anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Steuerrecht , 22.12.2016

Doppelte Haushaltsführung: Was ist steuerlich absetzbar?

Wer aus beruflichen Gründen zwei Haushalte unterhalten muss, kann etliche Aufwendungen bei der jährlichen Steuererklärung geltend machen. Hier einige höchstrichterliche Urteile, die zeigen welche Kosten der doppelten Haushaltsführung steuerlich absetzbar sind.

Doppelte Haushaltsführung: Tragen sämtlicher Kosten für zwei Haushalte ist nicht zwingend!

Zunächst gilt es im Hinblick auf eine doppelte Haushaltsführung auf eine Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) (Aktenzeichen VI R 26/09) hinzu weisen, wonach der für eine doppelte Haushaltsführung bislang von den Finanzgerichten herangezogene Umstand, ob der Arbeitnehmer für die Kosten des Haushalts aufkommt, zwar ein besonders gewichtiges Indiz, aber keine zwingende Voraussetzung für die Anerkennung einer doppelten Haushaltsführung ist.

Anspruch auf Entfernungspauschale für Familienheimfahrten aufwandsunabhängig

Der Bundesfinanzhof (BFH) (Aktenzeichen VI R 29/12) hat entschieden, dass die Entfernungspauschale für eine wöchentliche Familienheimfahrt im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung auch dann in Anspruch genommen werden kann, wenn der Steuerpflichtige für die Fahrt keine Kosten hatte. Vom Arbeitgeber steuerfrei geleistete Reisekostenvergütungen und steuerfrei gewährte Freifahrten müssen aber mindernd auf die Entfernungspauschale angerechnet werden.

Stellplatz- und Garagenkosten sind steuerlich absetzbar

Der Bundesfinanzhof (BFH) (Aktenzeichen 2012 VI R 50/11) hat ebenfalls entschieden, dass Aufwendungen für einen separat angemieteten PKW-Stellplatz im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung als Werbungskosten zu berücksichtigen sein können.

Doppelte Miete ist steuerlich unbegrenzt absetzbar

Der Bundesfinanzhof (BFH) (Aktenzeichen VI R 2/11) hat entschieden, dass Aufwendungen für eine zweite Wohnung, die wegen eines beruflich veranlassten Umzugs entstehen, der Höhe nach unbegrenzt abziehbare Werbungskosten sein können.

„Eigener Hausstand“ bei gemeinsamer Haushaltsführung von Eltern und erwachsenen, wirtschaftlich eigenständigen Kindern

Erwachsene, berufstätige Kinder, die zusammen mit ihren Eltern oder einem Elternteil in einem gemeinsamen Haushalt wohnen, können Aufwendungen für eine doppelte Haushaltsführung als Werbungskosten geltend machen, wenn ihnen die Zweitwohnung am Beschäftigungsort lediglich als Schlafstätte dient. Dies hat auch der Bundesfinanzhof (BFH) mit (Aktenzeichen VI R 46/12) entschieden.

Aber: Zeitliche Begrenzung des Abzugs von Verpflegungsmehraufwendungen

Der Bundesfinanzhofs (BFH) (Aktenzeichen VI R 10/08) hat allerdings auch entschieden, dass die zeitliche Begrenzung des Abzugs von Mehraufwendungen für Verpflegung bei Begründung einer beruflich veranlassten doppelten Haushaltsführung auf drei Monate verfassungsgemäß ist.





erstmals veröffentlicht am 10.07.2014, letzte Aktualisierung am 22.12.2016

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Steuern & Finanzen
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Steuerrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.896551724137931 / 5 (29 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 20.10.2016
Haben für den Export vorgesehene Waren nur einen zivilen, oder doch auch einen militärischen Zweck? Benötigen Exportfirmen also spezielle Ausfuhrgenehmigungen oder nicht? Das ist bei vielen - völlig unmilitärischen - Waren nicht auf den ersten Blick zu sagen. Eine genaue Prüfung ist nötig.
Kategorie: Anwalt Vereinsrecht 08.08.2016
Vereine haben nur eingeschränkte Möglichkeiten, Gelder zu generieren. Mitgliedsbeiträge reichen oft kaum aus; Spenden sind Vereinen daher stets willkommen. Im Umgang mit Spenden ist allerdings Vorsicht geboten. Vereine sind gut beraten, hier eigenes Knowhow aufzubauen.
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 05.01.2016 (214 mal gelesen)

Haustiere verursachen für ihre Besitzer etwa durch Tierarztbesuche, Ferienbetreuung und Futterkosten nennenswerte finanzielle Aufwendungen. Eine gute Nachricht für alle Herrchen und Frauchen ist: Die Kosten, die durch die Versorgung oder Betreuung eines Haustieres entstehen, können als haushaltsnahe Dienstleistung bei der Steuer angesetzt werden!

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 04.07.2017 (268 mal gelesen)

Grundsätzlich besteht im Straßenverkehr eine Verpflichtung zur doppelten Vergewisserung, dass man beim Linksabbiegen nicht von einem anderen Fahrzeug überholt wird. Diese sogenannte „doppelte Rückschaupflicht“ ist auch in der StVO in § 9 Abs. 1 Satz 4 geregelt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (20 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Steuern & Finanzen