anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht , 12.12.2017 (Lesedauer ca. 1 Minute, 44 mal gelesen)

KfZ-Steuer nicht gezahlt – Auto stillgelegt!

KfZ-Steuer nicht gezahlt – Auto stillgelegt! © Milosz Bartoszczuk - Fotolia

Autohalter, die ihre Kraftfahrzeugsteuer nicht bezahlen, müssen mit der zwangsweisen Stilllegung ihres Fahrzeugs rechnen. Dies stellte das Verwaltungsgericht Koblenz in einer aktuellen Entscheidung klar.

KfZ-Halter behauptet KfZ-Steuer bezahlt zu haben


Im zugrundeliegenden Fall wurde der kommunalen Behörde vom Hauptzollamt mitgeteilt, dass der betroffene KfZ-Halter seine KfZ-Steuer für das Jahr 2016 nicht gezahlt habe und eine Vollstreckung der Steuerschulden nicht erfolgreich sein werde. Die Stadt forderte den KfZ-Halter daraufhin auf, seine Zulassungsbescheinigung Teil I und die Kennzeichen seines Autos zur Entstemplung vorzulegen, wenn er seine Steuerschuld nicht innerhalb von einer Woche begleiche. Der KfZ-Halter behauptete die KfZ-Steuer für das Jahr 2016 gezahlt zu haben und klagte gegen den Bescheid der Stadt.

Behörde muss Steuerschuld nicht rechtlich überprüfen


Ohne Erfolg, entschied das Verwaltungsgericht Koblenz (Aktenzeichen 5 K 344/17.KO). Die Kommune müsse nicht überprüfen, ob die angeforderten Steuern dem Grunde oder der Höhe nach berechtigt seien. Sie habe die Pflicht nach der Mitteilung des Hauptzollamtes über die nicht beglichenen Steuerschulden das betroffene Fahrzeug von Amtswegen abzumelden, so die Koblenzer Richter.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Auto & Verkehr
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Verkehrsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.7 / 5 (3 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Versicherungsrecht 27.09.2017
Zu den Kfz-Versicherungen zählt eine Reihe unterschiedlicher Versicherungsarten. Wenn man von "Autoversicherung" spricht, ist jedoch meist die Kfz-Haftpflichtversicherung gemeint. Sie ist in Deutschland eine Pflichtversicherung: Wer ein Auto zulassen und fahren möchte, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung dafür abschließen.
Kategorie: Verkehrsrecht 19.12.2016
Nach einem Kfz-Unfall stehen alle Beteiligten in der Regel unter Schock – und manchmal tragen sie leider mehr davon. Dazu kommen Streitigkeiten mit der gegnerischen Versicherung und/ mit Behörden. Auch der Arbeitsplatz kann gefährdert sein.
Autounfall - Was tun? © freepik - mko
Expertentipp vom 11.02.2020 (542 mal gelesen)

Wie verhält man sich nach einem Autounfall richtig? Wann und wie muss die Kfz-Versicherung informiert werden? Kann man sich nach einem Autounfall einen Mietwagen aussuchen? Wie macht man nach einem Autounfall Schmerzensgeld geltend? Welche Folgen hat eine Unfallflucht? Unsere Checkliste klärt Schritt für Schritt Ihre Fragen zum Thema Autounfall – garantiert aktuell, kompetent und verständlich! (Unfallbericht)

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7 / 5 (9 Bewertungen)
Gebrauchtwagenkauf - Was müssen Autokäufer beim Privatverkauf beachten? © freepik - mko
Expertentipp vom 17.04.2020 (18 mal gelesen)

Schnäppchen oder Schrott: Der Gebrauchtwagenkauf von einem privaten Verkäufer ist für den Autokäufer immer mit Risiken verbunden. Nicht selten zeigen sich Schäden und Mängel erst nach dem Kauf. Wofür muss der Verkäufer dann haften? Was bedeutet „gekauft wie gesehen“? Wie erkennt man Schäden am Auto? Benötigt man immer einen Kaufvertrag? Welche Papiere gehören zum Auto? Und kann der Verkäufer Barzahlung verlangen?


Alle Expertentipps zum Thema Auto & Verkehr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung