anwaltssuche

Expertentipps Auto & Verkehr

Hier finden Sie laufend neue Fachbeiträge zu aktuellen Entwicklungen rund um das Thema "Auto & Verkehr". Als Anwälte für Verkehrsrecht verfügen unsere Autoren über ausgezeichnete theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrung.

Kurzfristiges Halteverbot: Abschleppen erst nach drei Tagen erlaubt! © bluedesign - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 14.06.2018 (6 mal gelesen)

Parkt ein Auto in einer nachträglich eingerichteten Haltsverbotszone, so darf er nur dann abgeschleppt werden, wenn das Verkehrzeichen dort drei volle Tage gestanden hat, entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Kinderkratzer am Auto – Wer zahlt? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 08.06.2018 (6 mal gelesen)

Kommt der Fahrradlenker eines Kindes mit einem parkenden Auto in Berührung entsteht schnell ein Kratzer und damit ein Schaden am Lack. Kinder haften aber nur für Schäden an fremden Fahrzeugen, wenn diese aufgrund einer altergemäß falschen Einschätzung der Gefahren im Straßenverkehr verursacht wurden.

Gigaliner auf deutschen Straßen erlaubt! © orangegelb - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 25.05.2018 (16 mal gelesen)

Lastkraftwagen mit Überlänge, sog. Gigaliner, dürfen in Deutschland auf bestimmten Straßen fahren, entschied kürzlich das Verwaltungsgericht Berlin und erteilte der Klage einer anerkannten Umweltvereinigung damit eine Abfuhr.

Stern Stern Stern Stern Stern 5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Dashcam im Einzelfall als Beweismittel zugelassen! © sem - topopt
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 30.05.2016 (569 mal gelesen)

Der Einsatz von einer sog. Dashcam – eine kleine am Fahrzeug befestigte Videokamera, die während der Autofahrt das Verkehrsgeschehen zu Beweiszwecken aufzeichnet – ist seit einiger Zeit in Rechtsprechung umstritten und wurde von den Gerichten nicht einheitlich gehandhabt. Jetzt hat der Bundesgerichtshof über die Verwertbarkeit von Dashcam-Aufnahmen im Zivilprozess entschieden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9705882352941178 / 5 (34 Bewertungen)
Fahrgastrechte bei Bahn-Verspätung – So kriegen Sie Ihr Geld zurück! © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 27.04.2018 (11 mal gelesen)

Fahrgäste der Bahn sind immer wieder mit Zugverspätungen oder –ausfällen konfrontiert. Ärgerlich, aber zumindest gibt es unter bestimmten Voraussetzungen eine Erstattung des Bahntickets.

Alufelgen müssen für inserierte Fahrzeugtypen geeignet sein © Klaus Eppele - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 17.04.2018 (14 mal gelesen)

Werden auf der Internetplattform Ebay Autofelgen für eine bestimmte Fahrzeugklasse angeboten, müssen diese auch ohne eine weitere zulassungsrechtliche Prüfung vom Erwerber der Alufelgen genutzt werden können.

Fußgängerunfall auf Radweg – Wer haftet? © Kzenon - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 13.03.2018 (6 mal gelesen)

Zu den Hauptunfallursachen im Straßenverkehr gehört laut aktuellen Statistiken das falsche Verhalten von Fußgängern. Aber auch die Radfahrer kommen nicht besser weg: sie verursachen mehr als die Hälfte aller Radunfälle. Kollidiert ein Fußgänger mit einem Radfahrer muss daher genau geschaut werden, wer die Haftung für den Unfall trägt.

Gibt es Bekleidungsvorschriften für Fußgänger? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 28.02.2018 (15 mal gelesen)

Gerade bei Dunkelheit werden Fußgänger in dunkler Kleidung von Autofahrern schlecht und manchmal auch zu spät erkannt. Kommt es dann zu einem Unfall, stellt sich die Frage, ob den Fußgänger aufgrund seiner dunklen Kleidung eine Mitschuld am Unfall trifft.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (1 Bewertungen)
„Anlieger frei“ – Wer darf die Straße nutzen? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 05.02.2018 (21 mal gelesen)

Beim Straßenschild „Anlieger frei“ sind viele Verkehrsteilnehmer unsicher, ob sie in die Straße einfahren dürfen, oder nicht. Schließlich haben sie ja im Zweifel ein Anliegen gerade diese Straße nutzen zu wollen. Doch Vorsicht: Unberechtigten Verkehrsteilnehmern droht ein Bußgeld!

Stillgelegtes Auto darf nicht sofort abgeschleppt werden © Björn Wylezich - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 29.01.2018 (18 mal gelesen)

Ein stillgelegtes Kraftfahrzeug ohne Zulassung, das nicht verkehrsbehindernd am Straßenrand stand, darf nicht direkt abgeschleppt werden, wenn die Polizei zuvor eine Aufforderung zur Beseitigung am Auto aufgeklebt hat. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.5 / 5 (2 Bewertungen)
1 2 3 ··· 10 ··· 36