anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht , 05.11.2018 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen wegen Software-Manipulation

Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen wegen Software-Manipulation © mko - topopt

Der Verbraucherzentrale Bundesverband nutzt in Kooperation mit dem ADAC die in Deutschland neu eingeführte Klagemöglichkeit der Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG wegen Software-Manipulation.

Seit dem 1. November gibt es die Möglichkeit für Verbraucherverbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen zu erheben. Damit sollen Ansprüche von Verbrauchern einfacher und schneller durchgesetzt werden.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband nutzt dieses neue Instrument in Kooperation mit dem ADAC um gegen die Software-Manipulation bei der Volkswagen AG vorzugehen. Die Musterfeststellungsklage umfass die Marken Volkswagen, Audi, Seat und Skoda mit Dieselmotoren des Typs EA 189.
'
Die Klage wird nun vom Oberlandesgericht Braunschweig geprüft. Später wird ein Klageregister beim Bundesamt der Justiz eröffnet, in das sich betroffene Verbraucher kostenlos eintragen lassen und damit der Klage anschließen können.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Auto & Verkehr
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Verkehrsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern grau Stern grau Stern grau 2.0 / 5 (1 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
16.11.2015
Das IT Recht regelt rechtliche Fragen, die sich im Wesentlichen mit technologischen Abläufen rund um Internet, neue Medien, Telekommunikation, Domains, Software und Datenschutz beschäftigen.
Diesel-Abgasskandal: Vertragshändler haftet nicht für Täuschung des Herstellers! © mko - topopt
Expertentipp vom 13.10.2017 (91 mal gelesen)

Einem VW-Vertragshändler ist im Rahmen des sogenannten Diesel-Abgasskandals eine etwaige Täuschung des Kunden durch den Hersteller des Fahrzeugs nicht zu zuschreiben. Dies entschied das Oberlandesgericht Koblenz in einem ersten Urteil zum Diesel-Abgasskandal.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (4 Bewertungen)
Musterfeststellungklage für Verbraucher beschlossen © Andrey Popov - Fotolia
Expertentipp vom 20.06.2018 (23 mal gelesen)

Ob Dieselskandal, Versicherungsklauseln oder Energiepreise: Zukünftig muss nicht mehr jeder Verbraucher selbst und auf eigenes Risiko seine Rechte einklagen. Ab 1. November gilt in Deutschland die sog. Musterfeststellungsklage, wonach Verbraucherverbände Ansprüche von mehreren vergleichbar betroffenen Verbrauchern gegenüber Unternehmen in einem Gerichtsverfahren klären lassen können.


Alle Expertentipps zum Thema Auto & Verkehr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung