Logo anwaltssuche.de
Mietrecht ,

Samstag kein (mietrechtlicher) Werktag?

In zwei aktuellen Entscheidungen hat der BGH zur Frage der Rechtzeitigkeit bzw. unpünktlicher Mietzahlung Stellung genommen. BGH, Urteil vom 13.07.2010 – VIII ZR 129/09 BGH, Urteil vom 13.07.2010 – VIII ZR 291/09

Die Wohnraummiete muss regelmäßig am 3. Werktag eines Monats gezahlt sein. Der Samstag soll allerdings nicht mit einzurechnen sein.

Der BGH hat in zwei Fällen, in welchen Mietern wegen unpünktlicher Mietzahlung von nur ein oder zwei Tagen nach vorheriger Abmahnung gekündigt worden war, die aufgrund der Kündigungen erhobenen Räumungsklagen zurückgewiesen. Die Kündigung war nicht wirksam, so der BGH. Die Mieter haben die Miete nämlich jeweils termingerecht entrichtet, weil bei der Berechnung des Zahlungstermins der Samstag jeweils nicht einbezogen werden darf. Er ist, laut BGH, kein Werktag i. S. d. § 556 b, 1 BGB oder einer inhaltsgleichen Vereinbarung.

***
Spezialisierte Rechtsanwälte/innen:
Rechtsanwälte für Mietrecht
Spezialisierte Fachanwälte/innen:
Fachanwälte für Mietrecht
***

Die Meinung des BGH hat zahlreiche Kritik hervorgerufen

Grundsätzlich ist es Sache des Mieters die pünktliche Zahlung sicherzustellen. Mit einem Dauerauftrag ist ihm dies möglich. Zudem definiert das Gesetz eindeutig, was unter einem Werktag zu verstehen ist.

Dennoch sind die Entscheidungen des BGH in diesem Punkte zu beachten.

LEDERER & PARTNER Rechtsanwälte
Ostendstraße 100,
Business Tower Nürnberg (17. Etage)
90482 Nürnberg
Tel.: +49 911 – 54 44 88 – 0
Fax: +49 911 – 54 44 88 – 10
info@lederer-rechtsanwaelte.de

Rechtsanwältin Renate Winter
Rechtsanwältin
Ostendstrasse 100, 90482 Nürnberg
gelistet in: Nürnberg
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Mieten & Vermieten
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Mietrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

2.0 / 5 (1 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Wohneigentumsrecht 01.12.2015
Ein Zitterbeschluss ist ein Begriff aus dem (früheren) Wohneigentumsrecht. Seit 2000 sind die allermeisten so gefassten Beschlüsse nicht mehr rechtens.
Kategorie: Anwalt Mietrecht 08.04.2016
Die so genannte Mietpreisbremse hat zum Ziel, der Preisentwicklung auf dem Wohnungsmarkt Einhalt zu gebieten. Sie gilt in besonders ausgewiesenen Regionen und begrenzt die Mieterhöhung bei Mieterwechsel.
Kategorie: Anwalt Mietrecht 03.11.2015
Leidiges Thema Betriebskostenabrechnungen: Viele Abrechnungen sind nicht absichtlich falsch, sondern aufgrund mangelnder Kenntnis. Rechtshilfe und Informationen erhalten Sie hier.
Kategorie: Anwalt Mietrecht 14.03.2016
Nach dem im Juni 2015 eingeführten Bestellerprinzip zahlt jetzt derjenige die Vermittlungsgebühr des Maklers, der den Makler mit der Vermittlung beauftragt hat. Das ist in den meisten Fällen der Vermieter.
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht Siegfried Reulein    (258 mal gelesen)

Eine bemerkenswerte Entscheidung hat der Bundesgerichtshof am 03.06.2014 – XI ZR 147/12 – getroffen. Wieder einmal hatte der BGH sich mit der Frage zu beschäftigen, inwieweit Banken zur Aufklärung über vereinnahmte Provisionen verpflichtet sind.

4.0 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht    (108 mal gelesen)

BGH begrenzt Abmahnkosten bei WLAN auf €100,00: Entscheidung „Sommer unseres Lebens“ Mit Urteil vom 12.05.2010, Aktenzeichen I ZR 121/08, hat der BGH zu einer mit Spannung erwarteten Frage Stellung genommen. Es geht um die Verantwortlichkeit für Betreiber eines WLAN bei einem Urheberrechtsverstoß.

Kategorie: Anwalt Mietrecht GKS Rechtsanwälte    (105 mal gelesen)

Mietverträge checken und Geld sparen; aktuelles BGH-Urteil stärkt erneut Mieterrechte

4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht    (115 mal gelesen)

Tritt der Bundesgerichtshof Klagewelle geschädigter Anleger gegen Banken los?

4.5 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht    (189 mal gelesen)

Laute Grillpartys, Rasenmähen am Mittag, Kindergeschrei oder Hundegebell- Lärm vom Nachbarn kann eine erhebliche Belästigung sein. Wir haben Ihnen Urteile zusammengestellt, die zeigen, wie viel Krach vom Nachbarn ertragen werden muss und wann die Toleranzgrenze überschritten ist.

3.8 / 5 (9 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht    (143 mal gelesen)

Eigenbedarfskündigungen sind ein aktuelles Thema für Mieter und Vermieter. Aus Mietersicht ist sie der "wunde Punkt" des eher mieterfreundlichen deutschen Mietrechts.

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht    (251 mal gelesen)

Jahresabschluss oder Projekte, die 2015 unbedingt noch fertigen werden müssen – laut einer aktuellen Statistik muss in Deutschland jeder vierte Arbeitnehmer an den Feiertagen arbeiten. Doch es gibt gesetzliche Grenzen.

4.0 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht    (96 mal gelesen)

Rasenmähen ist werktags, also auch samstags, zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr erlaubt. Geräte mit dem EU-Umweltzeichen können durchgehend zwischen 7 und 20 Uhr benutzt werden.

2.7 / 5 (3 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht    (328 mal gelesen)

Baulärm, Heizungsprobleme oder ein defekter Badewannenabfluss: Mängel in und an der Wohnung, die eine Nutzung erheblich beeinträchtigen, berechtigen den Mieter zur Senkung der Miete. Doch hier ist Vorsicht geboten: Bevor der Mieter die Miete senken darf, muss der Mieter zunächst den Mangel melden, damit der Vermieter die Möglichkeit hat, diesen in einem angemessenen Zeitraum zu beheben.

3.9 / 5 (14 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht    (246 mal gelesen)

57 Prozent der Deutschen wohnen zur Miete. Täglich werden bundesweit tausende Mietverträge neu abgeschlossen - viele von ihnen enthalten unwirksame Klauseln oder sind sogar insgesamt unwirksam. Gerade private Vermieter sind oft unsicher, welche Pflichten wie im Mietvertrag geregelt werden sollten und welche Klauseln grundsätzlich unwirksam sind.

3.9 / 5 (10 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Mieten & Vermieten
Suche in Fachbeiträgen