anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht , 29.06.2017

Autofahren: Auch barfuß, mit Flip Flops oder Sandalen erlaubt?

Autofahren: Auch barfuß, mit Flip Flops oder Sandalen erlaubt? © mko - topopt

Müssen Autofahrer, die im Sommer mit Sandalen, Flip Flops oder barfuß am Steuer sitzen, mit einem Bußgeld rechnen? Bezahlt die Kfz-Versicherung nicht, wenn ein Autofahrer mit leichten Sandalen an den Füßen einen Unfall verursacht hat? Diese Fragen stellen sich im Sommer viele Autofahrer. Wir haben die Antworten ...

Warum keine Flip Flops? Ungeeignetes Schuhwerk an sich nicht strafbar


Die erste gute Nachricht ist: Das Führen eines Kraftfahrzeugs mit ungeeignetem Schuhwerk oder ohne Schuhe stellt alleine noch keine Verkehrsordnungswidrigkeit dar. So lautet eine Entscheidung des OLG Bamberg ( Az. 2 Ss OWi 577/06): Die Vorschriften der StVO über die ordnungsgemäße Ladung und Besetzung hätten nichts mit dem vom Fahrer getragenen Schuhwerk zu tun. Ein Bußgeld- hier in Höhe von 50 Euro- müsse daher nicht gezahlt werden.

Unfall oder Behinderung wegen Flip Flops: Bußgeld!


Aber ein Autofahrer, der infolge fehlenden oder ungeeigneten Schuhwerks einen Unfall verursache, müsse dafür haften, so die Bamberger Richter. Ein saftiges Bußgeld könne sogar dann schon fällig werden, wenn er einen anderen Verkehrsteilnehmer "nur" gefährde oder behindere. Denn wer keine Fußbekleidung trage, mit der er seinen Wagen sicher beherrsche, verstoße gegen die Pflichten eines sorgfältigen Kraftfahrzeugführers.

Auch Berufskraftfahrer dürfen Sandalen tragen


In diesem Sinne urteilte auch das Oberlandesgericht Celle (Aktenzeichen 322 Ss 46/07) im Fall eines LKW-Fahrers, der seinen Truck mit Sandalen lenkte und dafür ein Bußgeld in Höhe von rund 58 Euro zahlen sollte. Der Mann trug eine Art Birkenstock-Sandalette, die vorne geschlossen und hinten ohne Riemchen offen war. Das Gericht kam zum Schluss, dass da weder ein Dritter geschädigt, gefährdet oder belästigt wurde, der Tatbestand der Ordnungswidrigkeit nicht erfüllt ist. Einer (umsichtigen) Fahrt in Birkenstocks steht somit nichts im Wege.

Barfuß autofahren erlaubt?


Die Richter äußerten sich im Fall Celle auch explizit zum Thema Barfuß fahren. Das Gericht führte aus, dass Fahren ohne geeignetes Schuhwerk gefährlich sei, da der Fahrer vom Pedal abrutschen könne. Aber nur wenn dadurch ein Dritter geschädigt, gefährdet oder belästigt wird, werde der Tatbestand der Ordnungswidrigkeit erfüllt. Im Klartext: Barfuß autofahren ist an sich erlaubt. Passiert etwas, sind Bußgeld oder ähnliches aber wahrscheinlich.

Kfz-Versicherung nicht per se abhängig von Schuhart


Eine weitere gute Nachricht für Autofahrer mit Sandalen oder Flip Flops ist: Die Leistungen der KfZ-Versicherung sind bei einem Unfall nicht abhängig vom getragenen Schuhwerk des Autofahrers. Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers zahlt den Schaden des Unfallgegners in jedem Fall - egal, ob der Unfallverursacher Flip-Flops, Sandalen, High-Heels, Ballerinas oder Turnschuhe trug.

