anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Reiserecht , 30.06.2020 (Lesedauer ca. 2 Minuten, 696 mal gelesen)

Reisegepäck weg oder beschädigt – Was nun?

roter Rollenkoffer neben Gepäckband am Flughafen roter Rollenkoffer neben Gepäckband am Flughafen © freepik - mko

Verschwundenes oder beschädigtes Reisegepäck ist für Urlauber sehr ärgerlich und mit vielen Unannehmlichkeiten verbunden. Gut, wer in diesem Fall eine Reisegepäckversicherung abgeschlossen hat. Doch auch die Reisegepäckversicherung kommt nicht für jeden Gepäckverlust oder -schaden auf.

Für überfahrendes Reisegepäck keine Versicherungsleistung


Wird das Gepäck eines Reisenden von einem Transportfahrzeug überfahren, muss die Reisegepäckversicherung für den Schaden nicht aufkommen. Dies entschied das Amtsgericht München (Aktenzeichen 111 C 12296/18) im Fall eines Urlaubers, dessen Gepäck auf dem Parkplatz des Hotels versehentlich von einem anderen Gast überfahren wurde. Dabei entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro am Reisegepäck. Die Reisegepäckversicherung des Urlaubers lehnte eine Schadensübernahme ab, da es sich hier nicht um einen Transportschaden handele.

Zu Recht, entschied das Amtsgericht München. Die Reisegepäckversicherung müsse nur für Schäden am Gepäck aufkommen, die während der Reise entstehen und zwar entweder durch eine Straftat, ein Transportmittelunfall oder ein Feuer- oder Elementarereignis. Ein solcher Versicherungsfall liege hier nicht vor. Insbesondere könne hier nicht von einem Transportmittelunfall gesprochen werden, da keine plötzliche Einwirkung von außen auf das Transportmittel erfolgt sei.

Sichere Verwahrung des Reisegepäcks notwendig


Urlauber müssen ihr Gepäck sicher im Reisegepäck verwahren. Tun sie das nicht, wird die Reisegepäckversicherung von ihrer Leistungspflicht befreit. Dies entschied das Amtsgericht München (Aktenzeichen 172 C 16403/03) im Fall eines Urlaubers, der seine Kamera in seiner Manteltasche aufbewahrt hatte bevor diese verloren ging. Dies sei grob fahrlässig gewesen, entschied das Amtsgericht München, der Urlauber hätte die Kamera an einen sicheren Ort aufbewahren müssen.

Auch Schmuck, der nicht sicher im Reisegepäck verwahrt ist, fällt nicht unter den Versicherungsschutz einer Reisegepäckversicherung, wenn er verloren geht. Dies entschied das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (Aktenzeichen 3 U 39/03) im Fall einer Urlauberin, die ihren Schmuck im Wert von rund 100.000 Euro lediglich in ihrer Handtasche aufbewahrte. Diese Handtasche stellte die Urlauberin am Flughafen auf ihrem Gepäckwagen ab, wo sie dann gestohlen wurde. Auch hier urteilte das Gericht, dass der Schmuck nicht sicher im Reisegepäck verwahrt wurde. Die Urlauberin hätte den Schmuck körpernah und mit der Möglichkeit jederzeit auf ihn zu greifen zu können, bei sich tragen müssen.

Wer haftet für verlorenes Reisegepäck bei einer Flugreise?


Vor dem Flug finden die Flughafen-Sicherheitskontrollen statt. Kommt hier Reisegepäck abhanden, haftet nicht die Fluggesellschaft auf Schadensersatz. Dies entschied das Landgericht Frankfurt am Main (Aktenzeichen 3-13 O 170/06). Eine Fluggesellschaft haftet nur für verlorenes Reisegepäck, das auch in ihre Obhut gelangt ist. Im zugrundeliegenden Fall wurde ein Reisender nach dem Check-In am Flughafen darauf aufmerksam gemacht, dass er zwei Stöcke im Handgepäck mit sich führe, was nicht erlaubt ist. Diese Stöcke sollten ihm am Zielflughafen wieder ausgehändigt werden, was nicht geschah. Der Reisende verlangte daraufhin Schadensersatz von der Fluggesellschaft. Zu Unrecht entschied das Landgericht Frankfurt am Main und begründete dies im Wesentlichen damit, dass die Stöcke nicht in die Obhut der Fluggesellschaft gelangt seien.

Wichtig: Gepäckverlust unverzüglich der Versicherung anzeigen!


Reisende müssen ihren Gepäckverlust sofort – am besten am gleichen Tag noch -bei der Reisegepäckversicherung anzeigen. Wird dies versäumt, wird die Versicherung von ihrer Leistungspflicht befreit, entschied das Amtsgericht München (Aktenzeichen 223 C 17445/07).

erstmals veröffentlicht am 23.07.2015, letzte Aktualisierung am 30.06.2020

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Reise & Freizeit
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Reiserecht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung