anwaltssuche

Einen Anwalt für Erbrecht in Ingolstadt Süd finden

Anwälte für Erbrecht, die im Umkreis von Ingolstadt Süd Mandate annehmen

Symbolbild Rechtsanwalt

Renate Bauer

Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Friedrich-Ebert-Straße 78, 85055 Ingolstadt
in 2.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Mietrecht und Pachtrecht, Erbrecht, Verkehrszivilrecht, Grundstücksrecht, Unterhaltsrecht, Familienrecht, Scheidungsrecht, Wohnungseigentumsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Michael Ebner

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Friedrich-Ebert-Straße 78, 85055 Ingolstadt
in 2.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht, Architektenrecht, Baurecht, Handelsrecht, Bauträgerrecht, Arbeitsrecht, GmbH-Recht, Erbrecht, Öffentliches Baurecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Susanne Schmitz

Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Theodor-Heuss-Straße 29, 85055 Ingolstadt
in 2.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Bauordnungsrecht, Bauplanungsrecht, Beamtenrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Kommunales Abgabenrecht, Straßenrecht, Verwaltungsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Kerstin Bacher

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Am Fort 11, 85139 Wettstetten
in 4.1 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrszivilrecht, Familienrecht, Mietrecht und Pachtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Regina Berreth

Levelingstraße 40, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Andreas Funk

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Harderstraße 20, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Birgit Gössl

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rathausplatz 11 / III, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Kaufrecht, Kündigungsschutzrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrszivilrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Stefan Hepach

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Gerolfinger Straße 102, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Recht der Testamentsgestaltung, Pflichtteilsrecht, Recht der Testamentsvollstreckung, Baurecht, Architektenrecht, Werkvertragsrecht, Bauträgerrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Carmen Ihm

Fachanwalt für Familienrecht
Ludwigstraße 11 1/2, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Betreuungsrecht, Erbrecht, Schadensersatzrecht, Pflichtteilsrecht, Sorgerecht, Sozialhilferecht, Scheidungsrecht, Verkehrsunfallrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Bernd Janich

Wagnerwirtsgasse 10, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Ordnungswidrigkeitenrecht, Strafrecht, Erbrecht, Mediation im Wirtschaftsrecht, Reiserecht, Versicherungsrecht, Vertragsrecht, Wohnungseigentumsrecht, Inkassorecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Christina Knoller

Am Stein 3, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht, Mietrecht, Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Medizinrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Versicherungsrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Franz E. Kobinger

Fachanwalt für Familienrecht
Theresienstraße 14, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Scheidungsrecht, Unterhaltsrecht, Sorgerecht, Umgangsrecht, Wirtschaftsrecht, Immobilienrecht, Strafrecht, Forderungseinzugsrecht, Inkassorecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Maria-Theresia Marietta Pietsch

Mauthstraße 9, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Berufsunfähigkeitsversicherungsrecht, Versicherungsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Rentenversicherungsrecht, Arbeitsrecht, Verkehrsunfallrecht, Erbrecht, Umgangsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Werner Polaczek

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Ludwigstraße 14, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Betreuungsrecht, Recht der Testamentsvollstreckung, Familienrecht, Verkehrszivilrecht, Erbrecht, Kündigungsschutzrecht, Pflichtteilsrecht, Mietrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Friedrich Ritzer

Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Ludwigstraße 3, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Pflichtteilsrecht, Familienrecht, Recht der Testamentsvollstreckung, Unternehmensnachfolgerecht, Recht der Testamentsgestaltung, Scheidungsrecht, Unterhaltsrecht, Umgangsrecht, Vaterschaftsrecht, Arbeitsrecht, Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Urheberrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Stefan Roeder

Ziegelbräustraße 7, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Betäubungsmittelrecht, Jugendstrafrecht, Erbrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Strafrecht, Straßenverkehrsrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Verkehrsstrafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Irina Sebeshko

Fachanwalt für Familienrecht
Kreuzstraße 20, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Verkehrsunfallrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Uwe Steffen

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Ludwigstraße 27, 85049 Ingolstadt
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Verkehrsstrafrecht, Verkehrszivilrecht, Zivilrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Kerstin Burscheid

Von-Hünefeld-Straße 6, 85051 Ingolstadt
in 6.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Mietrecht und Pachtrecht, Erbrecht, Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Steuerrecht, Wohnungseigentumsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Daniel Rossmann

Virchowstraße 9, 85051 Ingolstadt
in 6.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Steuerrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Andreas Schieferbein

Fachanwalt für Erbrecht
Frühlingstraße 31, 85092 Kösching
in 7.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Pflichtteilsrecht, Recht der Testamentsgestaltung, Recht der Testamentsvollstreckung
Symbolbild Rechtsanwalt

Isabel Fritsch

Fachanwalt für Familienrecht
Ingolstädter Straße 22, 86633 Neuburg a.d.Donau
in 17.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Familienrecht, Mediation im Familienrecht, Scheidungsrecht, Sorgerecht, Mediation im Erbrecht, Kindschaftsrecht, Vaterschaftsrecht, Erbrecht, Pflichtteilsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Hubert Graf

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Bgm.-Sing-Straße 142 1/5, 86633 Neuburg a.d.Donau
in 17.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Arztrecht, Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht, Erbrecht, Verkehrszivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Christine Mohr

Residenzstraße A 65, 86633 Neuburg a.d.Donau
in 17.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Klaus-Gerhard Pfeifer

Gablonzer Straße 12, 86633 Neuburg a.d.Donau
in 17.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Erbrecht, Wertpapierhandelsrecht, Stiftungsrecht, Zwangsversteigerungsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Gabriele Winter-Blümel

Kleine Rosenstraße 1, 85290 Geisenfeld
in 19.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Ursula Oppenheimer

Fachanwalt für Familienrecht
Neuburger Straße 18, 86669 Königsmoos
in 19.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Verkehrsunfallrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Stephan Fröhle

Fachanwalt für Steuerrecht
Westenstraße 43, 85072 Eichstätt
in 19.8 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Grundstücksrecht, Insolvenzrecht, Mediation im Wirtschaftsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Steuerrecht, Unternehmensnachfolgerecht, Zwangsvollstreckungsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Maximilian Häring

Fachanwalt für Erbrecht
Am Anger 4, 85072 Eichstätt
in 19.8 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Stiftungsrecht, Familienrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Martin Regler

Weißenburger Straße 20, 85072 Eichstätt
in 19.8 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Baurecht, Erbrecht, Verkehrszivilrecht, Zivilrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Straßenverkehrsrecht, Verkehrsrecht, Verkehrsunfallrecht, Mietrecht

Infos zu Anwälte Erbrecht in Ingolstadt Süd
älteres Ehepaar hält sich lachend im Arm
älteres Ehepaar hält sich lachend im Arm ©freepik - mko

Das Erbrecht

Das Erbrecht soll Streitigkeiten um den Nachlass Verstorbener so gering wie möglich halten und gleichzeitig für größtmögliche Gerechtigkeit sorgen. Regelungen zum Nachlass schreibt das Grundgesetz in Artikel 14 vor. Oft gibt es weder Testament noch Verfügung, in solchen Fällen wird dann das gesetzliche Erbrecht angewandt. Wer es allerdings genauer bestimmen möchte muss ein Testament machen.

Testament – der letzte Wille

Als Erbe gibt es viele Dinge über die man gut informiert sein sollte. Die Person, die Zugang zur Wohnung des Erblassers hat, sollte diese unverzüglich nach einem oder mehreren Testamenten durchsuchen. Ist ein letzter schriftlicher Wille aufgetaucht, so ist dieser dem Nachlassgericht auszuhändigen. Zuständiges Nachlassgericht ist das Amtsgericht, in dessen Bezirk der Erblasser zuletzt seinen Wohnsitz hatte. Dieses Nachlassgericht wird dann einen Termin festsetzen, zu welchem alle gesetzlichen und testamentarisch verfügten Erben eingeladen werden. Über den Inhalt des Testamentes erfährt man erst bei dieser Testamentseröffnung. Jeder Erbe hat nun das Recht das Testament auch selbst einzusehen oder gar eine Abschrift zu erhalten. Hilfe holen Sie sich bei einem Anwalt für Erbrecht in Ingolstadt Süd.

Das Testament kann angefochten werden

Man kann ein Testament auch anfechten lassen, ist man der Meinung man wäre erbberechtigt. Anfechtbar ist ein Erbe immer dann, wenn man gesetzlicher Erbe ist und nicht berücksichtigt wurde, oder auch wenn man den freien Willen des Erblassers bei der Erstellung des Testamentes anzweifeln muss. Zuständig auch in diesem Fall ist selbstverständlich das Nachlassgericht. Dieses muss schriftlich davon in Kenntnis gesetzt werden. Nur wenn ein evtl. berechtigter Anspruch auf das Erbe besteht, darf man das Testament anfechten. Erlangt man Kenntnis eines Umstandes, der es nötig werden lässt ein Testament anzufechten, so beginnt ab dem Moment dieser Kenntnisnahme die Frist von einem Jahr in dem das Testament anfechtbar ist. Ist kein schriftlicher letzter Wille zu finden bzw. nicht verfasst worden, so wird das Erbe nach gesetzlichen Regeln verteilt.

Erben nach dem Gesetz

Gibt es zusätzlich zum Ehegatten noch Verwandte, so erbt der Ehepartner in einer zugewinngemeinschaftlichen Ehe die Hälfte des Nachlasses, die andere Hälfte erhalten die Erben der 1. Ordnung zu gleichen Teilen. Ohne eigene Nachkommen erbt der hinterbliebene Ehegatte sogar ¾ des Vermögens. Vollständig beerbt der Ehegatte seinen Partner, wenn es weder Erben der 1. 2. oder 3. Ordnung gibt. Das Gesetz sieht eine Reihenfolge, sogenannte Ordnungen, vor, nach der die Verwandten erbberechtigt sind.

Die sogenannte erste Ordnung beim Erbe

Wenn man von den Erben der ersten Ordnung spricht, so sind damit die Kinder, Enkelkinder usw. gemeint. Lebt das Kind des Erblassers im Erbfall noch, erben seine Enkel und Urenkel nichts. Auch nichteheliche Kinder, anerkannt oder nicht, sind zu genau gleichen Teilen erbberechtigt wie anerkannte, eheliche Kinder, wenn sie den Nachweis der Verwandtschaft bringen können. Eine Ausnahme ist leider zu berücksichtigen: alle Geburten in den alten Bundesländern vor Juli 1949 fallen nicht in diese Gesetzesregelung. Adoptierte Kinder die noch vor ihrer Volljährigkeit adoptiert wurden, sind in der Erbregelung leiblichen Kindern gleichzusetzen. Der adoptierte Erwachsene hingegen erhält keine gesetzlichen Erbrechte als Verwandter, also zum Beispiel als Geschwister oder Onkel oder Tante, lediglich als Sohn oder Tochter der Adoptiveltern ist er erbberechtigt. Möchte man seine Stiefkinder in sein Erbe mit einschließen, so muss man dies testamentarisch verfügen. Das Gesetz sieht dies nicht vor.

Die Erben der zweiten Ordnung

Eltern und Geschwister werden im Erbrecht der 2. Ordnung zugeteilt. Gibt es keine Erben der ersten Ordnung, so werden die Erben der zweiten Ordnung bedacht. Eltern beerben hier ihr verstorbenes Kind. Lebt nur noch ein Elternteil, so treten an die Stelle des bereits früher verstorbenen Elternteils die Geschwister des Erblassers oder deren Kinder.

Das Erbe der 3. Ordnung

Als Erbe der dritten Ordnung beerbt man seinen Enkel. Lebt ein Großelternteil nicht mehr, treten auch an dessen Stelle seine Abkömmlinge.

Die Erben der 4. Ordnung und folgende

Es gilt hier den Stammbaum zu beachten, da man bei der 4. Ordnung auf Urgroßeltern und noch weiter zurückliegende Generationen zurückgreifen muß. Allerdings werden hier nur noch die Voreltern bedacht und die direkte Linie die mit dem Erblasser verwandt ist. Wer ist pflichtteilsberechtigt? Den Anspruch auf ein Pflichtteil haben nur der Ehepartner, die Kinder und seit 2001 auch der Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft, und dies nur dann, wenn der Erblasser sie nicht im Erbe bedacht hat.

In seltenen Fällen kann das Pflichtteil nicht eingefordert werden.

Möchte man einem Erben sein Pflichtteil entziehen, so hat dies schriftlich zu erfolgen und bedarf einer ausführlichen Begründung. Nur wenige aber gewichtige Gründe stehen im § 2333 BGB, die einem das Pflichtteil aberkennen können. Ein Anwalt für Erbrecht in Ingolstadt Süd berät im Falle des Entzuges des Pflichtteils.

In das Erbe einwilligen

Achten und prüfen Sie den Inhalt des Nachlasses. Stellt man fest, dass das Erbe hauptsächlich die Übernahme einer Schuldenlast bedeutet, so hat man die Möglichkeit das Erbe abzulehnen. Man hat ein Erbe auch durch schlüssiges Verhalten angenommen, z.B. wenn man gegenüber Versicherungen des Erblassers Ansprüche geltend gemacht hat oder wenn man sich einen Erbschein ausstellen lässt.

Kann man das Erbe ausschlagen?

Die Frist für die Annahme oder Ausschlagung der Erbschaft beträgt sechs Wochen ab Kenntnis des Erbfalls. Der Erbe muss sich innerhalb dieser Zeit dem Nachlassgericht gegenüber erklären. Diese kurze Zeit ist oft nicht ausreichend um sich Klarheit über die finanzielle Situation zu verschaffen. Es gibt hier die Möglichkeit, die Erbenhaftung einzuschränken. Zunächst kann der Erbe die Drei-Monatseinrede erheben. Während dieser Schonfrist hat der Erbe die Möglichkeit, den Nachlass zu sichten und zu ordnen. In dieser Zeitspanne sollte man als Erbe unbedingt seine Erbenhaftung in einem Gerichtsverfahren geltend machen, um so sein privates Vermögen zu schützen. Ist der Nachlass verschuldet, wird aus dem erhofften Plus schnell ein Minus. Wer das Erbe antritt, haftet ggf. mit seinem ganzen Privatvermögen. Deshalb sollte man unbedingt die Haftung des Erben auf den Nachlass beschränken. Die einzige Möglichkeit dafür besteht in der Beantragung eines Nachlassinsolvenzverfahrens beim zuständigen Gericht. Sofort mit Kenntnisnahme der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung ist dies zu beantragen. Dadurch kann verhindert werden, dass man von den Nachlassgläubigern auf Schadenersatz verklagt wird. Für den Erben bleibt übrig was das Nachlassinsolvenzverfahren errechnet hat, nach Begleichung aller Schulden. Das BGB räumt Berechtigten die Möglichkeit ein, die Erbschaftsannahme, die Ausschlagung oder aber gar die Versäumung der Ausschlagungsfrist anzufechten. Hier ist zu beachten, dass dies nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen wie bewusster Täuschung oder Drohung möglich ist. Die Frist innerhalb der man seine Erbannahme anfechten kann beträgt meist sechs Wochen nach Kenntnisnahme des Grundes.