anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht , 08.10.2021 (Lesedauer ca. 3 Minuten, 1229 mal gelesen)

Winterreifenpflicht: Was gilt in Deutschland und in Europa?

Winterreifen mit Schnee bedeckt Winterreifen mit Schnee bedeckt © freepik-mko

Sobald sinkende Temperaturen zu winterlichen Straßenverhältnissen führen, stellen sich viele Autofahrer die Frage, ob sie verpflichtet sind ihr Auto mit Winterreifen auszustatten. Gibt es in Deutschland eine kalendarische Winterreifenpflicht? Welche Fahrzeuge benötigen keine Winterreifen? Was droht bei einem Verstoß gegen die Winterreifenpflicht? Zahlt die Versicherung bei Sommerreifen im Winter? Und wie ist die Winterreifenpflicht in den übrigen EU-Ländern geregelt?

Winterreifenpflicht – Was gilt in Deutschland?


In Deutschland gibt es keine kalendarische, sondern eine klimatische Winterreifenpflicht. Das bedeutet, dass bei winterlichen Witterungsbedingungen, wie Glatteis und Schnee, Autos nur mit Winterreifen gefahren werden dürfen.

Seit Januar 2018 erfüllen neu hergestellte Winterreifen nur noch die gesetzlichen Anforderungen, wenn sie mit dem sog. Alpine-Symbol gekennzeichnet sind. M+S Reifen sind noch bis zum 30. September 2024 wintertauglich, wenn sie vor dem 31.12.2017 hergestellt wurden. Die Mindestprofiltiefe bei Winterreifen beträgt 1,6 Millimeter.

Die Winterreifenpflicht ist erst erfüllt, wenn alle vier Reifen eines Autos mit der wintertauglichen Bereifung ausgestattet sind.

Gibt es Ausnahmen von der Winterreifenpflicht?


Es gibt Fahrzeuge, die von der Winterreifenpflicht ausgenommen sind. Dazu gehören etwa Motorräder, Nutzfahrzeug der Forst- und Landwirtschaft, Stapler, Krankenfahrstühle mit Motor oder Einsatz- oder Spezialfahrzeuge, für die es bauartbedingt keine Reifen gibt.

Was droht bei einem Verstoß gegen die Winterreifenpflicht?


Verstößt ein Autofahrer gegen die Winterreifenpflicht, muss er mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt im Verkehrszentralregister rechnen. Bei zusätzlicher Behinderung von Dritten im Straßenverkehr erhöht sich das Bußgeld auf 80 Euro. Werden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, sind 100 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg fällig. Kommt es zu einem Unfall aufgrund falscher Bereifung im Winter erhöht sich das Bußgeld auf 120 Euro.

Aber auch der Halter des Fahrzeugs erhält ein Bußgeld von 75 Euro und einem Punkt in Flensburg, wenn er die Inbetriebnahme des Autos ohne die wintertaugliche Bereifung zulässt.

Sommerreifen im Winter – Zahlt die Versicherung bei einem Autounfall?


Kommt es mit der falschen Bereifung bei winterlichen Witterungsverhältnissen zu einem Unfall, kann das zu Leistungskürzungen bei der Kfz-Versicherung und Haftpflichtversicherung führen, wenn hier eine grobe Fahrlässigkeit vorliegt.

Das Landgericht Hamburg (Aktenzeichen 331 S 137/09) lehnt jedoch ein Recht zur Leistungsverkürzung durch die Vollkaskoversicherung bei Fahren mit Sommerreifen im Winter ab, wenn nicht alle Straßen schneebedeckt sind und die Witterungsverhältnisse schwanken. In diesem Fall ist das Fahren mit Sommerreifen nicht grob fahrlässig. Auch das Amtsgericht Mannheim (Aktenzeichen 3 C 308/14) hält Sommerreifen bei nur vereinzelter Glättebildung auf der Straße für nicht grob fahrlässig.

Ist nicht das Fahren mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen ursächlich für einen Autounfall, sondern es wäre auch bei einer anderen Witterung zu diesem Unfall gekommen, steht der Versicherung ebenfalls kein Kürzungsrecht zu, so das Amtsgericht Papenburg (Aktenzeichen 20 C 322/15).

Winterreifenpflicht – Was gilt in Europa?


Hier gilt die Winterreifenpflicht!


In Schweden, Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Bulgarien, Kroatien, Rumänien und Slowenien müssen Fahrzeuge von November/Dezember bis Februar oder März mit Winterreifen ausgerüstet sein. Das Reifenprofil muss je nach Land zwischen 3 bis 4 mm betragen.

Nur eingeschränkte Winterreifenpflicht!


In Norwegen, Österreich, Luxemburg, Tschechien, Slowakei und der Schweiz besteht eine Pflicht zu Winterreifen, wenn bestimmte klimatische Bedingungen bestehen. Die Reifen müssen aber den Witterungsverhältnissen angepasst sein und dürfen keine Verkehrsstörungen hervorrufen – ansonsten droht ein Bußgeld.

Spanien, Frankreich, Italien: Winterreifenpflicht bei Beschilderung


In Spanien, Frankreich und Italien besteht eine Winterreifenpflicht nur bei einer entsprechenden Beschilderung der Straße.

Keine Winterreifenpflicht in folgenden EU-Ländern


In Dänemark, Portugal, England, Niederlande, Belgien, Polen, Litauen, Griechenland, Bulgarien, Ungarn und Großbritannien besteht keine Pflicht das Fahrzeug mit Winterreifen auszustatten. In den meisten Länder werden Winterreifen aber bei entsprechenden Witterungsverhältnissen empfohlen.

erstmals veröffentlicht am 18.12.2015, letzte Aktualisierung am 08.10.2021

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Auto & Verkehr
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Verkehrsrecht