Logo anwaltssuche.de
Verwaltungsrecht , 04.12.2007

Erschließungsbeitragsbescheide für DDR-Straßen oft angreifbar

Durch Infrastrukturmaßnahmen nach der Wiedervereinigung wurden die Straßen in vielen Gemeinden auf dem Gebiet der ehemaligen DDR (Beitrittsgebiet) erheblich aufgewertet. Inwieweit der dafür getätigte Aufwand auf die anliegenden Grundstückseigentümer umgelegt werden darf, hängt davon ab, wie die Grundstücke zuvor erschlossen waren.

Durch Infrastrukturmaßnahmen nach der Wiedervereinigung wurden die Straßen in vielen Gemeinden auf dem Gebiet der ehemaligen DDR (Beitrittsgebiet) erheblich aufgewertet. Inwieweit der dafür getätigte Aufwand auf die anliegenden Grundstückseigentümer umgelegt werden darf, hängt davon ab, wie die Grundstücke zuvor erschlossen waren. Wurden durch derartige Infrastrukturmaßnahmen Grundstücke erstmals an das kommunale Straßennetz angeschlossen, können Erschließungsbeiträge erhoben werden. Anders liegt es, wenn die Grundstücke bereits ortsüblich an das kommunale Straßennetz angeschlossen waren und durch Infrastrukturmaßnahmen lediglich die vorhandenen Erschließungsanlagen aufgewertet wurden. Beispielsweise durch Verlegung einer neuen Asphaltdecke oder Schaffung von bislang nicht vorhandenen Gehwegen. Dann werden lediglich Straßenausbaubeiträge fällig, die in der Regel deutlich niedriger sind als Erschließungsbeiträge.

In diesem Zusammenhang markiert der 3. Oktober 1990 einen wichtigen Stichtag: Für alle damals im Beitrittsgebiet bereits hergestellten Erschließungsanlagen dürfen gem. § 242 Abs. 9 Satz 1 BauGB keine Erschließungsbeiträge erhoben werden.

In der Vergangenheit entzündete sich jedoch vielfach Streit an der Frage, ob eine Erschließungsanlage am Stichtag bereits hergestellt war oder nicht. Das liegt daran, dass nicht jede am 3. Oktober 1990 funktional vorhandene Straße auch im Rechtssinne als bereits hergestellt gilt. Zwei Aspekte können hier zur Annahme einer bereits hergestellten Erschließungsanlage (und damit zum Wegfall der Erschließungsbeitragspflicht) führen:

1. Technisches Ausbauprogramm
Erfolgte die Anlegung einer Erschließungsanlage vor dem 3. Oktober 1990 auf der Grundlage eines schriftlichen Plans mit Projektvorgaben zur bautechnischen Herstellung und war dieser Plan einer damals zuständigen staatlichen Stelle zuzurechnen, so gilt diese Erschließungsanlage im Rechtssinne als bereits hergestellt.

2. Örtliche Ausbaugepflogenheiten
Erfolgte die Anlegung einer Erschließungsanlage vor dem 3. Oktober 1990 und entsprach sie spätestens am 3. Oktober 1990 den üblichen Standards für Erschließungsanlagen vergleichbarer Funktionalität, so gilt auch diese Erschließungsanlage im Rechtssinne als bereits hergestellt.

Ist unter einem der beiden Aspekte eine am 3. Oktober 1990 bereits hergestellte Erschließungsanlage anzunehmen, lösen spätere aufwertende Infrastrukturmaßnahmen keine Erschließungsbeiträge aus. Dies hat das

Bundesverwaltungsgericht in einer Grundsatzentscheidung zum Erschließungsbeitragsrecht (Urt. v. 11. 7. 2007 - BVerwG 9 C 5.06) bestätigt. Im Revisionsverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht obsiegte ein Bürger, der sich gegen einen Erschließungsbeitragsbescheid gewehrt hatte, da der streitgegenständliche Weg unter den vorgenannten Aspekten am 3. Oktober 1990 bereits hergestellt gewesen sei.

Von Bedeutung ist die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts auch wegen der bürgerfreundlichen Aussage zur Beweislastverteilung im Streitfall: Nicht der Anlieger muss beweisen, dass "seine Straße" am 3. Oktober 1990 bereits hergestellt war, stattdessen ".obliegt es der Gemeinde darzutun, dass erst und gerade die nach dem Stichtag durchgeführten Baumaßnahmen die - vorher noch unfertige - Straße erstmalig hergestellt haben, wenn sie hierfür Erschließungsbeiträge fordern will."

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Staat & Verwaltung
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Verwaltungsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.4 / 5 (5 Bewertungen)

Bitte Ort anklicken oder erweitertes Suchformular verwenden

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ü
Dahlwitz-Hoppegarten Darmstadt Datteln Deisenhofen Deizisau Delmenhorst Denkendorf Dieburg Diepholz Diessen am Ammersee Dietzenbach Dinklage Dinslaken Dipperz Dippoldiswalde Ditzingen Dormagen Dorsten Dortmund Dortmund Eving Dortmund Hombruch Dortmund Huckarde Dortmund Innenstadt Dortmund Lütgendortmund Dortmund Mengede Dossenheim Dransfeld Dreieich Dresden Dresden Mitte Dresden Nord Dresden Ost Dresden Süd Dresden West Dudenhofen Duisburg Duisburg Hamborn Duisburg Homberg-Ruhrort-Baerl Duisburg Meiderich-Beeck Duisburg Mitte Duisburg Rheinhausen Duisburg Süd Duisburg Walsum Durmersheim Düsseldorf Düsseldorf Altstadt Düsseldorf Angermund Düsseldorf Benrath Düsseldorf Bilk Düsseldorf Derendorf Düsseldorf Düsseltal Düsseldorf Eller Düsseldorf Flehe Düsseldorf Flingern Düsseldorf Friedrichstadt Düsseldorf Garath Düsseldorf Gerresheim Düsseldorf Golzheim Düsseldorf Grafenberg Düsseldorf Hafen Düsseldorf Hamm Düsseldorf Hassels Düsseldorf Heerdt Düsseldorf Hellerhof Düsseldorf Himmelgeist Düsseldorf Holthausen Düsseldorf Hubbelrath Düsseldorf Itter Düsseldorf Kaiserswerth Düsseldorf Kalkum Düsseldorf Karlstadt Düsseldorf Lichtenbroich Düsseldorf Lierenfeld Düsseldorf Lohausen Düsseldorf Ludenberg Düsseldorf Lörick Düsseldorf Mörsenbroich Düsseldorf Niederkassel Düsseldorf Oberbilk Düsseldorf Oberkassel Düsseldorf Pempelfort Düsseldorf Rath Düsseldorf Reisholz Düsseldorf Stadtbezirk 1 Düsseldorf Stadtbezirk 10 Düsseldorf Stadtbezirk 2 Düsseldorf Stadtbezirk 3 Düsseldorf Stadtbezirk 4 Düsseldorf Stadtbezirk 5 Düsseldorf Stadtbezirk 6 Düsseldorf Stadtbezirk 7 Düsseldorf Stadtbezirk 8 Düsseldorf Stadtbezirk 9 Düsseldorf Stadtmitte Düsseldorf Stockum Düsseldorf Unterbach Düsseldorf Unterbilk Düsseldorf Unterrath Düsseldorf Urdenbach Düsseldorf Vennhausen Düsseldorf Volmerswerth Düsseldorf Wersten Düsseldorf Wittlaer weitere Orte >>>
Überlingen weitere Orte >>>

Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Transportrecht 04.08.2016
Die Mautpflicht für Kraftfahrzeuge gilt hierzulande bisher nur für bestimmte Fahrzeugklassen, nur für Bundesautobahnen und einen geringen Teil der Bundestraßen. Sie orientiert sich an Straßennutzung und Schadstoffausstoß des betroffenen Fahrzeugs.
Kategorie: Anwalt Vergaberecht 01.12.2015
Die Vergabeordnung von öffentlichen Bauaufträgen dient der gerechten Auftragsvergabe im Rahmen öffentlich finanzierter Bauprojekte. Geregelt sind sie im Teil A der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB).
Kategorie: Anwalt Sozialrecht 05.12.2016
Juristisch meint man mit Beitragsrecht in erster Linie entweder die "Beiträge" zur gesetzlichen Sozialversicherung oder es handelt sich um einen "Beitrag" (= Gebühr) anliegender Grundstückseigentümer. Beides Mal helfen Ihnen spezialisierte Rechtsanwälte.
16.11.2015
Alle Rechtsfragen rund um das Eigentum und die Nutzung von Grundstücken regelt das Grundstücksrecht. Dabei gibt es einige Besonderheiten, zum Beispiel die Grunddienstbarkeit, das Erbbaurecht oder das Nießbrauchrecht.
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 18.08.2016
Die Einträge in das Grundbuch sind in ganz Deutschland identisch. Über den Inhalt kommt es trotzdem häufig zu Streit, wenn Lage oder Größe eines Grundstücks nicht detailliert genug oder falsch eingetragen sind.
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 01.04.2010 (264 mal gelesen)

Wer bislang im Ausland geblitzt wurde, konnte in berechtigter Weise darauf hoffen, dass ihn das Knöllchen in Deutschland niemals erreicht. Diese für Verkehrssünder vorteilhafte rechtliche Situation wird sich jedoch ab 01. Oktober 2010 ändern.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.5 / 5 (12 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 06.11.2008 (330 mal gelesen)

Ende Oktober war hierzulande Schichtende für die meisten Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen. Viele Fahrzeughalter (43,2 Prozent) wählten, so das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), für ihr Saisonkennzeichen eine Nutzungsdauer von sieben Monaten zwischen April und Oktober.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.157894736842105 / 5 (19 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 17.07.2013 (530 mal gelesen)

Ein Arbeitnehmer hat einen Anspruch auf die Berichtigung des Arbeitszeugnisses, wenn das Zeugnis unzutreffende Tatsachenbehauptungen enthält. Dies entschied das Arbeitsgericht Solingen in seinem Urteil vom 10.05.2013 (Az.: 4 Ca 121/13).

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.793103448275862 / 5 (29 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 24.11.2009 (124 mal gelesen)

Im Zahlungsverkehr gelten seit Ende Oktober eine Reihe von neuen gesetzlichen Regelungen. Neben den positiven Neuerungen, zu denen die Beschleunigung der Zahlungen und die verbesserte Entgelttransparenz gehören, gibt es für die Verbraucher auch negative Änderungen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.333333333333333 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 15.01.2013 (497 mal gelesen)

Im Winter führen Schnee und Eis auf den Straßen zu kilometerlangen Staus auf den Autobahnen und zahlreichen Unfällen. Die Räumdienste kommen hinter dem heftigen Schneefall nicht mehr her. Autobahnen wurden zeitweise gesperrt, manche Straße gar nicht geräumt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.076923076923077 / 5 (26 Bewertungen)
Gemeinde nicht allein wegen Wettervorhersage zum Winterdienst verpflichtet © Igor Link - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 16.02.2017 (48 mal gelesen)

Eine Kommune ist nicht allein aufgrund einer Wettervorhersage von Glatteisbildung zum Winterdienst auf öffentlichen Straßen verpflichtet. Dies entschied kürzlich das Oberlandesgericht Hamm.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (3 Bewertungen)
Nach Frost und Schnee: Schlaglöcher gefährden den Straßenverkehr © Marco2811 - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 15.12.2016 (526 mal gelesen)

Nach Frost und Schnee kommen nun die Schäden auf den Straßen zum Vorschein: Schlaglöcher und aufgeplatzte Teerdecken kommen für Autofahrer oft aus dem Nichts und können beachtliche Schäden am Fahrzeug bewirken. Wer haftet?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.076923076923077 / 5 (26 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 27.02.2013 (358 mal gelesen)

Nach dem Schnee kommt das Tauwetter und sorgt für Überflutungen- auch auf den Straßen. Da kann es schnell zum sogenannten Aquaplaning kommen: Glätte, die auf der Straße aufgrund von Wassermassen entsteht. Für Autofahrer kommt diese Verkehrssituation oft aus dem Nichts- sie geraten ins Schleudern und es kann zu einem Verkehrsunfall kommen. Ist dies geschehen, stellt sich die Frage nach der Haftung.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8125 / 5 (16 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 02.08.2016 (733 mal gelesen)

Ein Eigentümer kann mit seinem Eigentum weitgehend tun und lassen, was er will. Eine Ausnahme ist die so genannte Dienstbarkeit, die einer anderen Person ein Nutzungsrecht an der Sache des Eigentümers einräumt. Jede Dienstbarkeit schränkt die Nutzung des eigenen Grundstücks ein. Ein entsprechender Grundbucheintrag will deshalb wohl überlegt sein.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (46 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 29.06.2011 (443 mal gelesen)

Der Traum von vielen: wohnen in den eigenen vier Wänden! Der Weg zum eigenen Haus kann jedoch mit einigen Gefahren verbunden sein. Denn manche Bauträger werben mit dem sog. ?verdeckten Bauherrenmodell?. Dabei wird der gewünschte Erwerb eines zu errichtenden Wohnhauses samt Grundstück in zwei separate Verträge aufgespalten.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9655172413793105 / 5 (29 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Staat & Verwaltung

Suche in Expertentipps