anwaltssuche

Finden Sie einen Anwalt für Erbrecht in Mainz Bretzenheim-Oberstadt für Ihre Rechtsfragen

Anwälte für Erbrecht, die im Umkreis von Mainz Bretzenheim-Oberstadt Mandate annehmen

Symbolbild Rechtsanwalt

Hans-Albert Braunbeck

Lanzelhohl 47, 55128 Mainz
in 0.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrszivilrecht, Erbrecht, Inkassorecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Regina Koch

Bebelstraße 34, 55128 Mainz
in 0.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Mietrecht und Pachtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Ulrich Schneider

Grillenweg 13, 55128 Mainz
in 0.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Kaufrecht, Zivilrecht, Eigentümergemeinschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Matthias Maurer

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Gleiwitzer Straße 5 a, 55131 Mainz
in 2.1 km Entfernung
Schwerpunkte: Unternehmensnachfolgerecht, Einkommensteuerrecht, Erbrecht, Stiftungsrecht, Erbschaftsteuerrecht, Steuerrecht, Steuerstrafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Joachim Zillien

Fachanwalt für Familienrecht
Gleiwitzer Straße 5 a, 55131 Mainz
in 2.1 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Kindschaftsrecht, Inkassorecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Alexander Steinbart

Kantstraße 1, 55122 Mainz
in 2.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Betreuungsrecht, Erbrecht, Insolvenzrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Kathrin Brückner-Silbernagel

Fachanwalt für Familienrecht
Rheinstraße 105, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Betreuungsrecht, Kindschaftsrecht, Familienrecht, Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Betäubungsmittelrecht, Jugendstrafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Anne Fabbri

Fachanwalt für Familienrecht
Christofsstraße 13, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Internationales Familienrecht, Internationales Erbrecht, Familienrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Rainer-Wolfgang Häusler

Uferstraße 13, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Architektenrecht, Baurecht, Erbrecht, Familienrecht, Gesellschaftsrecht, GmbH-Recht, Handelsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Oranna Lorentz

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Kaiserstraße 64, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Insolvenzrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Ioannis Lymperidis

Fachanwalt für Familienrecht
Rheinstraße 105, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Kindschaftsrecht, Mediation im Erbrecht, Familienrecht, Handelsrecht, Mediation, Mediation im Familienrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Margun Schmitz

Fachanwalt für Steuerrecht
Ludwigsstraße 7, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Internationales Recht
Symbolbild Rechtsanwalt

Torsten Voigt

Neubrunnenstraße 8, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Grundstücksrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Wohnungseigentumsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Alice Vollmari

Fachanwalt für Familienrecht
Fischtorplatz 22, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Frank Wetzling

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Große Langgasse 1a, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Thomas Zinndorf

Große Bleiche 17-23, 55116 Mainz
in 2.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Mietrecht und Pachtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Anton Möhler

117er Ehrenhof 5, 55118 Mainz
in 3.2 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Claus Centorbi

Isaac-Fulda-Allee 5, 55124 Mainz
in 4.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Immobilienrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Wohnungseigentumsrecht, Verkehrsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Thorsten Jawinski

Kurt-Schumacher-Straße 41 b, 55124 Mainz
in 4.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Pflichtteilsrecht, Mietrecht, Gewerbemietrecht, Eigentümergemeinschaftsrecht, Wohnungseigentumsrecht, Kaufrecht, Verkehrsrecht, Schadensersatzrecht, Verkehrszivilrecht, Vertragsrecht, Werkvertragsrecht, Kündigungsschutzrecht, Inkassorecht, Recht der Testamentsgestaltung, Forderungseinzugsrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Reiserecht, Urheberrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Thomas Schwencke

Finther Landstraße 38, 55124 Mainz
in 4.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Inez Sommer-Fröhlich

Waldstraße 6, 55124 Mainz
in 4.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Arzthaftungsrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Familienrecht, Verkehrszivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Katharina Gerstmann

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Am Obstmarkt 2, 55126 Mainz
in 5.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Betriebsverfassungsrecht, Mitbestimmungsrecht, Tarifvertragsrecht, Arbeitnehmerüberlassungsrecht, Straßenverkehrsrecht, Verkehrsstrafrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Schadensersatzrecht, Reiserecht, Erbrecht, Vereinsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Astrid Häfner

Elisabeth-Schwarzhaupt-Straße 29, 55126 Mainz
in 5.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Zivilrecht, Familienrecht, Mietrecht und Pachtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Ingrid Bender

Fachanwalt für Familienrecht
Stegstraße 45, 65462 Ginsheim-Gustavsburg
in 6.1 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Mediation im Familienrecht, Familienrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsunfallrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Petra Büsing

An der Hechtsheimer Höhe 20, 55130 Mainz
in 6.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Familienrecht, Erbrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Wohnungseigentumsrecht, Scheidungsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Inkassorecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Hella-Maria Munck

Fachanwalt für Steuerrecht
Göttelmannstraße 2 a, 55130 Mainz
in 6.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Gesellschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Tomas Boennecken

Fachanwalt für Steuerrecht
Biebricher Allee 177, 65203 Wiesbaden
in 6.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Erbschaftsteuerrecht, Gebührenrecht der Steuerberater, Mediation im Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Steuerstrafrecht, Unternehmenssteuerrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Wirtschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Elmar A. Leist

Fachanwalt für Steuerrecht
Imaginastraße 3, 65203 Wiesbaden
in 6.6 km Entfernung
Schwerpunkte: GmbH-Recht, Erbrecht, Erbschaftsteuerrecht, Gesellschaftsrecht, Unternehmenskaufrecht, Handelsvertreterrecht, Vertragsrecht, Personengesellschaften, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Ralf Martin

Fachanwalt für Familienrecht
Wilhelm-Tropp-Straße 21, 65203 Wiesbaden
in 6.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Nachbarrecht, Architektenrecht, Scheidungsrecht, Werkvertragsrecht, Baurecht, Familienrecht, Kindschaftsrecht, Zivilrecht, Immobilienrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Kai Wedler

Am Kümmerling 11-13, 55294 Bodenheim
in 7.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Kündigungsschutzrecht, Einkommensteuerrecht, Erbschaftsteuerrecht, Familienrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Verkehrsunfallrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Wunibald Böhmer

Fachanwalt für Steuerrecht
Söhnleinstraße 17, 65201 Wiesbaden
in 8.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Wirtschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Alfred Göbel

Im Weingarten 5, 65201 Wiesbaden
in 8.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Grundstücksrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrszivilrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Peter Hub

Alte Schmelze 11, 65201 Wiesbaden
in 8.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Tarifvertragsrecht, Erbrecht, Recht der Testamentsgestaltung, Recht der Testamentsvollstreckung, Pflichtteilsrecht, IT-Recht, Internetrecht, Domainrecht, Datenschutzrecht, Multimediarecht, Markenrecht, Mietrecht, Gewerbemietrecht, Verkehrsrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Verkehrsstrafrecht, Handelsvertreterrecht, Versicherungsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Peter Reitz

Im Weingarten 51, 65201 Wiesbaden
in 8.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Mietrecht und Pachtrecht, Erbrecht, Verkehrszivilrecht, Grundstücksrecht, Gesellschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Frank-Conny Kreker

Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Gutenbergplatz 1, 65187 Wiesbaden
in 8.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Susanne Reinhardt

Fachanwalt für Erbrecht
Rittershausstraße 5, 65187 Wiesbaden
in 8.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Stefan Bender

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Bahnhofstraße 3, 55268 Nieder-Olm
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Wohnungseigentumsrecht, Erbrecht, Mietrecht und Pachtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Leonie Lehrmann

Fachanwalt für Erbrecht
Kleine Hohl 45, 55263 Ingelheim am Rhein
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Susanne Grunwald

Fachanwalt für Familienrecht
Weglache 50, 65205 Wiesbaden
in 9.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Scheidungsrecht, Unterhaltsrecht, Sorgerecht, Umgangsrecht, Erbrecht, Grundstücksrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Wohnungseigentumsrecht, Inkassorecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Alexander Herkert

Kreuzberger Ring 44a, 65205 Wiesbaden
in 9.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Kaufrecht, Personengesellschaften, Unternehmenskaufrecht, Unternehmensrecht

Infos zu Anwälte Erbrecht in Mainz Bretzenheim-Oberstadt
Erbrecht
Erbrecht ©freepik - mko

Erbrecht kurzgefasst

Das Erbrecht sorgt für Klarheit, wenn kein schriftlicher letzter Wille existiert und es soll Ungerechtigkeiten in Testamenten oder Verfügungen vorbeugen. Das Grundgesetz hat in Artikel 14 das Erbrecht festgelegt. Die Scheu sich mit dem eigenen Tod zu beschäftigen verhindert oft eine persönliche Vererbung. Die Erbschaft wird dann nach gesetzlichen Regelungen verteilt. Traut man seinen Erben nicht oder fürchtet man einen Erbenstreit, so kann man diesen durch ein klar formuliertes schriftliches Testament vermeiden.

