anwaltssuche

Anwalt Strafrecht Finnentrop

Uwe-Stephan Soujon

Anwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Bamenohler Straße 298, 57413 Finnentrop
Schwerpunkte: Strafrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrszivilrecht

Thomas Trapp

Anwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Bamenohler Straße 284, 57413 Finnentrop
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Zivilrecht

Peter Färber

Anwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Am Zollstock 5, 57439 Attendorn
in 6.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Kaufrecht, Kündigungsschutzrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Sportrecht, Strafrecht, Versicherungsvertragsrecht, Zivilrecht, Straßenverkehrsrecht, Verkehrsrecht, Schwerbehindertenrecht

Marion Garra

Rechtsanwältin für Strafrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Kölner Straße 20, 57439 Attendorn
in 6.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht, Strafrecht

Christoph Hilleke

Anwalt für Strafrecht
Kölner Straße 20, 57439 Attendorn
in 6.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Strafrecht, Verkehrsunfallrecht

Edgar Becker

Anwalt für Strafrecht
Melbecker Berg 4, 57368 Lennestadt
in 10.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Strafrecht, Verkehrszivilrecht, Baurecht, Öffentliches Baurecht

Manfred Heinz Sonnenschein

Anwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
In den Höfen 4, 57368 Lennestadt
in 10.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Strafrecht, Verkehrszivilrecht, Kaufrecht, Leasingrecht, Arbeitsrecht, Mietrecht und Pachtrecht

Klaus Söbke

Anwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Kölner Straße 22, 57368 Lennestadt
in 10.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Scheidungsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Familienrecht, Verkehrsunfallrecht, Strafrecht, Verkehrszivilrecht, Zivilrecht, Vertragsrecht, Versicherungsrecht, Sportrecht

Ulrich Heße

Anwalt für Strafrecht
Alter Hundemweg 4, 57399 Kirchhundem
in 12.9 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Familienrecht, Strafrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verwaltungsrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Verkehrsunfallrecht

Thomas Drost

Anwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Bahnhofstraße 2, 58791 Werdohl
in 17.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Kindschaftsrecht, Scheidungsrecht, Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltsrecht, Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Medizinrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Verkehrsrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrsstrafrecht, Verkehrszivilrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht

Annette Niekrens

Rechtsanwältin für Strafrecht
Meisenweg 4, 59846 Sundern (Sauerland)
in 17.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Verkehrsunfallrecht, Kündigungsschutzrecht, Erbrecht, Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht, Familienrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Strafrecht, Wohnungseigentumsrecht, Verbraucherinsolvenzrecht

Christina Reuther

Rechtsanwältin für Strafrecht
Hauptstraße 85, 59846 Sundern (Sauerland)
in 17.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Mietrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht, Kündigungsschutzrecht, Verkehrsrecht, Verwaltungsrecht, IT-Recht, Medienrecht, Strafrecht

Ulrich Schorner

Anwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Erste Straße 33, 58809 Neuenrade
in 17.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Strafrecht, Verkehrsstrafrecht, Verkehrszivilrecht, Zivilrecht, Verkehrsunfallrecht

Stefan Rückle

Anwalt für Strafrecht
Franziskanerstraße 11, 57462 Olpe
in 18.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Zivilrecht, Strafrecht, Unterhaltsrecht, Bankrecht, Scheidungsrecht

Marcel Tomczak

Anwalt für Strafrecht
Olper Hütte 5f, 57462 Olpe
in 18.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Steuerstrafrecht, Strafrecht, Zivilrecht

Inge Voß

Rechtsanwältin für Strafrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Kardinal-von-Galen-Straße 10, 57462 Olpe
in 18.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Erbrecht, Mediation im Familienrecht, Familienrecht, Landwirtschaftsrecht, Strafrecht, Mietrecht und Pachtrecht


Verbreitung von Sex-Videos oder Nacktfotos über Facebook & Co. –Geldentschädigung für Opfer! © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Expertentipp vom 25.04.2019 (1770 mal gelesen)

Wer im Internet über soziale Plattformen wie Facebook und Co. unerlaubte Nacktbilder oder Sex-Videos verbreitet oder droht zu verbreiten, hat mit empfindlichen strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Das zeigt ein aktuelles Urteil des Oberlandesgerichts Hamm.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (91 Bewertungen)
Expertentipp vom 18.06.2019 (17 mal gelesen)

Was versteht man unter Jugendstrafrecht? Für wen gilt das Jugendstrafrecht? Welche Sanktionen drohen bei Jugendstrafen? Was tun, wenn Ihnen oder Ihrem Kind eine Tat im Jugendstrafrecht vorgeworfen wird? Unsere Checkliste klärt Schritt für Schritt Ihre Fragen zum Thema Jugendstrafrecht – garantiert aktuell, kompetent und verständlich! (Checkliste: So verhalten Sie sich als Beschuldigter richtig)

Weitere Expertentipps für Strafrecht & Ordnungswidrigkeiten
Infos zu Anwälte Strafrecht in Finnentrop
Anwalt Strafrecht Finnentrop

Strafrecht

Das Strafrecht ist dem öffentlichen Recht zuzuordnen. Es ist im Strafgesetzbuch geregelt. Straßenverkehrsgesetz, Tierschutzgesetz, Transplantationsgesetz genauso wie das Embryonenschutzgesetz oder das Asylgesetz, sie alle sind sog. Nebengesetze des Strafrechtes. Das Strafverfahrensrecht zählt zum formellen Strafrecht. Somit befasst es sich inhaltlich mit dem Ablauf eines Strafprozesses sowie mit der Prozesskostenhilfe. Neben dem Strafrecht für Erwachsene gibt es auch noch das Jugendstrafrecht. Noch eine Besonderheit gilt für das Ordnungswidrigkeitenrecht, denn hier wird nicht mit Strafen sondern mit Geldbußen geandet. Lassen Sie sich von einem Anwalt für Strafrecht in Finnentrop beraten.

Die Staatsanwaltschaft entscheidet über die Zuständigkeit der Gerichte nach dem Gerichtsverfassungsgesetz.

Liegt die Prognose für das Strafmaß unter zwei Jahren Freiheitsentzug, oder liegt der Streitwert unter 5000 Euro, so ist das Amtsgericht zuständig. Das Schöffengericht ist dann gefordert, wenn die Straferwartung zwischen zwei und vier Jahren liegt. Das Landgericht ist zuständig für Verfahren, die nicht in die Zuständigkeit des AG oder des Oberlandesgerichts gehören. So zum Beispiel, wenn eine Sicherungsverwahrung oder Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt zu erwarten ist. Das Oberlandesgericht ist für viele Verfahren zuständig, hierzu gehören u.a. die Anerkennung ausländischer Scheidungen, Bauland- oder Patentanwaltsachen.

Das Betäubungsmittelgesetz (BtMG)

Um Missbrauch von Betäubungsmitteln zu unterbinden gibt es strenge Gesetze. Man findet sie als Bundesgesetz im Betäubungsmittelgesetz. Unter Umgang ist die Herstellung, Ein- und/oder Ausfuhr, das Inverkehrbringen von Betäubungsmitteln sowie deren Aufbewahrung gemeint. Nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel sind, wegen ihres hohen Suchtpotentials, beispielsweise LSD, Marihuana, Heroin und synthetische Drogen. Sie sind gelistet in der Anlage I des BtMG. Der Umgang mit diesen Stoffen ist verboten und wird strafrechtlich sanktioniert. Schon die Aufforderung zum Konsum von Betäubungsmitteln ist nicht rechtens. Die Anlage II des BtMG beinhält Betäubungsmittel, die zwar verkehrsfähig sind, also die Berechtigung für die Herstellung und den Vertrieb erworben werden kann, aber trotzdem nicht verschreibungsfähig sind. Die Anlage III des BtMG wiederum enthält die "verkehrsfähigen und verschreibungsfähigen" Betäubungsmittel. Es handelt es sich hier um Medikamente die ein physisches oder psychisches Abhängigkeitspotential haben, wie Morphin oder Morphinderivate, auch Barbiturate und noch viele mehr. Liegt für den Umgang mit Betäubungsmitteln eine Genehmigung vor wie ihn Apotheken z.B. besitzen, ist dieser nicht strafbar. Sieht ein Arzt die Indikation gegeben und gibt es keine andere Alternative, so ist der Arzt berechtigt ein BtM-Rezept auszustellen und ermächtigt damit gleichzeitig den Patienten dieses Mittel zu konsumieren. Ein Anwalt für Strafrecht in Finnentrop leistet Rat und Hilfe bei BTMG Vergehen.

Drogenerkennung im Straßenverkehr

Anwalt Drogenmissbrauch Finnentrop Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr ist unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln nicht erlaubt. Geregelt wird dies durch die Straßenverkehrsordnung. Eine Zuwiderhandlung zieht ein Bußgeldverfahren nach sich. Auch ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz wird eingeleitet. In der Regel führt dies zum Führerscheinentzug. Eine weitere, häufige Maßnahme ist die medizinisch-psychologische Untersuchung kurz MPU. Zu begleichen sind die Kosten vom Verursacher.

Vorladung wegen Körperverletzung erhalten?

Eine absichtliche Schädigung der Gesundheit einer anderen Person nennt man strafrechtlich Körperverletzung. Wichtig zu wissen ist, dass auch physische Gewalt unter den Tatbestand der Körperverletzung fallen. Körperverletzung wird je nach Schwere der Tat mit Geldbuße bis hin zu Freiheitsentzug bestraft. Schon der Versuch der Körperverletzung ist bereits strafbar. Nach fünf Jahren verjährt sowohl die einfache als auch die fahrlässige Körperverletzung. Wird sie als schwer oder gefährlich eingestuft, oder ist das Opfer ein Schutzbefohlener, so tritt eine Verjährung erst nach 10 Jahren ein. Eine 20jährige Verjährungsfrist gibt es bei Körperverletzung mit Todesfolge. Dem Opfer wird dringend empfohlen sich Rat bei einem Anwalt für Strafrecht zu holen. Kostenlos wird in einigen Fällen über das Gericht auch ein sogenannter Opferanwalt ermöglicht. Als Opfer einer Körperverletzung hat man Anspruch auf Schmerzensgeld. Dies ist im Opferentschädigungsgesetz geregelt. Um sich vor dem richterlichen „Ermessensspielraum“ in Strafprozessen zu schützen, sollte man sich auch schon bei leichter Körperverletzung einem Anwalt anvertrauen. Es drohen Strafen und Auswirkungen für die Zukunft.

Das besondere Strafrecht für die Jugend

Anwalt Ladendiebstahl Finnentrop Junge Täter haben ein Sonderstrafprozessrecht, wenn sie sich bei Begehen der Straftat zwischen Kind- und Erwachsensein befinden. Die Strafe hat hier den erzieherischen Gedanken im Vordergrund. Begeht ein Kind in Deutschland schon vor seinem 14. Geburtstag eine Straftat, so ist es vor dem Gesetz noch nicht strafmündig, da schuldunfähig und kann für seine Tat nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Im Alter von 14 bis 18 Jahren findet das Jugendstrafrecht Anwendung. Hier wird eine geistige und sittliche Entwicklung vorausgesetzt, die das verursachte Unrecht verstehen und einsehen lässt. Bei Heranwachsenden zwischen 18 und 21 Jahren kann das Jugendstrafrechtnur im Einzelfall noch Anwendung finden. Jugendliches Fehlverhalten, meist verursacht durch mangelnde Erziehungsleistung der Eltern, soll nun durch Maßregeln wie einem Anti-Gewalts-Training, verändert und positiv beeinflusst werden. Bei wiederholtem Fehlverhalten wird der Richter den jugendlichen Straffälligen zurechtweisen und eine Entschuldigung beim Verletzten zur Auflage machen, evtl. auch eine Arbeitsleistung fordern als Wiedergutmachung oder die Zahlung eines Geldbetrages. Helfen Verwarnungen und Auflagen nicht den Jugendlichen zu gesellschaftlich angemessenem Verhalten zu erziehen, so kann auch eine Jugendstrafe verhängt werden. Hier handelt es sich dann um eine Freiheitsstrafe zwischen einem halben Jahr bis zu fünf Jahren.

Betrug

Betrug wird in § 263 StGB definiert als Vermögensdelikt, da er das Vermögen des Täters durch vorsätzliche Täuschung mehrt und dem Betrogenen finanziellen Schaden zufügt. Ein bewusst herbeigeführter Vermögensverlust über 50.000 Euro wird als besonders schwerer Fall des Betrugs gewertet. Im Strafgesetzbuch ist auch der Computerbetrug geregelt. Beim Computerbetrug findet keine Irreführung durch eine andere Person statt, sondern durch Computermanipulationen. Wird die Verarbeitung von Daten beeinflusst, so stellt dies eine Täuschungshandlung dar. Bei Subventions- und Kapitalanlagebetrug werden Täuschungen bei Subventionsvergaben und unrichtige Wertermittlungsangaben strafrechtlich geahndet. Die absichtliche Täuschung funktioniert auch im Internet. Deshalb gibt es auch den Begriff Internetbetrug. Auch hier gilt als Voraussetzung die Absicht des Täters sich selbst zu bereichern und das Vermögen des Opfers zu verringern. Auch Identitätsdiebstahl ist ein Teilbereich der Internetkriminalität. Gemeint ist hierbei z.B. die selbstbereichernde Nutzung fremder personenbezogener Daten durch den Verkauf an Dritte. Ein Anwalt für Strafrecht hilft seinem Klienten, wenn ihm eine Anklage wegen Betruges ins Haus steht. Die polizeilich angelegte Akte darf von einem Anwalt eingesehen werden. So kann er sich schnell einen Überblick verschaffen. Bei einer Vorladung als Beschuldigter sollten Sie gegenüber den Ermittlungsbehörden keine Angaben machen, Sie müssen der Vorladung der Polizei auch nicht Folge leisten, machen Sie von Ihrem Schweigerecht Gebrauch.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung