Logo anwaltssuche.de

Anwalt Zeugnisverweigerungsrecht

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Zeugnisverweigerungsrecht der Kategorie Rechtsanwalt Strafrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Strafrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V W Z Ü
Strafrecht Bad Berneck Strafrecht Bad Homburg vor der Höhe Strafrecht Bad Kreuznach Strafrecht Bad Oeynhausen Strafrecht Bad Salzungen Strafrecht Bad Schwalbach Strafrecht Bad Segeberg Strafrecht Baiersbronn Strafrecht Ballenstedt Strafrecht Baunatal Strafrecht Bayreuth Strafrecht Benningen am Neckar Strafrecht Berlin Charlottenburg Strafrecht Berlin Friedrichshain Strafrecht Berlin Hellersdorf Strafrecht Berlin Köpenick Strafrecht Berlin Kreuzberg Strafrecht Berlin Lichtenberg Strafrecht Berlin Marzahn Strafrecht Berlin Mitte Strafrecht Berlin Neukölln Strafrecht Berlin Pankow Strafrecht Berlin Prenzlauer Berg Strafrecht Berlin Reinickendorf Strafrecht Berlin Schöneberg Strafrecht Berlin Spandau Strafrecht Berlin Steglitz Strafrecht Berlin Tempelhof Strafrecht Berlin Tiergarten Strafrecht Berlin Treptow Strafrecht Berlin Wedding Strafrecht Berlin Weißensee Strafrecht Berlin Wilmersdorf Strafrecht Berlin Zehlendorf Strafrecht Biberach Strafrecht Bielefeld Brackwede Strafrecht Bielefeld Dornberg Strafrecht Bielefeld Gadderbaum Strafrecht Bielefeld Heepen Strafrecht Bielefeld Jöllenbeck Strafrecht Bielefeld Mitte Strafrecht Bielefeld Schildesche Strafrecht Bielefeld Senne Strafrecht Bielefeld Sennestadt Strafrecht Bielefeld Stieghorst Strafrecht Bietigheim-Bissingen Strafrecht Blankenfelde Strafrecht Bocholt Strafrecht Bochum Mitte Strafrecht Bönebüttel Strafrecht Bonn Bad Godesberg Strafrecht Bonn Beuel Strafrecht Bonn Hardtberg Strafrecht Bonn Stadtbezirk Strafrecht Borgentreich Strafrecht Bornheim Strafrecht Bovenden Strafrecht Braunschweig Strafrecht Bremen Nord Strafrecht Bruchsal Strafrecht Bünde Strafrecht Burg bei Magdeburg
Weitere Orte >>>

Zeugnisverweigerungsrecht: Die Ausnahme von der Regel

Gründe für das Zeugnisverweigerungsrecht

Alle Bürger, insbesondere vorgeladene Zeugen, müssen das Gericht generell dabei unterstützen, einen Fall aufzuklären, damit ein möglichst korrektes und angemessenes Urteil gesprochen werden kann. Schweigen darf man vor Gericht nur in ganz expliziten Fällen. Wer sich auf das Zeugnisverweigerungsrecht beruft, kann dies aus zwei Gründen zu. Entweder hat das mit dem eigenen Beruf zu tun, der eine Schweigepflicht beinhaltet. Dies ist beispielsweise bei Ärzten, Seelsorger oder Journalisten der Fall. Aber Vorsicht: Auch Ärzte müssen in bestimmten Fällen aussagen, z.B. wenn sie von einem Verbrechen Kenntnis erhalten haben. Ein zweiter Grund für eine Zeugnisverweigerung ist der Umstand, dass der Zeuge mit dem Beschuldigten verwandt ist. So soll unter ihnen Streitigkeiten vermieden werden, die sicherlich dann der Fall wären, würde eine als Zeugin geladene Tochter gegen ihren angeklagten Vater aussagen müssen.

Weitere Ausnahmen von der Regel

Neben der generellen Aussageverweigerung im Sinne des Zeugnisverweigerungsrechts gibt es auch weitere Möglichkeiten vor Gericht schweigen zu können. Das ist zum einen das Auskunftsverweigerungsrecht - also die Verweigerung, bestimmte Fragen zu beantworten, da man sich ansonsten selbst oder Familienangehörige belasten würde. Oder das Aussageverweigerungsrecht, das sich nur auf den Angeklagten bezieht. Bedeutet: Dieser muss in einem Strafverfahren zu der ihm vorgeworfenen Tat nichts sagen, wenn er dies nicht möchte.

Zeugnisverweigerungsrecht findet auch im Verkehrsrecht Anwendung

Bekannt ist das Zeugnisverweigerungsrecht aus dem Strafrecht bei einem Strafverfahren bzw. bei der Hauptverhandlung. Auch im Verkehrsrecht bzw. Ordnungswidrigkeitsrecht wird sich gerne auf dieses Recht berufen. Versuchen die Behörden nach einem Verkehrsverstoß den Fahrzeughalter zu ermitteln, verweisen die Befragten gerne auf das Zeugnisverweigerungsrecht wegen naher Verwandtschaft. Oftmals mit Erfolg und der Verkehrssünder kann nicht ausfindig gemacht werden. Allerdings haben die Behörden noch einen Trumpf im Ärmel: Sie können den Halter dazu zwingen, für eine bestimmte Zeit ein Fahrtenbuch zu führen.

Merke: Besser nichts sagen und

Tatsächlich kommt es in der Praxis häufig vor, dass Personen gerade in einem Strafverfahren von sich aus eher mehr Preis geben, als sie müssten, z.B. weil sie "ihre Sicht der Dinge" schildern möchten. Bedenken Sie aber immer: Eine einmal getätigte Aussage - ob bei der Polizei oder vor Gericht - wieder zurückzunehmen, ist sehr schwer.

sofort zum Anwalt

Fordert man Sie in einem Fall auf, eine Aussage zu tätigen oder vor Gericht auszusagen, lassen Sie sich lieber vorab von einem erfahrenen Rechtsanwalt beraten. Aber auch wenn Ihnen bereits etwas herausgerutscht ist, gehen Sie schnell zum Anwalt. Vielleicht ist es noch nicht zu spät. Kontaktieren Sie jetzt einen versierten Anwalt gleich in Ihrer Nähe - bei anwaltssuche.de

Letzte Aktualisierung am 2016-09-29

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Kategorie: Anwalt Zivilrecht 2016-10-17
Die Berufung ist ein Mittel, gegen ein Urteil vorzugehen. Dabei wird dieses Urteil aufgehoben und alles auf Anfang gestellt. Ob eine Berufung das geeignete Rechtsmittel ist, eher eine Revision angestrebt oder das Urteil doch akzeptiert werden sollte, sollte ein Anwalt beurteilen.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-09-21
Handelt es sich um eine oder nicht? Bei der Körperverletzung ist dies oft nicht eindeutig. Denn: Der erlittene Schaden muss nicht sichtbar sein. Die Konsequenzen können aber sehr wohl spürbar sein - für Opfer und Täter.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-09-26
Nicht jede Tat ist eine Straftat. Eine Straftat ist ein Vergehen, das im Strafgesetzbuch steht. Welche Kriterien machen einen Tat zur Straftat? Und welche Einflussfaktoren für ein milderes Urteil gibt es?
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-09-26
Stalking kennt man insbesondere im prominenten Umfeld. Doch auch viele Privatpersonen sind der Beschattung durch vermeintliche Freunde ausgesetzt. 2007 wurde Stalking mit dem Begriff Nachstellung offiziell zur Straftat - Opfer können sich seither besser wehren.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-10-17
Berufsverbot kann eine Konsequenz für bestimmte Berufsgruppen sein, wenn diese ihre Tätigkeit missbrauchen. Davon abzugrenzen ist das Beschäftigungsverbot etwa für Schwangere. Dieses hat schützenden Gesundheitscharakter. Ihre Rechte und Pflichten sollten Sie in beiden Fällen genau kennen.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-10-24
In TV-Krimis ist eine Durchsuchung nichts Besonderes mehr. Klopfen aber die Beamten "in echt" an die heimischen vier Wände, sieht der Fall anders aus. Welche Rechte und welche Pflichten haben Sie jetzt? Und noch wichtiger: Was können Sie im Anschluss daran tun?
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-10-26
Von Vergewaltigung spricht man dann, wenn eine Person gegen ihren Willen oder durch Ausnutzen einer hilflosen Lage zum Geschlechtsverkehr gezwungen wird. Eine Vergewaltigung ist ein schlimmes Vergehen. Trotzdem kommen Falschbezichtigungen häufiger vor als viele vermuten.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-09-21
Mit einem Betrug oder mit Betrügern kommen wir von Kindesbeinen an in Berührung. Die Gesetzgebung hat jedoch genaue Kriterien für das Vorliegen eines Betrugs. Nur dann kann man juristisch zu seinem Recht kommen - oder verurteilt werden.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-10-24
Gegen einen Haftbefehl kann ein Tatverdächtige nicht ad hoc etwas unternehmen. Ein Anwalt kann aber helfen, unter Umständen rasch wieder frei zu kommen. Wir erklären wie.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-02-02
Ein Strafverfahren bildet die Basis für die Bestrafung eines Bürgers durch den Staat. Entsprechend konsequent und möglichst fehlerfrei muss der – vermeintlich – Angeklagte handeln. Ohne professionelle Hilfe gelingt dies selten.
Expertentipps zu Zeugnisverweigerungsrecht
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2012-02-15 (308 mal gelesen)

Im zivilrechtlichen Gerichtsverfahren kann sich der Beteiligte im Regelfall von einem Rechtsanwalt vertreten lassen, muss also nicht selber kommen. Im Strafverfahren gilt dies nur, wenn zuvor ein Strafbefehl erlassen worden war. In Bußgeldsachen (z.B.: Geschwindigkeitsverstoß) gilt die Vorschrift des § 73 II OWiG. Hiernach entbindet das Amtsgericht den Betroffenen von der Anwesenheitspflicht unter bestimmten Voraussetzungen.

3.5384615384615383 / 5 (13 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-10-24 (296 mal gelesen)
© Stefan Körber - Fotolia

Ein 60jähriger Münchner wurde vom Amtsgericht München wegen Volksverhetzung und Beleidigung zu einer Geldstrafe von rund 1.500 Euro verurteilt, weil er einen Mann mit türkischer Abstammung bei einer Auseinandersetzung auf der Straße mit folgendem Spruch titulierte: Worten „Affe, verpiss dich, das kannst du bei deiner IS machen, geh zu deiner IS zurück, man sieht dir an, dass du von einem Volk abstammst, das von Affen abstammt“.

3.65 / 5 (20 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2011-12-19 (351 mal gelesen)

Zeugen müssen vor Gericht aussagen. Jedoch gibt es Vorschriften, die Zeugen (und Angeklagte) schützen sollen. Die Begriffe "Zeugnisverweigerungsrecht" und "Auskunftsverweigerungsrecht" werden nachfolgend ausgeführt.

3.5294117647058822 / 5 (17 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Sozialrecht 2014-12-29 (716 mal gelesen)

Hartz IV – Angelegenheiten beschäftigten auch im Jahr 2014 wird die Sozialgerichte. Hier einige interessante Entscheidungen rund um Hartz IV …

3.75 / 5 (32 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht Alexander Stevens 2015-10-26 (1079 mal gelesen)

Informationen zum Vorwurf der sexuellen Nötigung / Vergewaltigung, den Voraussetzungen, den rechtlichen Problemen, den Strafen und Möglichkeiten der Strafmilderung sowie den juristischen Optionen und der anwaltlichen Hilfe im Falle des Tatvorwurfs einer sexuellen Nötigung / Vergewaltigung

3.9272727272727272 / 5 (55 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2015-11-04 (176 mal gelesen)

Eine Entscheidung des Amtsgerichts Nürnberg krempelt die Beweisfindung in vielen Verkehrssachen um. Darum geht’s: Dash-Cams sind kleine, ins Auto eingebaute Kameras, die das Verkehrsgeschehen um den Benutzer herum filmen und so auch zur Unfallaufklärung beitragen können. In vergangenen Urteilen hatten Richter immer wieder ein Beweisverwertungsverbot gegen diese speziellen Kamera-Aufzeichnungen verhängt. Die Begründungen reichen vom Datenschutz über das Recht am eigenen Bild bis hin zum Allgemeinen Persönlichkeitsrecht.

4.0 / 5 (11 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2014-06-03 (695 mal gelesen)

In einem Sorgerechtsverfahren werden Kinder auch in Abwesenheit ihrer Eltern vom Gericht oder Sachverständigen befragt, um sich ein möglichst objektives Bild von der Familiensituation zu verschaffen.

3.736842105263158 / 5 (38 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2013-06-20 (207 mal gelesen)

Im Arbeitszeugnis soll die Leistung eines Arbeitnehmers objektiv und fair beurteilt werden. Formulierungen, die sich auf den ersten Blick gut lesen, können dennoch eine negative Beurteilung enthalten, die zukünftige Arbeitgeber abschrecken. Wir haben Urteile zusammengestellt, aus denen hervorgeht, was im Arbeitszeugnis stehen muss und welche Formulierungen der Arbeitnehmer nicht hinnehmen braucht.

4.2 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verwaltungsrecht 2010-05-25 (406 mal gelesen)

Die disziplinarische Folgen einer Straftat sind für Beamte häufig wesentlich einschneidender als die strafrechtlichen

3.764705882352941 / 5 (17 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2016-03-26 (420 mal gelesen)

Wer wegen einer Straftat im Straßenverkehr auffällt und verurteilt wird, dem kann nach geltendem Recht mit der Verurteilung zugleich die Fahrerlaubnis entzogen werden, wenn das Gericht ihn als zum Führen von Fahrzeugen ungeeignet ansieht. Ist bereits im Verfahren absehbar, dass es auf eine solche Entziehung hinausläuft, so kann die Fahrerlaubnis bereits „vorläufig“ entzogen werden – zumindest bis zum Abschluss des Strafverfahrens. Das Landgericht Hannover (LG) hat in diesen Fällen allerdings nun per Beschluss die Rechte von Angeschuldigten gestärkt: Eine vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis ist zumindest dann rechtswidrig und muss aufgehoben werden, wenn das Verfahren sich zu lange – im konkreten Fall 16 Monate – hinzieht (LG Hannover, Beschl. v. 24.02.2016 - 40 Qs 18/16).

3.652173913043478 / 5 (23 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Strafrecht & Ordnungswidrigkeiten