anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Familienrecht , 12.01.2018

Gesetzesänderungen 2018 – Das ändert sich für Familien!

Gesetzesänderungen 2018 – Das ändert sich für Familien! © mko - topopt

Mehr Kindergeld, mehr Unterhalt und neue Regelungen zum Mutterschutz – für Familien bringt das neue Jahr wichtige gesetzliche Änderungen, die insbesondere die wirtschaftliche Situation von Familien verbessern sollen.

Mutterschutz wurde reformiert


Für den Mutterschutz sind seit Jahresanfang neue gesetzliche Regelungen in Kraft getreten. Danach können nun auch Schülerinnen und Studentinnen Mutterschutz in Anspruch nehmen. Mutterschutz besteht sechs Wochen vor und acht Wochen nach einer Geburt. In diesem Zeitraum dürfen Mütter nicht beschäftigt werden, es sei denn, sie möchten das. Mit der Reform des Mutterschutzes wurden auch Arbeitsverbote gegen den Willen der Frau abgeschafft.

Anstieg des Kindergeldes


Das Kindergeld ist seit Jahresanfang um zwei Euro im Monat gestiegen. Das bedeutet, die ersten beiden Kinder einer Familie erhalten jetzt monatlich 194 Euro Kindergeld, das dritte Kind erhält 200 Euro Kindergeld im Monat und jedes weitere Kind einer Familie bekommt 225 Euro Kindergeld im Monat.

Kürzere Antragsfrist beim Kindergeld


Seit Jahresanfang können Eltern rückwirkend Kindergeld nur noch für sechs Monate erhalten. Die Antragsfristen für rückwirkendes Kindergeld wurden verkürzt.

Mindestsatz beim Unterhalt angehoben


Seit dem 1.1.2018 gilt die neue Düsseldorfer Tabelle. Danach erhöhen sich die monatlichen Sätze beim Unterhalt abhängig vom Einkommen der Eltern zwischen sechs und zwölf Euro. Der staatliche Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende, der notwendig ist, wenn ein Elternteil seiner Unterhaltspflicht nicht nachkommt, steigt im Monat um bis zu fünf Euro.



Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Ehe & Familie
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Familienrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern grau Stern grau Stern grau Stern grau Stern grau 0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Sozialrecht 20.03.2017
Kindergeld wird gezahlt, um den erhöhten Bedarf, der durch die Geburt und die Erziehung eines Kindes entsteht, abfedern zu helfen. Mögliche Bezieher sind nicht nur die Eltern; auch andere Personen, die Kinder in ihren Haushalt aufgenommen haben, können Kindergeld bekommen.
Rechtstipps zum Kindergeld © Andrey Popov - Fotolia
Kategorie: Anwalt Familienrecht 22.12.2016 (1782 mal gelesen)

In Deutschland hat jedes Kind einen Anspruch auf Kindergeld. Damit soll die Grundversorgung der Kinder gewährleistet werden. Hier erfahren Sie neue Rechtsprechung zum Kindergeld, die Eltern kennen sollten.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9047619047619047 / 5 (105 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 22.12.2016 (734 mal gelesen)

Familien können für ihre Kinder in der Ausbildung bis zum 25. Lebensjahr das einkommensunabhängige Kindergeld beanspruchen. Doch gerade beim Kindergeld während des Studiums wird zwischen Staat und Familie immer wieder gestritten, ob die Anspruchsvoraussetzungen noch gegeben sind, oder nicht. Hier einige Urteile zum Thema Kindergeld und Studium.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9318181818181817 / 5 (44 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Ehe & Familie

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung