anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Mietrecht , 28.03.2012 (Lesedauer ca. 1 Minute, 911 mal gelesen)

Darf ein Vermieter einer psychisch kranken Mieterin fristlos kündigen?

Eine vom Vermieter ausgesprochene fristlose Kündigung gegenüber einer psychisch kranken Mieterin ist rechtens.

Darf ein Vermieter einer offensichtlich psychisch kranken Mieterin fristlos kündigen? Darüber hatte das Amtsgericht Schöneberg zu entscheiden. Die Mieterin, die an Wahnvorstellungen und Halluzinationen litt, hatte - auch zur Nachtzeit - regelmäßig laut geschrien und Mitmieter bedroht und beschimpft. Deswegen hatte der Vermieter ihr - über den Betreuer - bereits mehrfach Abmahnungen erteilt. Krankheitsbedingt traten weitere Störungen und Belästigungen auch nach den Abmahnungen auf. Der Vermieter kündigte deshalb das Mietverhältnis fristlos.

Das Amtsgericht Schöneberg entschied: Zu Recht. Die Fortsetzung des Mietverhältnisses sei für den Vermieter unzumutbar. Es sei nicht zuzumuten, dass andere Mieter des Hauses unter der Verhaltensweise der Mieterin litten und sich durch ihr unberechenbares Verhalten bedroht fühlten. Eine Schuldunfähigkeit stand - so das Gericht - der fristlosen Kündigung nicht entgegen.

Fachanwaltstipp Vermieter:
Belästigungen und Ruhestörungen Ihres Mieters müssen Sie nicht hinnehmen. Mahnen Sie zuerst ab, bevor Sie eine (fristlose) Kündigung in Betracht ziehen. Um fristlos kündigen zu können, muss die Fortsetzung des Mietverhältnisses für Sie unzumutbar geworden sein. Bei erheblichen Belästigungen - in dem oben geschilderten Fall hatte die Mieterin andere Mieter wiederholt unflätig beleidigt und gewürgt - ist das regelmäßig der Fall.

von Alexander Bredereck

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Mieten & Vermieten
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Mietrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7 / 5 (38 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Arbeitsrecht 12.04.2016
Ein Arbeitgeber kann unter bestimmten Umständen einem Angestellten fristlos kündigen. Voraussetzung: Es muss ein wichtiger Grund vorliegen. Was viele nicht wissen: Auch der Arbeitnehmer kann seinem Chef fristlos die rote Kündigungs-Karte zeigen.
05.08.2019
Alle wesentlichen Verträge, die uns begegnen (mit einigen speziellen Ausnahmen), werden durch das Vertragsrecht geregelt. Es umschreibt die Begründung, den Inhalt und die Beendigung von Verträgen und ist ein Teilgebiet des Zivilrechts.
Fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses – Was Sie wissen müssen! © freepik - mko
Expertentipp vom 18.02.2020 (118 mal gelesen)

Mit einer fristlosen Kündigung ein Arbeitsverhältnis zu beenden, ist ein drastischer Schritt für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Sie kann daher nur unter bestimmten Voraussetzungen erfolgen. Für das schnelle Ende eines Arbeitsverhältnisses muss ein schwerwiegender Grund vorliegen, ansonsten ist die fristlose Kündigung unwirksam.

Stern Stern Stern Stern Stern 5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Fristlose Kündigung des Mietvertrags – Wann geht das? © freepik - mko
Expertentipp vom 17.02.2020 (36 mal gelesen)

Wer eine fristlose Kündigung seines Mietvertrags erhält, sollte Nerven behalten. Eine fristlose Beendigung des Mietverhältnisses ist für Vermieter und Mieter nur in Ausnahmefällen möglich. Notwendig ist das Vorliegen eines wichtigen Grundes.


Alle Expertentipps zum Thema Mieten & Vermieten

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung