Logo anwaltssuche.de

Anwalt Kündigung

Anwalt Kündigung
Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Kündigung der Kategorie Anwalt Arbeitsrecht zugeordnet.

Rechtsinfos und Anwalt zum Thema Kündigung

Sie sind auf der Suche nach relevanten Informationen zum Thema Kündigung oder bereits an der Beauftragung eines Anwalts interessiert? Erfahren Sie hier mehr, entscheiden Sie in Ruhe.

Kündigung in vielen Rechtsgebieten ein Thema

Das Thema Kündigung spielt in verschiedenen Rechtsbereichen eine Rolle, hauptsächlich im Arbeitsrecht / Kündigungsschutzrecht, im Mietrecht oder im Zivilrecht. Meistens steht der Kündigung gewisse Schutzrechte gegenüber. Denn eine Kündigung stellt meist ein massiver Einschnitt in den Lebensweg einer Person dar, ob der Verlust einer Mietwohnung im Raum steht oder der Arbeitsplatz in Gefahr ist.

Vertragserfüllung, automatisches Ende oder Kündigung

In den meisten Kaufverträgen wird einmalig eine Leistung angeboten. Mit der vollständigen Zahlung der erhaltenen Leistung gilt diese als erfüllt - erledigt könnte man auch sagen. Anders ist das bei einem Arbeitsvertrag oder einem Mietvertrag. Solche Verträge sind von längerer Dauer, juristisch liegt ein Dauerschuldverhältnis vor. Das heißt: Die Leistung ist von Dauer - Arbeitsleistung - genauso wie entsprechende Vergütung für diese Leistung - etwa der monatlich zu zahlende Arbeitslohn. Solche Verträge enden entweder automatisch, wenn ein befristeter Vertrag vereinbart wurde oder durch Kündigung von einer der beiden Vertragsparteien. Eine Kündigung kann wiederum ebenfalls vertraglich vereinbart sein ("ohne Angabe von Gründen drei Monate zum Monatsende") oder außerordentlich erfolgen. Hierbei sind insbesondere die betriebsbedingte Kündigung sowie die fristlose Kündigung zu nennen. Gerade bei der fristlosen Kündigung gelten sehr strenge Formalien. Auch müssen die Beweise beim Vorwurf einer Straftat wie Mobbing, Diebstahl oder (Firmen- ) Betrug entsprechend wasserdicht und lückenlos sein.

Kündigung im Arbeitsrecht

Kündigungen im Arbeitsrecht beziehen sich in der Regel auf das Arbeitsverhältnis, welches ein Arbeitnehmer und ein Arbeitgeber eingegangen sind. Die Position des Arbeitgebers wird vom Gesetzgeber in vielen Bereichen als mächtiger angesehen, deshalb gibt es eine Reihe von Regelungen, die explizit die Rechte der Arbeitnehmer stärken. Allen voran ist der Kündigungsschutz zu nennen. Wenn ein Arbeitnehmer gekündigt wird, kann er entsprechend Kündigungsschutzklage einreichen. Sollte sich die Kündigung als haltlos erweisen (das heißt, die angegebenen Gründe sind ganz oder teilweise falsch oder fehlerhaft oder es gibt sonstige Formfehler), dann besteht das Arbeitsverhältnis des Arbeitnehmers fort. Viele Arbeitgeber wollen sich auf einen oftmals langwierigen Streit mit ungewissem Ausgang nicht einlassen und wählen aktiv den Weg der Aufhebung. Mit einem Aufhebungsvertrag wird angeboten, das Arbeitsverhältnis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu beenden. Mit einer Abfindung in lukrativer Höhe soll dieser Art des Endes oftmals nachgeholfen werden.

Kündigung im Mietrecht

Im Mietrecht steht der Mieterschutz einer Kündigung gegenüber. Damit möchte der Gesetzgeber im Prinzip der ansonsten drohenden Obdachlosigkeit gekündigter Mieter vorbeugen. Der Schutz auf eine Wohnung wiegt also oftmals mehr als das Recht des Vermieters auf seinen Wohnbesitz. Doch auch der Vermieter hat Möglichkeiten. Allen voran die Kündigung wegen Eigenbedarf. Möchte er (oder ein enger Verwandter) die Wohnung selbst nutzen (und steht ihm kein gleichwertiger Wohnraum zur Verfügung), darf er dem Mieter ordentlich kündigen. In den letzten Jahren wurde die Vermieterseite außerdem in Punkto zahlungsunwillige Mieter sowie Mietnomade gestärkt. Unter Zuhilfenahme der so genannten Berliner Räumung nimmt der Vermieter nach erfolgreicher Räumungsklage die Mietsache inklusive Mobiliar in Besitz und muss die Gegenstände des Mieters nicht mehr auf zunächst eigene Kosten entfernen lassen.

Und Ihre Kündigung?

Haben wir Ihre Art der Kündigung bereits angesprochen? Oder ist diese anders gelagert? Bei anwaltssuche.de finden Sie sicher einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie in Bezug auf Ihr Kündigungsthema kompetent beraten kann. Nehmen Sie jetzt unverbindlich Kontakt auf.

Letzte Aktualisierung am 2017-01-26

Das könnte Sie auch interessieren
Eine Abmahnung wird in der Regel dazu benutzt, einen bestehenden Vertrag aufzulösen bzw. zu kündigen. Einen Sonderfall gibt es im Internet bei den Massenabmahnungen wegen Filesharing - Sollten Sie nun bezahlen oder nicht? (vom 16.02.2017) mehr...
Keine Frage: Eine Krankheit bedeutet meist Schmerzen, Schwierigkeiten oder Bangen um die Gesundheit - oder alles zusammen. Und wenn man nicht arbeiten kann, darf man auch zu Hause bleiben - wenn man tatsächlich arbeitsunfähig ist. (vom 24.05.2017) mehr...
Niemand kann einem Arbeitgeber vorschreiben, mit wie vielen Mitarbeitern er Geschäfte macht. Obwohl er generell Arbeitsplätze einsparen darf, scheitern viele Chefs daran, betriebsbedingte Kündigungen rechtlich einwandfrei durchzusetzen. (vom 12.04.2016) mehr...
"Hire and fire" - also "anheuern und feuern", funktioniert in Deutschland nicht. Nach einer gewissen Betriebszugehörigkeitdarf einem Arbeitnehmer hierzulande nicht einfach so und nicht von jetzt auf gleich gekündigt werden - Ausnahmen bestätigen die Regel. (vom 16.02.2017) mehr...
Die Kündigungsfrist ist ein klassisches Beispiel dafür, dass sich eine Regelung zwar wasserdicht anhört, es aber nicht sein muss. Denn ob eine Kündigungsfrist rechtens ist, hängt von mehr Faktoren an, als man zunächst vermuten mag. (vom 12.09.2016) mehr...
Eine Kündigungsschutzklage bringt nicht per se den alten Job zurück oder die erhoffte Abfindung. Häufig ist es aber der einzige Weg, sich gegen eine Kündigung zu wehren. Dazu benötigen Sie vor allem professionelle Hilfe. (vom 16.02.2017) mehr...
Es wäre unzumutbar, wenn Mieter von heute auf morgen auf die Straße gesetzt werden könnten. Im Bürgerlichen Gesetzbuch ist deshalb der so genannte Mieterschutz fest verankert. Dem Mieterschutz gegenüber steht das Recht des Vermieters auf sein Eigentum. (vom 14.07.2016) mehr...
Die Miete für Wohnungen und Häuser ist ein viel diskutiertes Thema, das einen großen Teil der deutschen Bürger betrifft. Hierzulande gelten, im Vergleich zu andern Ländern, ausgedehnte Mieterschutzrechte, die es zu kennen bzw. zu beachten gilt. (vom 12.09.2016) mehr...
Idealtypisch ist die Abmahnung der Versuch, sich bei einem Wettbewerbsverstoß außergerichtlich mit demjenigen zu einigen, der den Verstoß begangen hat. Sie ist damit ein wichtiges Regulativ für die Einhaltung der Regeln im freien Wettbewerb. (vom 13.09.2016) mehr...
Einen Arbeitsvertrag zu kündigen, ist nicht einfach. Die Abmahnung ist ein Mittel des Arbeitgebers, eine Kündigung vorzubereiten; mindestens aber den Arbeitnehmer zu rügen. Was viele nicht wissen: Auch der Arbeitnehmer kann seinen Chef abmahnen. (vom 23.03.2016) mehr...
Expertentipps zu Kündigung
Kündigung des Arbeitsvertrags wegen Einträgen auf Facebook, WhatsApp & Co © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 06.12.2017 (751 mal gelesen)

Arbeitnehmer sollten im Umgang mit Social Media Plattformen wie Facebook, WhatsApp & Co aufpassen. Immer wieder erfahren Arbeitgeber von unangemessenen Einträgen, was in einigen Fällen zu fristlosen Kündigungen des Arbeitsverhältnisses führte.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.068181818181818 / 5 (44 Bewertungen)
Arbeitsvertrag kündigen: Ein Überblick © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 28.02.2017 (1212 mal gelesen)

Wie alle Verträge lässt sich auch ein Arbeitsvertrag grundsätzlich kündigen. Doch viele Kündigungen entpumpen sich als unwirksam, da etwa die Form nicht eingehalten wurde. Hohe (Gerichts-)Kosten sind die Folge. Das muss nicht sein.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.824324324324324 / 5 (74 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Rechtsanwälte Bender & Ruppel 12.07.2016 (1462 mal gelesen)

Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Dieser verbietet es "mit Kanonen auf Spatzen zu schießen". Bevor der Arbeitgeber zu dem denkbar einschneidensten arbeitsrechtlichen Mittel der Kündigung greift, muss er zuvor den Arbeitnehmer erfolglos abgemahnt haben. Doch nicht selten sind die Abmahnungen nicht begründet und der Arbeitnehmer fragt sich nach Erhalt, was er dagegen machen kann.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.842696629213483 / 5 (89 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Rechtsanwälte Bender & Ruppel 23.07.2012 (1018 mal gelesen)

Kündigungen sind immer Ereignisse, bei denen es um existenzielle Fragen geht. Deshalb ist es umso wichtiger, zu wissen, welche Rechte man hat und welche Fristen eingehalten werden müssen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.016129032258065 / 5 (62 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht GKS Rechtsanwälte 22.05.2017 (333 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass eine fristlose Kündigung des Mietvertrages auch dann zulässig und begründet sein kann, wenn der Grund für die Kündigung schon länger zurück liegt (BGH VIII ZR 296/15).

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.857142857142857 / 5 (21 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Arbeit & Beruf