anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Familienrecht , 07.12.2022 (Lesedauer ca. 2 Minuten, 496 mal gelesen)

Umgangsrecht an Weihnachten: Bei wem sind die Trennungskinder?

Umgangsrecht an Weihnachten: Bei wem sind die Trennungskinder? © Kzenon - Fotolia

Weihnachten bei Mama und Silvester bei Papa? Nach einer Trennung führt die Frage, bei wem die Kinder die Feiertage verbringen, nicht zum Streit bei den getrenntlebenden Eltern. Ist das Umgangsrecht an den Feiertagen gesetzlich geregelt? Wie finden getrenntlebende Eltern eine gute Umgangsregelung für die Feiertage? Und wer entscheidet, wenn sich die Eltern nicht darüber einigen können, bei wem das Kind Weihnachten verbringt?

Ist das Umgangsrecht an Feiertagen gesetzlich geregelt?


Es ist gesetzlich geregelt, dass Eltern ein Recht auf Umgang mit ihren Kindern haben. Wie dieser Umgang allerdings auszugestalten ist, wurde absichtlich nicht geregelt. Der Gesetzgeber beabsichtigt damit, dass getrennte Eltern individuell zum Wohl des Kindes eine Umgangsregelung vereinbaren.

Für eine Umgangsregelung mit dem Kind gibt es verschiedene Modelle. In vielen Familien wird die klassische Umgangsregelung gelebt, dass das Kind seinen Lebensmittelpunkt bei einem Elternteil hat und alle zwei Wochen ein Wochenende beim anderen Elternteil verbringt. Es setzt sich gesellschaftlich aber auch immer mehr das sog. Wechselmodell durch, wonach das Kind zur Hälfte bei Mama und zur anderen Hälfte beim Papa lebt.

So wie die Ausgestaltung des Umgangsrecht grundsätzlich nicht gesetzlich geregelt ist, ist auch der Umgang an den Feiertagen nicht gesetzlich geregelt. Auch hier sollen die Eltern zum Wohl des Kindes eine Umgangslösung finden. Oft vereinbaren getrenntlebende Eltern, dass das Kind in einem Jahr an Weihnachten bei einem Elternteil ist und an Silvester beim anderen Elternteil und im nächsten Jahr dann umgekehrt. Es sind aber auch andere Regelungen zum Wohl des Kindes vorstellbar.

Wie finden getrenntlebende Eltern eine gute Umgangsregelung für die Feiertage?


An den Feiertagen leiden Kinder oft besonders unter der Trennung ihrer Eltern. Wenn es sich vermeiden lässt, sollten die Kinder nicht auch noch mit einem Streit der Eltern belastet werden, bei wem sie Weihnachten oder Silvester verbringen dürfen.

Je nach Alter können Kinder bei der Frage, wie und wo sie Weihnachten feiern möchten, durchaus mitentscheiden. Getrenntlebende Eltern sollten die Entscheidung des Kindes respektieren – auch wenn es vielleicht schwerfällt. Schließlich möchte jedes Elternteil die Feiertage mit dem Kind verbringen.

In manchen Trennungsfamilien ist das Verhältnis zwischen den getrennten Eltern auch so gut, dass man als getrennte Familie Weihnachten zusammen feiern kann.

Wer entscheidet, wenn Eltern sich nicht über den Umgang an Weihnachten einigen können?


Gelingt es den getrenntlebenden Eltern nicht eine Umgangsregelungen für die Feiertage zu vereinbaren, gibt es die Möglichkeit mit der Beratung des Jugendamts eine einvernehmliche Übereinkunft zu finden. Scheitert auch dies, muss letztendlich das Familiengericht darüber entscheiden, bei wem das Kind die Feiertage verbringt. Eltern sollten bei diesem Schritt unbedingt bedenken, dass das Familiengericht auch das Kind zu dieser Frage anhören wird. Sie sollten daher gut überlegen, ob sie ihr Kind in diese Entscheidungssituation bringen möchten.

erstmals veröffentlicht am 17.12.2021, letzte Aktualisierung am 07.12.2022

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Ehe & Familie
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Familienrecht