Das Testament – das Erbe

Ist man in einem Testament als Erbe erwähnt, gibt es einiges zu klären. Stirbt ein Angehöriger oder ein Mensch, der einem nahestand, sollte baldmöglichst überprüft werden ob es ein Testament gibt. Falls ein Testament gefunden wird, muss dieses unverzüglich beim zuständigen Nachlassgericht abgegeben werden. Zuständiges Nachlassgericht ist das Amtsgericht, in dessen Bezirk der Erblasser zuletzt seinen Wohnsitz hatte. Ist man Erbe, wird man, wie auch alle übrigen Erben, vom Gericht ein Schreiben bekommen in dem man zur Testamentseröffnung eingeladen wird. Der Inhalt des Testamentes wird den Anwesenden während dieses Termins mitgeteilt. Im Rahmen dieser Testamentseröffnung kann das Testament auf Verlangen eingesehen werden, oder es können auch beglaubigte Abschriften des Testaments ausgehändigt werden. Hilfe holen Sie sich bei einem Anwalt für Erbrecht in Mainz Bretzenheim-Oberstadt.

Das Testament kann angefochten werden

Wer im Testament nicht bedacht wurde, sich aber für einen Erben hält, kann unter bestimmten Voraussetzungen das Testament anfechten. Anfechtbar ist ein Erbe immer dann, wenn man gesetzlicher Erbe ist und nicht berücksichtigt wurde, oder auch wenn man den freien Willen des Erblassers bei der Erstellung des Testamentes anzweifeln muss. Zuständig ist das Nachlassgericht, bei ihm muss eine Anfechtung eingereicht werden. Stattgegeben wird einer Anfechtung nur, wenn sie von einem Erben eingereicht wird, dem ein erfolgreicher Einspruch zum Vorteil gereichen würde. Erst nach Verlesen des Testaments und dann innerhalb eines Jahres ist dieses anfechtbar, es sei denn man erlangt erst später zu einer Erkenntnis, die es anfechtbar macht. In diesem Fall gilt ab diesem Zeitpunkt ein Jahr bis die Anfechtbarkeit erlischt. Ohne Testament wird der Nachlass gesetzlich verteilt.

Die gesetzliche Erbfolge

Gibt es zusätzlich zum Ehegatten noch Verwandte, so erbt der Ehepartner in einer zugewinngemeinschaftlichen Ehe die Hälfte des Nachlasses, die andere Hälfte erhalten die Erben der 1. Ordnung zu gleichen Teilen. Ohne Erben der 1. Ordnung bekommt der Ehegatte noch ein Viertel mehr, also dreiviertel des Nachlasses. Gibt es keine Erben der ersten drei Ordnungen, so ist der überlebende Ehegatte der alleinige Erbe. Das Gesetz sieht eine Reihenfolge, sogenannte Ordnungen, vor, nach der die Verwandten erbberechtigt sind.

Kinder, die Erben der 1. Ordnung

Als Erben der ersten Ordnung werden die Kinder des Verstorbenen einschließlich ihrer Kindeskinder genannt. Jedes erbende Kind schließt seine eigenen Abkömmlinge von der gesetzlichen Erbfolge aus. Wichtig zu wissen ist, dass es keinen Unterschied macht ob man als Erbe der 1. Ordnung ehelich oder unehelich ist. Erheblich ist lediglich die Blutsverwandtschaft. Ist man vor dem 01.07.1949 in den alten Bundesländern unehelich geboren, so kann diese Regel leider nicht angewandt werden. Ein minderjähriges, adoptiertes Kind erbt vor dem Gesetz wie ein leibliches Kind. Adoptionen, die erst nach dem 18. Lebensjahr erfolgen unterliegen beim Erbrecht einer Einschränkung, ihr Erbrecht erstreckt sich nur auf die Adoptiveltern. Stiefkinder können nur per letztwilliger Verfügung Erben werden.

Der Erbe 2. Ordnung

Das sind die Eltern des Erblassers und deren Abkömmlinge (Geschwister, Neffen/Nichten, etc.). Gibt es keine Erben der ersten Ordnung, so werden die Erben der zweiten Ordnung bedacht. Eltern beerben hier ihr verstorbenes Kind. Geschwister oder deren Kinder erben dann, wenn zum Zeitpunkt des Erbfalles nur noch ein Elternteil lebt.

Das Erbe der 3. Ordnung

Erben der 3. Ordnung sind die Großeltern sowie deren Kinder. Ist ein Großelternteil bereits verstorben, so erben wiederum dessen Kinder.

Erben der vierten Ordnung und fernerer Ordnungen

Hier greift man auf Urgroßeltern und noch weitere Voreltern zurück. Allerdings werden hier nur noch die Voreltern bedacht und die direkte Linie die mit dem Erblasser verwandt ist. Wer hat ein Recht auf das Pflichtteil Die Voraussetzung für einen Anspruch auf das Pflichtteil ist erst im Falle der Enterbung gegeben und berechtigt die Abkömmlinge oder den Ehepartner des Verstorbenen ihr Pflichtteil einzufordern.

Gründe warum einem das Recht auf den Pflichtteil genommen wird

Per Testament oder Verfügung kann der Anspruch auf das Pflichtteil unter Angabe von Gründen die das Gesetz akzeptiert ausgeschlossen werden. Nur wenige aber gewichtige Gründe stehen im § 2333 BGB, die einem das Pflichtteil aberkennen können. Hilfe holen Sie sich bei einem Anwalt für Erbrecht in Mainz Bretzenheim-Oberstadt im Fall einer Verfügung von Todes wegen.

Dem Erbe zustimmen

Um entscheiden zu können, ob man eine Erbschaft annimmt oder besser ausschlägt, sollte man sich zunächst einen Überblick über die wirtschaftliche Situation des Erblassers verschaffen. Ist der Nachlass überschuldet, empfiehlt es sich die Erbschaft auszuschlagen, da der Erbe auch für die Schulden des Erblassers mit dem eigenen Vermögen einsteht. Mit der Beantragung des Erbscheins gilt das Erbe bereits als angenommen und kann nicht mehr ausgeschlagen werden.

Das Erbe ablehnen

Im Falle des Erbausschlages muss dies dem zuständigen Nachlassgericht binnen sechs Wochen nach dem Tod des Erblassers und der Kenntnis des Erbfalles mitgeteilt werden. Im Normalfall ist die Frist von sechs Wochen aber zu kurz, um sich einen Überblick über den Nachlass zu verschaffen. Es gibt hier die Möglichkeit, die Erbenhaftung einzuschränken. Im Rahmen der Dreimonatseinrede hat der Erbe die Möglichkeit, einen Überblick über die Vermögenswerte und Schuldenstände zu erlangen. Während dieser Schonfrist hat der Erbe die Möglichkeit, den Nachlass zu sichten und zu ordnen. In dieser Zeitspanne sollte man als Erbe unbedingt seine Erbenhaftung in einem Gerichtsverfahren geltend machen, um so sein privates Vermögen zu schützen. Entscheidet sich der Hinterbliebene dafür, das überschuldete Erbe auszuschlagen, muss er gegenüber dem Nachlassgericht eine persönliche Erklärung abgeben. Dafür muss der Erbe ein Nachlassinsolvenzverfahren beim Insolvenzgericht beantragen. Sobald ein Erbe von der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung des Nachlasses erfahren hat, muss dieser Antrag gestellt werden. Nachlässiges Verzögern dieser Information macht den Erben, seinen Nachlassgläubigern gegenüber schadenersatzpflichtig! Was nach dem Nachlassinsolvenzverfahren noch übrig bleibt, steht dem Erben zu. Hat man das Erbe vorschnell oder in Unkenntnis der vollständigen Sachlage angenommen, so gibt es nur noch einen Weg zurück, man muss die Annahme anfechten. Die Gründe für die Anfechtung der erfolgten Erbenannahme oder -ausschlagung müssen dem zuständigen Nachlassgericht plausibel gemacht werden. Auch hier gibt es wieder eine Frist von sechs Wochen ab dem Moment, an dem man von diesem Tatbestand Kenntnis genommen hat.