Einschränkung: Keine Versicherungsleistung bei Unfall mit nachgewiesener grober Fahrlässigkeit


Doch Vorsicht ist geboten: Die Vollkaskoversicherung kann ihre Zahlung bezüglich der Schäden am eigenen Fahrzeug des Unfallverursachers verweigern, wenn grobe Fahrlässigkeit für den Unfall ursächlich war. Grobe Fahrlässigkeit liegt dann vor, wenn ganz naheliegende Überlegungen nicht angestellt werden und selbst das nicht beachtet wird, was jedem mit gesundem Menschenverstand klar sein müsste. Gerichtlich wurde die Frage, ob das Tragen von Flip Flops oder anderem offenen Schuhwerk als grobe Fahrlässigkeit des Autofahrers anzusehen ist, und damit eine Leistungsverweigerung der Vollkaskoversicherung rechtfertigt, bislang nicht geklärt.
Für Berufskraftfahrer hingegen gilt: Sie sind gemäß der für sie geltenden Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften verpflichtet, beim Fahren festes, den Fuß umschließendes Schuhwerk zu tragen.

Arm oder Bein im Gips: Ist Autofahren erlaubt?


Einmal nicht aufgepasst, schon kann es passiert sein: Sie haben sich Arm oder Bein gebrochen und benötigen einen Gips. Sind Sie dann berechtigt mit dieser Einschränkung Auto zu fahren? Nein sagt die Fahrerlaubnis-Verordnung und - vorsorglich - hat auch das OLG Bamberg darauf hingewiesen, dass eine Gefährung des Straßenverkehrs nicht nur falsches Schuhwerk sondern auch andere Einschränkungen bedeuten kann. Mit einem Gipsbein oder einem eingegibsten Arm dürfen Sie also nur dann Auto fahren, wenn Sie andere nicht gefährden. Ansonsten liegt eine Ordnungswidrigkeit vor. Vermutlich kommen Sie dieser Anordnung am besten nach, wenn Sie nicht selbst fahren oder auf Bus und Bahn umsteigen.

Unser Tipp


Auch wenn barfuß fahren, Flip Flops und Sandalen am Steuer für Autofahrer nicht zu Bußgeldern oder dem Verlust des Kfz-Versicherungsschutzes führen, sollten Autofahrer im eigenen Interesse nur mit geeignetem Schuhwerk Auto fahren. Unfälle mit erheblichen Sachschäden oder sogar mit Personenschäden können so einfach und effektiv vermieden werden.
erstmals veröffentlicht am 24.07.2012, letzte Aktualisierung am 29.06.2017

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Auto & Verkehr
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Verkehrsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8585209003215435 / 5 (311 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 28.04.2016
Auch ein geringer Promille-Wert führt bereits zu empfindlichen Geld- und Punktestrafen, zum Entzug des Führerscheins oder/und sogar zu einer Gefängnisstrafe. Was viele nicht wissen: Nicht nur hinterm Autolenkrad ist Alkohol trinken verboten, sondern auch hinterm Fahrradlenker.
Kategorie: Anwalt Verkehrsstrafrecht 17.05.2016
Alkohol kann man als Erwachsener frei und überall kaufen. Da vergisst man leicht, dass eine Fahrt unter Alkoholeinfluss ab 0,3 Promille verboten ist - und dass eine Trunkenheitsfahrt für den Fahrer rechtlich dramatische Auswirkungen haben kann.
Nebel: Die Herausforderung für Autofahrer - inklusive Bußgeldfalle © Petair - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 21.11.2016 (798 mal gelesen)

Nebelschwaden auf den Straßen sind eine Herausforderung für Autofahrer. Was viele Autofahrer nicht wissen: Bei Nebel, Dämmerung oder sonstigen schlechten Sichtverhältnissen sind Autofahrer gesetzlich verpflichtet mit Licht zu fahren, ansonsten drohen Bußgelder!

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.6956521739130435 / 5 (46 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 19.03.2013 (823 mal gelesen)

Jeder Autofahrer weiß: Telefonieren am Fahrzeugsteuer ist verboten. Gilt das Handyverbot aber auch, wenn man nur einen Anruf wegdrückt, oder das Handy als Navigationshilfe nutzt? Wir haben Ihnen die aktuelle Rechtsprechung zum Handygebrauch im Auto zusammengestellt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.072727272727272 / 5 (55 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Auto & Verkehr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung