anwaltssuche

Anwalt Gütertrennung

Rechtsanwälte für Familienrecht. Hier finden Sie schnell & einfach einen persönlichen Anwalt für Ihren Rechtsfall vor Ort. Informationen und Rechtstipps von Anwälten für Familienrecht finden Sie auf dieser Seite und in unserem Expertentipp-Bereich.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Gütertrennung kann auch Ehe erhalten!

Letzte Aktualisierung am 2018-06-08 / Lesedauer ca. 2 Minuten
Gütertrennung zu vereinbaren, wenn man doch das ganze Leben miteinander verbringen möchte, gilt bei vielen Menschen als unromantisch. Sie kann aber auch im Gegenteil die Liebe erhalten helfen. Denn über die Dinge, die geregelt = getrennt sind, kann auch nicht mehr gestritten werden.

Grundsätzliches zur Gütertrennung

Bei der Gütertrennung hat und verwaltet jeder Ehepartner sein in die Ehe eingebrachtes Vermögen. Das kann alles Mögliche sein: Bargeld, Bausparverträge, Wohnungen, ein gemeinsames Haus etc.. Wenn die Gütertrennung vereinbart ist, können die Partner wie vorher auch ohne Zustimmung des anderen und zu jedem Zeitpunkt darüber verfügen. Die Gütertrennung wird in der Regel in einem Ehevertrag festgehalten.

Was passiert bei einer Scheidung?

Bei einer Trennung oder Scheidung ist irrelevant, welcher Partner während der Ehe mehr Vermögen erworben hat. Denn ein Ausgleich zwischen den Ex-Partnern über das eigene Geld erfolgt nicht. Das bedeutet, jeder verfügt wie bisher über sein eigenes Vermögen, egal wie viel oder wenig der andere zur Verfügung hat. Aber Vorsicht: Von der Gütertrennung unberührt bleiben gemeinsam erworbene Gegenstände (z.B. Haus, Auto, Möbel) oder gemeinsam erworbenes Vermögen. Sofern darüber nichts im Ehevertrag ergänzt wurde, werden diese Dinge hälftig geteilt wie bei der Zugewinngemeinschaft.

Bei einer gemeinsamen Firma wird es kritisch

Natürlich kann man auch mit Hilfe der Gütertrennung und eines "wasserdichten" Ehevertrags nicht alle Eventualitäten abbilden. Kompliziert kann es zum Beispiel dann werden, wenn die Eheleute gemeinsam eine Firma aufgebaut haben, ein Partner aber kein Gehalt bezogen hat. Auch aus steuerlicher Sicht kann (beim Tod eines Partners) die Gütertrennung problematisch sein.

Gütertrennung ist unter dem Strich hilfreich

Die Erfahrung zeigt trotzdem: Eine Gütertrennung kann helfen, Streitigkeiten in Bezug auf Geld und Vermögenswerte zu vermindern. Viele Paare hat es bereits zu einer lebenslangen Ehe oder zumindest zu einer ruhigen Trennung ohne Rosenkrieg verholfen. Ein Rechtsanwalt kann Ihnen helfen, auch für Ihre Vermögenssituation eine gute, faire Lösung für beide Partner zu finden. Kontaktieren Sie hier unverbindlich einen erfahrenen Anwalt für Familienrecht und informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten.

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Viele Scheidungswillige glauben, dass beim Zugewinnausgleich das Vermögen hälftig geteilt wird. Das ist so nicht richtig. Die Berechnung eines Zugewinnausgleichs ist (leider) sehr viel komplizierter; etwa dann, wenn während der Ehe eine Selbstständigkeit begonnen wurde. (vom 28.04.2016) mehr...
Eigentlich erstaunlich: Das Bankgeheimnis existiert und dass ohne eigenes Gesetz. Allerdings ist nicht alles so geheim, wie man es denken könnte oder sich vielleicht wünschen würde. Doch Bankkunden können sich mit der Berufung auf andere Gesetze wehren. (vom 15.11.2016) mehr...
Für den Schuldner ist die Zwangsversteigerung seiner Immobilie ein harter Schnitt. Ihm wird sein Eigentum entzogen, eine Maßnahme, die an strenge Formalien gebunden ist. Schließlich stellt die Zwangsversteigerung einen Eingriff in die Grundrechte dar. (vom 25.10.2017) mehr...
Viele Menschen möchten sich zwar scheiden lassen, vermuten aber immense Scheidungskosten. Dies kann, muss aber nicht der Fall sein. Mit einem guten Experten an der Seite lassen sich meist auch belastende Folgeschäden im Zaum halten. (vom 19.12.2016) mehr...
Wenn Sie keinen Ehevertrag vereinbart haben, bilden Sie und Ihr Partner den so genannten gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Das bedeutet nicht, dass Ihnen durch die Eheschließung automatisch die Hälfte gehört, von dem, was Ihr Partner in die Ehe eingebracht hat. (vom 28.04.2016) mehr...
Ein Ehevertrag ist unromantisch, aber in vielen Fällen der Garant für eine glückliche Zukunft. Ob vor der Hochzeit oder nach der Eheschließung, mit einem Ehevertrag können viele Konflikte und gerichtliche Auseinandersetzungen vermieden werden. (vom 11.10.2018) mehr...
Mit dem Familienrecht kommen die meisten Bürger mehrmals im Leben in Berührung. Ob bei Heirat, Scheidung oder in Bezug auf eine Adoption. Fehlende oder unklare Vereinbarungen können später für unnötige Streits sorgen. Doch es gibt Möglichkeiten, dies zu verhindern. (vom 11.06.2018) mehr...
Wer sich nach einer Trennung nicht lange streiten möchte, dem bietet der Gesetzgeber Möglichkeiten. Eine davon ist die Scheidungsfolgenvereinbarung. Damit können sich viele Paare schneller und günstiger scheiden lassen. (vom 26.04.2016) mehr...
Trennungen erscheinen heutzutage fast alltäglich. Doch für jeden Einzelnen ist die Erkenntnis, dass die Beziehung vermutlich am Ende ist, jedes Mal schwer zu meistern. Eine Trennungsvereinbarung kann dort helfen, wo Gespräche schon lange nicht mehr möglich sind. (vom 26.04.2016) mehr...
Expertentipps zu Ehe & Familie

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung