anwaltssuche

Anwalt Erbrecht München Laim

Rechtsanwältin Monika Limmer-Schlerf München
Rechtsanwältin Monika Limmer-Schlerf
Fachanwältin für Erbrecht · Fachanwältin für Arbeitsrecht
Maillingerstraße 5, 80636 München

Ihre Fachanwältin für Arbeitsrecht und Erbrecht in München, Monika Limmer-Schlerf. Herzlich Willkommen auf meinem Anwaltsprofil! Haben Sie Fragen zum Arbeitsrecht oder ein Anliegen im Erbrecht? Als Fachanwältin für Arbeitsrecht und Erbrecht stelle ich meine jahrelange Berufserfahrung und mein Expertenwissen auf diesen Spezialgebieten gerne in Ihren Dienst! Kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular auf meinem Profil oder rufen Sie mich unter der Telefonnummer 089-12144244 an. Meine Kompetenzen als Fachanwältin für Arbeits- und Erbrecht. Im Jahr 1985 eröffnete ich als zugelassene Rechtsanwältin in der ${strasse} die Kanzlei ${name1}. 1991 schloss ich mich dann mit meiner Kollegin Rechtsanwältin Leonore Burgkardt zur heutigen Rechtsanwältinnensozietät ...mehr
Zu meinem Profil

Expertentipp vom 07.06.2016 (1145 mal gelesen)

Wer viel zu vererben hat, hinterlässt seinen Lieben nicht nur viel Vermögen, sondern auch die "Chance" auf viel Erbschaftssteuer. Wer als Ehegatte das Erbe ausschlägt, kann dabei helfen, die Steuerlast zu minimieren.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.041666666666667 / 5 (72 Bewertungen)
Expertentipp vom 07.06.2016 (1718 mal gelesen)

Bei der gesetzlichen Erbfolge wird davon ausgegangen, dass der Erblasser sein Vermögen den Menschen vererben möchte, die ihm familiär am nächsten stehen: der Ehegatte, die Kinder und die übrigen Verwandten.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.90625 / 5 (128 Bewertungen)
Keine Herausgabe von Nutzerdaten des Facebook-Messengerdienstes © mko - topopt
Expertentipp vom 23.10.2018 (4 mal gelesen)

Ein User, der möglicherweise von rechtswidrigen Inhalten betroffen ist, die über den Facebook-Messengerdienst verschickt wurden, hat keinen Anspruch auf Herausgabe der Nutzerdaten des Versenders. Dies entschied das Oberlandesgericht Frankfurt/Main.

Kein Mietminderung wegen versperrter Sicht auf Kunstausstellung © Alexander Raths - Fotolia
Expertentipp vom 22.10.2018 (5 mal gelesen)

Der Mieter von Ausstellungsräumen hat kein Recht die Miete zu mindern, wenn vor dem Eingangsbereich ein Auto parkt und die Sicht auf die Kunstausstellung versperrt. Dies geht aus einem Urteil des Amtsgerichts München hervor. Podcast

Weitere Expertentipps für Erben & Vererben

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung