anwaltssuche

Zu Ihrer Suchanfrage konnten wir leider keinen passenden Anwalt finden.
Schreiben Sie uns über das nachfolgende Kontaktformular eine kurze Nachricht, damit wir Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Anwalt helfen können.
Ihr Team von anwaltssuche.de

Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Anwaltssuche?

Sie benötigen Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Anwalt?
Rufen Sie uns an unter 0221 - 93 738 606 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular! Wir rufen Sie zu den büroüblichen Zeiten zurück.

Passend zu Ihrer Suche nach Urheberrecht haben wir folgende Expertentipps gefunden.
EU-Urheberrecht: Aus für Youtube & Co in 2019? © Marco2811 - Fotolia
Expertentipp vom 30.11.2018 (65 mal gelesen)

Das europäische Urheberrecht ist noch in Arbeit, doch die vorgelegten Entwürfe des EU-Rats, des EU-Parlaments und der EU-Kommission sorgen für große Aufruhr - insbesondere bei Youtubern. Droht laut Youtube-Chefin Susan Wojcicki schließlich für Youtube im kommenden Jahr aufgrund des EU-Urheberrechts das Aus. Podcast podcast

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (2 Bewertungen)
Website-Betreiber haftet für Urheberrechtsverletzungen auf verlinkte Seiten © Marco2811 - Fotolia
Expertentipp vom 22.12.2016 (376 mal gelesen)

Ein gewerblicher Website-Betreiber haftet für Links auf externe Websites, auf denen das Urheberrecht verletzt wird. Und das ohne sein Wissen, entschied das Landgericht Hamburg.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.4 / 5 (18 Bewertungen)
Expertentipp vom 24.03.2016 (809 mal gelesen)

Wer ein Foto auf seiner Website veröffentlicht, ohne die Zustimmung des Fotografen zu besitzen, muss dem Fotograf als Inhaber des Urheberrechts dafür eine Lizenzgebühr als Schadensersatz bezahlen. Mit der Frage, wie hoch dieser Schadensersatz sein muss, hat sich jüngst das Oberlandesgericht Hamm auseinandergesetzt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 4.0 / 5 (43 Bewertungen)
Expertentipp vom 06.12.2016 (1129 mal gelesen)

Anbieter eines öffentlichen WLAN-Netzes sollen nicht mehr für das haften müssen, was ihre Nutzer im Internet treiben. Seit Ende Juli 2016 regelt ein reformiertes Telemediengesetz, dass diese Dienstanbieter sich auf das sogenannte Haftungsprivileg berufen können. Jetzt hat sich der Bundesgerichtshof im Zusammenhang mit der Haftung für Urheberrechtsverletzungen mit den Anforderungen an die Sicherung eines Internetanschlusses mit WLAN-Funktion befasst.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (65 Bewertungen)
Expertentipp vom 04.08.2015 (553 mal gelesen)

Es liegt keine Urheberrechtsverletzung vor, wenn Inhaber einer Internetseite Inhalte anderer Internetseiten, die zwar urheberrechtlich geschützt sind, aber mit Einwilligung des Rechteinhabers öffentlich zugänglich sind, mittels Framings in die eigene Homepage einbetten. Dies entschied kürzlich der Bundesgerichtshof.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.3 / 5 (28 Bewertungen)
Expertentipp vom 28.01.2013 (581 mal gelesen)

Wird über einen privaten Internetanschluss entweder durch einen nicht ausreichend gesicherten WLAN-Anschluss von unberechtigten Dritten, oder möglicherweise durch Familienangehörige, Urheberrechtsverletzungen begangen, stellt sich die Frage, inwieweit der Internetanschlussinhaber für diese Handlungen haften muss.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8 / 5 (33 Bewertungen)
Expertentipp vom 17.05.2010 (1139 mal gelesen)

BGH begrenzt Abmahnkosten bei WLAN auf €100,00: Entscheidung „Sommer unseres Lebens“ Mit Urteil vom 12.05.2010, Aktenzeichen I ZR 121/08, hat der BGH zu einer mit Spannung erwarteten Frage Stellung genommen. Es geht um die Verantwortlichkeit für Betreiber eines WLAN bei einem Urheberrechtsverstoß.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.1 / 5 (72 Bewertungen)
Expertentipp vom 17.05.2010 (441 mal gelesen)

Am 12.05.2010 hat der Bundesgerichtshof zu der bisher umstrittenen Frage Stellung genommen, ob ein Betreiber eines offenen Wlan-Anschlusses für Urheberrechtsverletzungen unberechtigter Dritter haftet (Urteil vom 12. Mai 2010 – I ZR 121/08 – Sommer unseres Lebens).

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (20 Bewertungen)
Influencer: Was bei Werbung und Marketing beachtet werden muss! © freepik - mko
Expertentipp vom 15.01.2021 (19 mal gelesen)

Ob auf Instagram, YouTube oder Facebook: Blogger oder Social-Media-Stars beeinflussen durch ihre Beiträge vor allem junge Menschen im Hinblick auf deren Kaufverhalten und Markenwahrnehmung. Dabei kennen viele Influencer ihre rechtlichen Verpflichtungen nicht und tappen, etwa mit nicht gekennzeichneter Werbung, in teure Abmahnfallen.

Online-Erbe: Wie Sie den digitalen Nachlass regeln  © freepik - mko
Expertentipp vom 02.10.2020 (52 mal gelesen)

Chats und Posts auf sozialen Netzwerken, E-Mails oder Fotos in einer Cloud: Stirbt ein Mensch, hinterlässt er eine Flut von Daten im Internet. Was passiert mit diesen Daten nach dem Tod? Ist der Umgang mit dem digitalen Nachlass gesetzlich geregelt? Haben Erben einen Anspruch auf Zugang zu Accounts des Verstorbenen? Und wie kann man den digitalen Nachlass rechtssicher regeln?

Stern Stern Stern Stern Stern 5.0 / 5 (3 Bewertungen)
Hilfe bei Mobbing, Gewalt und Vandalismus in der Schule © freepik - mko
Expertentipp vom 16.03.2020 (1840 mal gelesen)

Gewalt und Vandalismus nehmen an deutschen Schulen immer mehr zu. Bedrohungen, Beleidigungen und Schlägereien gehören mittlerweile zum Alltag vieler Schüler. Jeder zehnte Schüler war dem laut aktuellen Studien schon einmal ausgesetzt. Zudem wird unter Schülern online über soziale Plattformen, wie WhatsApp oder Instagram, gemobbt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (105 Bewertungen)