anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Bankrecht/Kapitalmarktrecht , 20.04.2016 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Baufinanzierungen / Verbraucherdarlehen – Vertragsrückabwicklung ohne Vorfälligkeitsentschädigung!

Das Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie tritt morgen in Kraft. MPH Legal Services fasst den wesentlichen Inhalt des neuen Gesetzes zusammen:

1. Ende des Widerrufsjokers


Immobilieneigentümer haben nur noch bis zum 21. Juni Zeit, Altverträge
über den „Widerrufsjoker“ in neue, zinsgünstigere Verträge umzuschulden.
Insbesondere in den Jahren zwischen 2002 und 2010 hatten Banken
fehlerhaft über das Widerrufsrecht informiert. Kunden solcher Banken
kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit ohne Zahlung einer
Vorfälligkeitsentschädigung aus den Verträgen. Zügiges Handeln ist
anzuraten!

2. Bonitätsprüfung


Kreditinstitute müssen zukünftig noch genauer prüfen, ob der
Darlehensnehmer zahlungsfähig ist („Bonitätsprüfung“). Verletzt die Bank
ihre dahingehenden Pflichten, kann der Darlehensnehmer den Vertrag ohne
Vorfälligkeitsentschädigung kündigen. Verbundene Geschäfte respektive
Kopplungsgeschäfte sind zukünftig verboten. So ist es der Bank nicht
erlaubt, die Kreditvergabe von dem Abschluss eines
Versicherungsvertrages – z.B. durch Abschluss einer tilgungsersetzenden
(Kapital-)Lebensversicherung oder eines Bausparvertrages – abhängig zu
machen. Auch die Unart von Strukturvertrieben, aus reinem
Provisionsinteresse solche Kopplungsgeschäfte an ahnungslose Verbraucher
zu vermitteln, dürfte damit erheblich erschwert werden.

3. Dispozinsen


Banken müssen zukünftig Kunden bei einer lang andauernden
Inanspruchnahme hochverzinster Dispokredite zukünftig über alternative
Formen der Darlehensinanspruchnahme aufklären. Gerade der „klassische“
Konsumentenkredit ist deutlich günstiger. Dabei ist auf den Zins klar
und deutlich hinzuweisen.
erstmals veröffentlicht am 07.04.2016, letzte Aktualisierung am 20.04.2016

von Martin P. Heinzelmann, LL.M.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Bank- & Kapitalmarktrecht
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Bankrecht/Kapitalmarktrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (68 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
27.01.2018
Hier geht es um Geld - und um all das, was man damit anstellen kann, positiv wie negativ. Im Bankrecht- und Kapitalmarktrecht ist der gesamte Rechtsbereich vom einfachen Eröffnen eines Bankkontos bis hin zur komplexen Verwaltung von Immobilienfonds geregelt - und das, was man in diesem Zusammenhang tun darf, oder was verboten und damit strafbar ist.
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 15.11.2016
Eigentlich erstaunlich: Das Bankgeheimnis existiert und dass ohne eigenes Gesetz. Allerdings ist nicht alles so geheim, wie man es denken könnte oder sich vielleicht wünschen würde. Doch Bankkunden können sich mit der Berufung auf andere Gesetze wehren.
Expertentipp vom 07.10.2008 (1214 mal gelesen)

Die Sparer in Deutschland müssen sich laut Bankenverband keine Sorgen um ihre Einlagen machen. Im Notfall sind die Einlagen von Kunden bei Banken in Deutschland durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken geschützt. Der Fonds wird von 180 Banken getragen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (71 Bewertungen)
Expertentipp vom 22.04.2015 (1400 mal gelesen)

Die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe lehnt die Rückzahlung von Kreditbearbeitungsgebühren unverständlicherweise immer noch strikt ab. Sie gibt vor, sich deutlich von den anderen Banken zu unterscheiden und mehr Aufwand zu betreiben, indem sie die Kredite für ihren Kunden direkt im Autohaus anbiete.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (74 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Bank- & Kapitalmarktrecht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung