Logo anwaltssuche.de
Immobilienrecht , 07.12.2012

Baurecht: Dachdecker muss Dachbeschaffenheit untersuchen

Der Artikel thematisiert ein aktuelles Urteil des OLG Düsseldorf, Az. 21 U 74/10 vom 28.08.2012 zu den Verpflichtungen des ausführenden Unternehmens bei Dachdeckerarbeiten.

In dem zugrundeliegenden Fall hat die Auftraggeberin Sanierungsarbeiten an einem Bestandsgebäude in Auftrag gegeben. Zwischen der Stahlbetondecke und der Holzschalung des darüber befindlichen Holzständerwerkes befand sich eine papierkaschierte Mineralwolle als Dämmstoff.

Bei der Sanierung des Daches wurden durch den beauftragten Dachdecker neue Bitumenbahnen auf der Holzbeplankung verlegt. Dabei wurden die Bitumenbahnen mit Brenner verschweißt. Es kam sodann zu einem Brandt mit erheblichen Sachschaden am Dach und an dem übrigen Gebäude.

Das OLG Düsseldorf hat in der zitierten Entscheidung dem Dachdecker eine besondere Pflicht zur Ergreifung von Sicherheitsmaßnahmen und Überprüfung des vorhandenen Dachaufbaus auferlegt. Der Schaden war insbesondere dadurch entstanden, dass heiße Bitumentropfen auf den Dämmstoff getropft waren.
In der Folge ist bei Verwendung von Heißbitumen die Beschaffenheit des gesamten Daches zu untersuchen und auf Bedenken bei der Ausführung einerseits hinzuweisen wie andererseits besondere Sicherungsmaßnahmen einzuhalten.

Der einzige Trost des Dachdeckerunternehmens im konkreten Fall war, dass der Hauseigentümer selbst keine Kenntnis von der Dachbeschaffenheit hatte und sich vor der Vergabe der „gefährlichen Arbeiten“ selbst keine Kenntnis hiervon verschaffte, sodass ihn ein Mitverschulden traf.

Der Fall zeigt erneut, dass die Anmeldung von Bedenken nicht ernst genug genommen werden kann.



Rechtsanwalt Sebastian Windisch
Vollmer, Bock, Windisch, Renz, Lymperidis
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht

Rheinstr. 105, 55116 Mainz
(7 Bewertungen)
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Wohnen & Bauen
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Immobilienrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7142857142857144 / 5 (7 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Strafrecht 24.10.2016
In TV-Krimis ist eine Durchsuchung nichts Besonderes mehr. Klopfen aber die Beamten "in echt" an die heimischen vier Wände, sieht der Fall anders aus. Welche Rechte und welche Pflichten haben Sie jetzt? Und noch wichtiger: Was können Sie im Anschluss daran tun?
Wer haftet für Eis & Schnee vom Dach? © sma - topopt
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 26.01.2017 (520 mal gelesen)

Dachlawine oder Eiszapfen: Der Winter kann auch in der Stadt durchaus gefährliche Ausmaße annehmen. Dabei stellt sich schnell die Frage, welche Vorsichtsmaßnahmen Hauseigentümer treffen müssen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.129032258064516 / 5 (31 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 24.01.2013 (251 mal gelesen)

Dicke Schneemassen liegen auf den Dächern und drohen abzugehen. Müssen Hauseigentümer in diesem Fall besondere Schutzmaßnahmen treffen? Wer haftet, wenn sich eine Dachlawine löst und herabstürzender Schnee und Eis dabei Schäden an Sachen anrichten oder sogar Menschen verletzten?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.071428571428571 / 5 (14 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Wohnen & Bauen

Suche in Expertentipps