anwaltssuche

Hier finden Sie kompetente Rechtsanwälte für Erbrecht in Mainz Gonsenheim-Mombach

Anwälte für Erbrecht, die im Umkreis von Mainz Gonsenheim-Mombach Mandate annehmen

Symbolbild Rechtsanwalt

Alexander Steinbart

Kantstraße 1, 55122 Mainz
in 0.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Betreuungsrecht, Erbrecht, Insolvenzrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Anton Möhler

117er Ehrenhof 5, 55118 Mainz
in 1.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Kathrin Brückner-Silbernagel

Fachanwalt für Familienrecht
Rheinstraße 105, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Betreuungsrecht, Kindschaftsrecht, Familienrecht, Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Betäubungsmittelrecht, Jugendstrafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Anne Fabbri

Fachanwalt für Familienrecht
Christofsstraße 13, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Internationales Familienrecht, Internationales Erbrecht, Familienrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Rainer-Wolfgang Häusler

Uferstraße 13, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Architektenrecht, Baurecht, Erbrecht, Familienrecht, Gesellschaftsrecht, GmbH-Recht, Handelsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Oranna Lorentz

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Kaiserstraße 64, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Insolvenzrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Ioannis Lymperidis

Fachanwalt für Familienrecht
Rheinstraße 105, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Kindschaftsrecht, Mediation im Erbrecht, Familienrecht, Handelsrecht, Mediation, Mediation im Familienrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Margun Schmitz

Fachanwalt für Steuerrecht
Ludwigsstraße 7, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Internationales Recht
Symbolbild Rechtsanwalt

Torsten Voigt

Neubrunnenstraße 8, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Grundstücksrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Wohnungseigentumsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Alice Vollmari

Fachanwalt für Familienrecht
Fischtorplatz 22, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Frank Wetzling

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Große Langgasse 1a, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Thomas Zinndorf

Große Bleiche 17-23, 55116 Mainz
in 2.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Mietrecht und Pachtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Hans-Albert Braunbeck

Lanzelhohl 47, 55128 Mainz
in 2.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrszivilrecht, Erbrecht, Inkassorecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Regina Koch

Bebelstraße 34, 55128 Mainz
in 2.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Mietrecht und Pachtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Ulrich Schneider

Grillenweg 13, 55128 Mainz
in 2.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Kaufrecht, Zivilrecht, Eigentümergemeinschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Matthias Maurer

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Gleiwitzer Straße 5 a, 55131 Mainz
in 2.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Unternehmensnachfolgerecht, Einkommensteuerrecht, Erbrecht, Stiftungsrecht, Erbschaftsteuerrecht, Steuerrecht, Steuerstrafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Joachim Zillien

Fachanwalt für Familienrecht
Gleiwitzer Straße 5 a, 55131 Mainz
in 2.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Kindschaftsrecht, Inkassorecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Claus Centorbi

Isaac-Fulda-Allee 5, 55124 Mainz
in 3.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Immobilienrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Wohnungseigentumsrecht, Verkehrsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Thorsten Jawinski

Kurt-Schumacher-Straße 41 b, 55124 Mainz
in 3.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Pflichtteilsrecht, Mietrecht, Gewerbemietrecht, Eigentümergemeinschaftsrecht, Wohnungseigentumsrecht, Kaufrecht, Verkehrsrecht, Schadensersatzrecht, Verkehrszivilrecht, Vertragsrecht, Werkvertragsrecht, Kündigungsschutzrecht, Inkassorecht, Recht der Testamentsgestaltung, Forderungseinzugsrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Reiserecht, Urheberrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Inez Sommer-Fröhlich

Waldstraße 6, 55124 Mainz
in 3.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Arzthaftungsrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Familienrecht, Verkehrszivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Tomas Boennecken

Fachanwalt für Steuerrecht
Biebricher Allee 177, 65203 Wiesbaden
in 4.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Erbschaftsteuerrecht, Gebührenrecht der Steuerberater, Mediation im Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Steuerstrafrecht, Unternehmenssteuerrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Wirtschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Elmar A. Leist

Fachanwalt für Steuerrecht
Imaginastraße 3, 65203 Wiesbaden
in 4.3 km Entfernung
Schwerpunkte: GmbH-Recht, Erbrecht, Erbschaftsteuerrecht, Gesellschaftsrecht, Unternehmenskaufrecht, Handelsvertreterrecht, Vertragsrecht, Personengesellschaften, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Ralf Martin

Fachanwalt für Familienrecht
Wilhelm-Tropp-Straße 21, 65203 Wiesbaden
in 4.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Architektenrecht, Erbrecht, Nachbarrecht, Scheidungsrecht, Werkvertragsrecht, Familienrecht, Baurecht, Kindschaftsrecht, Zivilrecht, Immobilienrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Katharina Gerstmann

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Am Obstmarkt 2, 55126 Mainz
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Betriebsverfassungsrecht, Mitbestimmungsrecht, Tarifvertragsrecht, Arbeitnehmerüberlassungsrecht, Straßenverkehrsrecht, Verkehrsstrafrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Schadensersatzrecht, Reiserecht, Erbrecht, Vereinsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Astrid Häfner

Elisabeth-Schwarzhaupt-Straße 29, 55126 Mainz
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Zivilrecht, Familienrecht, Mietrecht und Pachtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Ingrid Bender

Fachanwalt für Familienrecht
Stegstraße 45, 65462 Ginsheim-Gustavsburg
in 6.2 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Mediation im Familienrecht, Familienrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsunfallrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Frank-Conny Kreker

Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Gutenbergplatz 1, 65187 Wiesbaden
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Susanne Reinhardt

Fachanwalt für Erbrecht
Rittershausstraße 5, 65187 Wiesbaden
in 6.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Wunibald Böhmer

Fachanwalt für Steuerrecht
Söhnleinstraße 17, 65201 Wiesbaden
in 6.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Wirtschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Alfred Göbel

Im Weingarten 5, 65201 Wiesbaden
in 6.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Grundstücksrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrszivilrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Peter Hub

Alte Schmelze 11, 65201 Wiesbaden
in 6.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Tarifvertragsrecht, Erbrecht, Recht der Testamentsgestaltung, Recht der Testamentsvollstreckung, Pflichtteilsrecht, IT-Recht, Internetrecht, Domainrecht, Datenschutzrecht, Multimediarecht, Markenrecht, Mietrecht, Gewerbemietrecht, Verkehrsrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Verkehrsstrafrecht, Handelsvertreterrecht, Versicherungsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Peter Reitz

Im Weingarten 51, 65201 Wiesbaden
in 6.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Mietrecht und Pachtrecht, Erbrecht, Verkehrszivilrecht, Grundstücksrecht, Gesellschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Christof Bernhardt

Uhlandstraße 4, 65189 Wiesbaden
in 7.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Betreuungsrecht, Erbrecht, Erbschaftsteuerrecht, Jugendstrafrecht, Reiserecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Verkehrsunfallrecht, Sozialrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Silke Giesa

Fachanwalt für Steuerrecht
Gustav-Freytag-Straße 19, 65189 Wiesbaden
in 7.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, GmbH-Recht, Grundstücksrecht, Umwandlungsrecht, Unternehmenskaufrecht, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Roman Alexander Kütterer

Frankfurter Straße 11, 65189 Wiesbaden
in 7.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Erbschaftsteuerrecht, Stiftungsrecht, Recht der Testamentsvollstreckung, Recht der Testamentsgestaltung
Symbolbild Rechtsanwalt

Manfred Plass

Bierstadter Straße 4, 65189 Wiesbaden
in 7.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Margot Rheinheimer-Bradtke

Klingholzstraße 7, 65189 Wiesbaden
in 7.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Unternehmensnachfolgerecht, Kündigungsschutzrecht, Schadensersatzrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Recht der Testamentsvollstreckung, Arzthaftungsrecht, Recht der Testamentsgestaltung
Symbolbild Rechtsanwalt

Andreas Riedel

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Gustav-Freytag-Straße 19, 65189 Wiesbaden
in 7.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Betriebsverfassungsrecht, Erbrecht, Kündigungsschutzrecht, Immobilienrecht, Mitbestimmungsrecht, Maklerrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Thomas Röskens

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Gustav-Freytag-Straße 19, 65189 Wiesbaden
in 7.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Aktiengesellschaftsrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, GmbH-Recht, Unternehmenskaufrecht, Umwandlungsrecht, Handelsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Matthias Schwenger

Hasengartenstraße 20a, 65189 Wiesbaden
in 7.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Architektenrecht, Baurecht, Erbrecht, Familienrecht, Jagdrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrszivilrecht

Infos zu Anwälte Erbrecht in Mainz Gonsenheim-Mombach
Erbrecht
Erbrecht ©freepik - mko

Das Erbrecht

Die Hinterlassenschaften im Todesfall zu regeln ist nicht einfach, deshalb gibt es das Erbrecht. Das Erbrecht ist im Grundgesetz unter Artikel 14 verankert. Um im Sterbefall nicht gänzlich orientierungslos zu sein, gibt es das Erbrecht. Das Testament bietet die Möglichkeit, komplizierte Sachverhalte schon zu Lebzeiten zu regeln.

Das Testament – das Erbe

Als Erbe gibt es viele Dinge über die man gut informiert sein sollte. Weiß man, dass der Erblasser ein Testament erstellt hat, so sollte unverzüglich danach gesucht werden. Wird man fündig, so ist man verpflichtet, dieses schriftliche Vermächtnis dem Nachlassgericht zu überreichen. Der letzte Wohnort ist ausschlaggebend für das zuständige Amtsgericht bei dem sich das Nachlassgericht befindet. Per Brief bekommt jeder Erbe dann ein gerichtliches Schreiben mit der Aufforderung am Termin der Testamentseröffnung zu erscheinen. Über den Inhalt des Testamentes erfährt man erst bei dieser Testamentseröffnung. Im Rahmen dieser Testamentseröffnung kann das Testament auf Verlangen eingesehen werden, oder es können auch beglaubigte Abschriften des Testaments ausgehändigt werden. Hilfe holen Sie sich bei einem Anwalt für Erbrecht in Mainz Gonsenheim-Mombach.

Das Testament kann angefochten werden

Wer im Testament nicht bedacht wurde, sich aber für einen Erben hält, kann unter bestimmten Voraussetzungen das Testament anfechten. Auch wenn man nachweisen kann, dass das Testament nicht aus freien Stücken verfasst wurde, also nicht dem freien Willen des Verfassers entspricht, so kann man Einspruch erheben. Zuständig auch in diesem Fall ist selbstverständlich das Nachlassgericht. Dieses muss schriftlich davon in Kenntnis gesetzt werden. Stattgegeben wird einer Anfechtung nur, wenn sie von einem Erben eingereicht wird, dem ein erfolgreicher Einspruch zum Vorteil gereichen würde. Erst nach Verlesen des Testaments und dann innerhalb eines Jahres ist dieses anfechtbar, es sei denn man erlangt erst später zu einer Erkenntnis, die es anfechtbar macht. In diesem Fall gilt ab diesem Zeitpunkt ein Jahr bis die Anfechtbarkeit erlischt. Ohne Testament geht das Gericht davon aus, dass der Erblasser sein Vermögen den Menschen vererben möchte, die ihm familiär am nächsten stehen: der Ehegatte, die Kinder, die übrigen Verwandten.

Das gesetzliche Erbe

Gibt es zusätzlich zum Ehegatten noch Verwandte, so erbt der Ehepartner in einer zugewinngemeinschaftlichen Ehe die Hälfte des Nachlasses, die andere Hälfte erhalten die Erben der 1. Ordnung zu gleichen Teilen. Gibt es nur Erben der 2. oder 3. Ordnung, bekommt der Ehegatte ¾ des Nachlasses und die Erben ¼ zu gleichen Teilen. Wenn der Erblasser außer seinem Ehegatten nur noch entfernte Verwandte hat, so erbt der Ehegatte allein. Um ein Erbe möglichst gerecht aufzuteilen, hat sich das Gesetz auf Ordnungen geeinigt. In diese Gruppierungen werden Erben, ihrem Verwandtschaftsgrad zum Erblasser gemäß, eingeteilt und bedacht.

Der Erbe 1. Ordnung

Die Kinder des Verstorbenen, sowie deren Kinder und Kindeskinder sind sogenannte Erben der ersten Ordnung. Zu beachten ist jedoch, dass ein lebender Erbe der ersten Ordnung seine eigenen Nachkommen von diesem Erbe ausschließt. Auch nichteheliche Kinder, anerkannt oder nicht, sind zu genau gleichen Teilen erbberechtigt wie anerkannte, eheliche Kinder, wenn sie den Nachweis der Verwandtschaft bringen können. Dieses Recht kann leider nicht für uneheliche Kinder angewandt werden, die vor dem 01.07.1949 in den alten Bundesländern geboren wurden. Auch in Kindesalter adoptierte Kinder erben zu gleichen Teilen wie die leiblichen Kinder ihrer Adoptivfamilie. Der adoptierte Erwachsene hingegen erhält keine gesetzlichen Erbrechte als Verwandter, also zum Beispiel als Geschwister oder Onkel oder Tante, lediglich als Sohn oder Tochter der Adoptiveltern ist er erbberechtigt. Stiefkinder können nur per letztwilliger Verfügung Erben werden.

Wer gehört zu den Erben der zweiten Ordnung?

Das sind die Eltern des Erblassers und deren Abkömmlinge (Geschwister, Neffen/Nichten, etc.). Sie erben dann, wenn keine Erben der ersten Ordnung vorhanden sind. Die Eltern beerben ihr Kind zu gleichen Teilen. Ist ein Elternteil oder auch beide Elternteile bereits verstorben, so geht ihr Erbanspruch auf die Geschwister des Erblassers über.

Der Erbanspruch beim Erbe der dritten Ordnung

Bei ihnen handelt es sich um die Großeltern des Erblassers und deren Abkömmlinge (Onkel/Tante, Vetter/Kusine, etc.). Auch hier würde das Erbe weitergetragen an die Abkömmlinge, sollte der Erbempfänger bereits verstorben sein.

Das Erbe der 4. Ordnung

Damit sind die Urgroßeltern und fernere Voreltern des Erblassers sowie deren Abkömmlinge gemeint. Allerdings werden hier nur noch die Voreltern bedacht und die direkte Linie die mit dem Erblasser verwandt ist. Das Pflichtteil und was es damit auf sich hat Nur die nächsten Angehörigen, also Ehepartner und die Kinder können das Pflichtteil einfordern. Voraussetzung ist der Ausschluss von der Erbfolge durch den Erblasser.

In seltenen Fällen kann das Pflichtteil nicht eingefordert werden.

Das Gesetz akzeptiert einen Ausschluss vom Pflichtteil nur, wenn dieser per Verfügung oder Erbvertrag begründet wird. Nur wenige aber gewichtige Gründe stehen im § 2333 BGB, die einem das Pflichtteil aberkennen können. Kompetente Unterstützung bei einer letztwilligen Verfügung gibt ein Anwalt für Erbrecht in Mainz Gonsenheim-Mombach.

Annahme des Erbes

Erfährt man, dass man geerbt hat, sollte man sich zunächst einen Überblick über die wirtschaftliche Situation des Erblassers verschaffen. Stellt man fest, dass das Erbe hauptsächlich die Übernahme einer Schuldenlast bedeutet, so hat man die Möglichkeit das Erbe abzulehnen. Mit der Beantragung des Erbscheins gilt das Erbe bereits als angenommen und kann nicht mehr ausgeschlagen werden.

Das Erbe ablehnen

Wenn ein Erbe die Erbschaft nicht antreten will, muss er eine entsprechende Erklärung innerhalb von sechs Wochen ab Kenntnis des Todesfalls beim zuständigen Nachlassgericht einreichen. Oft reichen die sechs Wochen aber nicht, um sich ein Bild über den Nachlass zu machen. Diverse gesetzliche Bestimmungen sorgen dafür, dass ein Erbe auch nach Annahme der Erbschaft nicht komplett rechtlos gestellt ist. Im Rahmen der Dreimonatseinrede hat der Erbe die Möglichkeit, einen Überblick über die Vermögenswerte und Schuldenstände zu erlangen. Während dieser Schonfrist hat der Erbe die Möglichkeit, den Nachlass zu sichten und zu ordnen. Es empfiehlt sich, in einem Gerichtsverfahren seine Erbenhaftung zum Schutz seines Privatvermögens geltend zu machen. Ist der Nachlass verschuldet, wird aus dem erhofften Plus schnell ein Minus. Wer das Erbe antritt, haftet ggf. mit seinem ganzen Privatvermögen. Deshalb sollte man unbedingt die Haftung des Erben auf den Nachlass beschränken. Zu diesem Zweck stellt man bei Gericht einen Antrag auf Eröffnung des Nachlassinsolvenzverfahrens. Dies muss unverzüglich erfolgen. Anderenfalls macht er sich gegenüber den Nachlassgläubigern schadensersatzpflichtig. Ist alles bezahlt, endet die Nachlassverwaltung. Was nach der Schuldenbegleichung übrig geblieben ist, erhält der Erbe zurück. Die einzige Möglichkeit, ein bereits angenommenes Erbe wieder aufzuheben ist die Anfechtung. Hier ist zu beachten, dass dies nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen wie bewusster Täuschung oder Drohung möglich ist. Zu beachten ist hierbei allerdings die jeweils gültige Anfechtungsfrist. Im Normalfall beträgt sie sechs Wochen.