anwaltssuche

Anwalt Schadensersatz

Hier finden Sie zum Anwalt für Versicherungsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Informationen zum Schadensersatz

Schadensersatz trifft den Verursacher

In der allgemeinen Meinung gilt: Wer einen Schaden verursacht, muss ihn auch ersetzen. Es mag in der Regel auch so sein, dass der Verursacher eines Schadens eine Kompensation an den Geschädigten leisten muss. Schadenersatz ist jedoch ein komplexes, juristisch weit reichendes Thema mit Feinheiten und Finessen. Grundsätzlich gibt es Schadenersatzansprüche:
  • die sich aus Verträgen ableiten lassen (z.B. aus einem Kaufvertrag). Erfüllt eine der beiden Seiten einen Vertrag nicht (z.B. bei der rechtzeitigen oder die mängelfreien Lieferung einer Ware), hat die andere ihm gegenüber in der Regel Anspruch auf Schadenersatz;
  • idie gesetzlich begründet sind (z.B. durch das Produkthaftungsgesetz o.ä.). Zu den gesetzlich begründeten Schadenersatzansprüchen zählen auch solche Schäden, die Körper / Gesundheit oder die Freiheit eines Menschen betreffen. Wer die Gesundheit eines Anderen schädigt, hat mit dessen Schadenersatzansprüchen zu rechnen.
Ansprüche entstehen (oder bestehen) tatsächlich aber nur dann, wenn der Schädiger schuldhaft handelt. Das wiederum bedeutet: Es muss ein Verschulden, also eine Fahrlässigkeit oder ein Vorsatz, auf Seiten des Schädigers vorliegen damit Schadenersatzansprüche entstehen können.

Schadensersatz zum Ausgleich materieller oder immaterieller Schäden

Schadenersatz soll immaterielle oder materielle Schäden ausgleichen (helfen), die einem Geschädigten entstanden sind. Versicherungen haben zum Beispiel regelmäßig mit Schadenersatzansprüchen zu tun:
  • Mit dem Ausgleich immaterieller Schäden, wenn es sich um (Verkehrs-)Unfälle handelt, bei denen eine Person zu Schaden gekommen / verletzt worden ist. Der Geschädigte hat in einem solchen Fall Ansprüche an die Haftpflichtversicherung seines Unfallgegners – auf Schmerzensgeld (auch Schmerzensgeld ist eine Form des Schadenersatzes).
  • Mit dem Ausgleich materieller Schäden: Versicherungen gleichen materielle Schäden aus, die durch die Schuld eines ihrer Versicherten entstanden sind (z.B. bei einen Unfallschaden in der der Kfz-Haftpflichtversicherung).
Schadensersatz erbringen Versicherer, wenn sie per Vertrag (und gegen Geld / Versicherungsprämie) die Haftung des Schädigers übernehmen müssen, beispielsweise bei einer Privathaftpflichtversicherung. Die leistet z.B. dann, wenn Sie Ihrem Nachbarn die Wintergartenverglasung mit einem Fußball demolieren. Und nur dann, wenn das ohne Vorsatz geschieht. Versicherungen:
  • leisten Schadenersatz nicht in unbegrenzter Höhe, sondern nur in der Deckungshöhe, die im Vertrag vereinbart ist,
  • leisten Schadenersatz nur dann, wenn die Forderungen des Geschädigten auch berechtigt sind.
Da Versicherungsunternehmen, wie alle anderen Unternehmen auch, lieber Geld einnehmen statt es auszugeben, überprüfen sie in der Regel, ob überhaupt eine Zahlungspflicht für sie besteht. Bestehen Zweifel an der Zahlungspflicht, werden sie im eigenen Interesse eine Zahlung von Schadenersatz zu umgehen suchen und gegebenenfalls deshalb einen Rechtsstreit riskieren.

Schadensersatz – nicht immer Sache der Versicherung

Bei Verkehrsunfällen haben Geschädigte nicht nur Anspruch auf Reparatur ihres Fahrzeuges sondern auch auf Schadenersatz / Schmerzensgeld. Die betreffen nicht nur das Kfz – auch Brillen, Kleidung, Gepäckstücke, eine eventuelle Wertminderung des Pkw. Im Prinzip sind alle Kosten schadenersatzfähig, die im Zusammenhang mit einem Unfall stehen. Im Falle des Todes als Verkehrsunfallfolge gehen eventuelle Schadenersatzansprüche auf die Erben über. Schadenersatz ist auch für eventuelle Unterhaltsverpflichtungen zu leisten, die der Geschädigte dann nicht mehr erbringen kann. In aller Regel kennen Geschädigte Ihre Rechte und die zahlreichen Möglichkeiten, Schadenersatz geltend zu machen, nicht genau genug. Sie sollten sich daher umgehend an einen Rechtsanwalt wenden, der sie im Falle einer solchen Angelegenheit vertritt. Naturgemäß wehren Versicherungen Ansprüche allzu gerne ab, erkennen sie nur teilweise an oder drohen einen langen Rechtsstreit an. Sie daher gut beraten, im Falle eventueller Schadenersatzansprüche einen Anwalt zu konsultieren, der sich in diesen Fragen auskennt. Bei uns finden Sie einen Anwalt für Versicherungsrecht ganz einfach per Klick.

Letzte Aktualisierung am 2016-09-12

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Eine Schmerzensgeldtabelle, anhand derer Sie ablesen können, wie hoch das Schmerzensgeld in Ihrem Fall ist? Das gibt es nicht. Oftmals geht es in Prozessen auch nicht um die Höhe, sondern darum, ob überhaupt ein Anspruch auf Schmerzensgeld besteht. (vom 12.05.2016) mehr...
Beim Hundebiss muss der Halter grundsätzlich für die finanziellen Folgen geradestehen. Allerdings kann es gebissenen Personen passieren, dass ihnen eine Mitschuld oder gar die gesamte Schuld gegeben wird. Unter Umständen erhalten sie dann gar kein Geld. (vom 13.04.2016) mehr...
Der Schädiger haftet bei einem Verkehrsunfall für die Schäden, die er angerichtet hat, in vollem Umfang. Das trifft nicht nur für die Schäden am Fahrzeug sondern auch für die Verkehrsunfallfolgen bei Personenschäden zu. (vom 13.09.2016) mehr...
Die allermeisten Ärzte machen hervorragende, engagierte Arbeit. Doch auch ihnen können Fehler passieren. Wie lassen sich tatsächliche Behandlungsfehler, ja womöglich sogar Ärztepfusch, vom Risiko unterscheiden, dass jeder Behandlung mit sich bringt? (vom 25.10.2016) mehr...
Zu den Kfz-Versicherungen zählt eine Reihe unterschiedlicher Versicherungsarten. Wenn man von "Autoversicherung" spricht, ist jedoch meist die Kfz-Haftpflichtversicherung gemeint. Sie ist in Deutschland eine Pflichtversicherung: Wer ein Auto zulassen und fahren möchte, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung dafür abschließen. (vom 27.09.2017) mehr...
Das Versicherungsrecht beschäftigt sich mit allen freiwillig abgeschlossenen Versicherungen und den damit verbundenen rechtlichen Problemen. Meistens geht es um Probleme bei der Schadensregulierung - wenn eine Versicherung überhaupt abgeschlossen werden darf. (vom 14.02.2018) mehr...
Die Aufsichtspflicht spielt im Rahmen der elterlichen Sorge und im Schulrecht eine wesentliche Rolle. Hat der Erwachsene seine Aufsichtspflicht verletzt und ist haftbar? Sind erhobenen Schadensersatzansprüche rechtens? Typische Fragen, die Sie durch einen Anwalt prüfen lassen sollten. (vom 23.03.2017) mehr...
Ein Sachschaden ist, wie der Name sagt, der Schaden an einer Sache. Im Alltag verbinden die meisten Menschen damit einen Schaden, der bei einem Autounfall entsteht. Ein Sachschaden bringt mit sich, dass er kompensiert werden muss: Wer ihn verursacht, muss dem Eigentümer der Sache den Schaden ersetzen. (vom 07.11.2017) mehr...
Von Vergewaltigung spricht man dann, wenn eine Person gegen ihren Willen oder durch Ausnutzen einer hilflosen Lage zum Geschlechtsverkehr gezwungen wird. Eine Vergewaltigung ist ein schlimmes Vergehen. Trotzdem kommen Falschbezichtigungen häufiger vor als viele vermuten. (vom 26.10.2016) mehr...
Erfindungen kommen überall vor, auch in einem Arbeitsverhältnis. Doch wer muss wem Geld für die Erfindung bezahlen und wer kann sie sich letztlich patentieren lassen? Antworten gibt das Arbeitnehmererfindungsgesetz. (vom 18.10.2016) mehr...
Expertentipps zu Schadensersatz & Haftpflicht Expertentipps zu Versicherungrecht & Sozialversicherung

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung