daher am besten einen Anwalt, wenn Sie eine rechtssichere Auskunft benötigen. Der hilft Ihnen auch über die nötigen Hürden - zum Beispiel dann, wenn Sie sich gegen eine Abmahnung wehren müssen. Hier finden sie einen erfahrenen Anwalt für Internetrecht - mit einem einfachen Klick.


Letzte Aktualisierung am 2016-05-30

Das könnte Sie auch interessieren
Das Anbieten oder Herunterladen urheberrechtlich geschützter Inhalte in einer Internet-Tauschbörse kann wesentlich teurer werden als ihr legaler Erwerb in einem der zahlreichen Kaufportale. Leider ist die Versuchung groß, der Urheberrechtsverstoß allzu schnell geschehen. (vom 08.08.2016) mehr...
Wer in einer Internet-Tauschbörse geschützte Inhalte anbietet oder herunterlädt ("Filesharing"), macht sich strafbar. Solche "kostenlosen" Downloads sind besonders für Jugendliche verlockend. Die Folgen bleiben dann an den Eltern oder Erziehungsberechtigten hängen. (vom 06.04.2017) mehr...
Fairness im Wettbewerb um Kunden und Marktanteile braucht Regeln. Die liefert zum großen Teil das UWG, das alle Mitbewerber am Markt gegen unlauteren Wettbewerb schützen soll. (vom 26.06.2017) mehr...
Idealtypisch ist die Abmahnung der Versuch, sich bei einem Wettbewerbsverstoß außergerichtlich mit demjenigen zu einigen, der den Verstoß begangen hat. Sie ist damit ein wichtiges Regulativ für die Einhaltung der Regeln im freien Wettbewerb. (vom 13.09.2016) mehr...
Einen Arbeitsvertrag zu kündigen, ist nicht einfach. Die Abmahnung ist ein Mittel des Arbeitgebers, eine Kündigung vorzubereiten; mindestens aber den Arbeitnehmer zu rügen. Was viele nicht wissen: Auch der Arbeitnehmer kann seinen Chef abmahnen. (vom 23.03.2016) mehr...
Abmahnungen, die gegen Rechtsverstöße im Internet ausgesprochen werden, erleben einen nie gekannten Boom. Mag das Gros dieser Abmahnungen rein juristisch berechtigt sein, so trifft es häufig Privatleute, die einen Verstoß eher unbeabsichtigt begehen. (vom 19.09.2016) mehr...
Abmahnungen im Urheberrecht sind Warnschüsse. Sie sollen aufmerksam machen und weitere Verletzungen möglichst unterbinden. Abmahnungen sind außergerichtlich. Juristisch scharf geschossen wird erst dann, wenn eine Abmahnung wirkungslos bleibt. (vom 19.09.2016) mehr...
Erben wissen über die digitalen Aktivitäten und die daraus resultierenden Verpflichtungen ihres Erblassers selten Bescheid. Wer vererbt, sollte seinen Hinterbliebenen keine Rätsel aufgeben. Er sollte ein digitales Testament hinterlassen. Nur so können Erben einen Überblick über den digitalen Nachlass gewinnen. (vom 23.10.2017) mehr...
Sowohl Arbeitnehmer wie auch Arbeitgeber können einen Arbeitsvertrag durch den Ausspruch einer Kündigung beenden. Die Kündigung des Arbeitsvertrages kann unter Einhaltung der Kündigungsfrist (ordentliche Kündigung) oder, wenn ein wichtiger Grund gegeben ist, auch fristlos (außerordentliche Kündigung) erfolgen. (vom 16.03.2017) mehr...
Ohne Nachhilfestunden scheint es inzwischen in keiner Schule mehr zu gehen - Karriere und Zukunftschancen stehen über allem. Wo Lehrer, Schüler und Eltern ein gemeinsames Interesse haben sollten, tobt ein Kampf, der immer häufiger mit juristischen Mitteln ausgetragen wird. (vom 21.06.2016) mehr...
Expertentipps zu Spam
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 26.05.2008 (348 mal gelesen)

Das Bundeskabinett hat einen Entwurf zur Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) beschlossen. Das Gesetz gibt den Verbraucherinnen und Verbraucher mehr Rechtssicherheit, u.a. wird es eine „Schwarze Liste“ von unlauteren Geschäftspraktiken geben.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.6842105263157894 / 5 (19 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 18.10.2017 (293 mal gelesen)

Sobald man in sozialen Netzwerken unterwegs ist, trifft man auf Werbung unterschiedlichster Art. Es ist mittlerweile Gang und Gäbe, dass auch Privatpersonen bestimmte Marken und Produkte empfehlen, indem sie beispielweise Bilder, „Unboxing Videos“ oder Reviews posten. Dabei ist es für den Nutzer nicht immer ganz einfach, zwischen dem Werbepost eines sogenannten „Influencers“ und einer persönlichen und privaten Empfehlung des Social-Media-Nutzers zu unterscheiden.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.1875 / 5 (16 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Rechtsanwälte Bender & Ruppel 12.07.2016 (1443 mal gelesen)

Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Dieser verbietet es "mit Kanonen auf Spatzen zu schießen". Bevor der Arbeitgeber zu dem denkbar einschneidensten arbeitsrechtlichen Mittel der Kündigung greift, muss er zuvor den Arbeitnehmer erfolglos abgemahnt haben. Doch nicht selten sind die Abmahnungen nicht begründet und der Arbeitnehmer fragt sich nach Erhalt, was er dagegen machen kann.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8295454545454546 / 5 (88 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht 14.03.2012 (204 mal gelesen)

Die Einführung von De-Mail für den sicheren elektronischen Nachrichtentransport kann beginnen. Die ersten drei Anbieter von De-Mail erhielten nun ihre Zulassung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 24.01.2012 (146 mal gelesen)

Seit einigen Tagen erhalten Internet-Nutzer erneut E-Mails, die einen lukrativen Job versprechen. Es werden Firmen mit Sitz im Ausland als Ansprechpartner genannt. Die Absender dieser Mails sind nicht zu identifizieren.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.25 / 5 (8 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Computer & Internet