anwaltssuche

Anwälte für Strafrecht in Regensburg für Ihr Rechtsproblem auf Anwaltssuche finden

Anwälte für Strafrecht, die in Regensburg Mandate annehmen

Symbolbild Rechtsanwalt

Franz Auer jun.

Gesandtenstraße 10, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Ausländerrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Umweltrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Silvia Binder

Kumpfmühler Straße 1b, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Familienrecht, Scheidungsrecht, Unterhaltsrecht, Umgangsrecht, Sorgerecht, Recht der eingetragenen Lebenspartnerschaft, Vaterschaftsrecht, Verkehrsunfallrecht, Reiserecht, Schadensersatzrecht, Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Strafrecht, Opferschutzrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Markus Hohenhau

Fachanwalt für IT-Recht
Dachauplatz 8, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Datenschutzrecht, Computerstrafrecht, IT-Recht, Domainrecht, Internetrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Strafrecht, Medienrecht, Urheberrecht, Internetstrafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Katharina Janzen

Fachanwalt für Familienrecht
Alter Kornmarkt 1, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Betreuungsrecht, Familienrecht, Erbrecht, Kindschaftsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrszivilrecht, Scheidungsrecht, Strafrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Andreas Kaiser

Margaretenstraße 15, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Wirtschaftsstrafrecht, Strafrecht, Betäubungsmittelrecht, Arzthaftungsrecht, Betreuungsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrsstrafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Lutz Mirus

Fachanwalt für Familienrecht
Neupfarrplatz 2, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Familienrecht, Arzthaftungsrecht, Privates Krankenversicherungsrecht, Jugendstrafrecht, Unfallversicherungsrecht, Schadensersatzrecht, Strafrecht, Berufsunfähigkeitsversicherungsrecht, Erbrecht, Versicherungsrecht, Medizinrecht, Versicherungsvertragsrecht, Werkvertragsrecht, Verwaltungsrecht, Pferderecht, Scheidungsrecht, Mietrecht, Reitsportrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Dirk Möllmann

Stobäusplatz 4, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Nachbarrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Verkehrsstrafrecht, Erbrecht, Versicherungsrecht, Verkehrszivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Florian Münch

Kumpfmühler Straße 2, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Strafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Thomas Porubka

Albertstraße 8, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Werkvertragsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Strafrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Johannes Rübenach

Gesandtenstraße 3, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Forderungseinzugsrecht, Arbeitsrecht, Arztrecht, Arzthaftungsrecht, Medizinrecht, Erbrecht, Familienrecht, Inkassorecht, Mietrecht und Pachtrecht, Strafrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Claudia Schenk

Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Kumpfmühler Straße 2, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Mediation, Sorgerecht, Strafrecht, Umgangsrecht, Unterhaltsrecht, Kindschaftsrecht, Betäubungsmittelrecht, Familienrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Narine Schulz

Kumpfmühler Straße 2, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Ordnungswidrigkeitenrecht, Opferschutzrecht, Strafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Samet Sen

Obermünsterstraße 11, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Kaufrecht, Mediation, Mediation im Arbeitsrecht, Schadensersatzrecht, Strafrecht, Mietrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Sabrina Wasel

Emmeramsplatz 6, 93047 Regensburg
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Kaufrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Strafrecht, Verkehrsstrafrecht, Zivilrecht, Verkehrsunfallrecht

Infos zu Anwälte Strafrecht in Regensburg
Strafrecht
Strafrecht ©freepik - mko

Das Strafrecht – Definition und Hintergründe

Der Staat ist dem Bürger bei der Rechtsprechung in Strafdelikten übergeordnet, d.h. es wird nach öffentlichem Recht geurteilt und als solches ist es Teil des Strafgesetzbuches. Es gibt neben dem Kernstrafrecht des StGB noch viele Nebenstrafrechte, wie das Ladenschlussgesetz oder auch das Infektionsschutzgesetz, die das Strafrecht ergänzen. Das Strafverfahrensrecht dient als Regelwerk für das verfahrensrechtliche Procedere eines Strafprozesses. Neben dem Strafrecht für Erwachsene gibt es auch noch das Jugendstrafrecht. Eine schwächere Form der Strafe ist die Geldbuße. Sie wird eingesetzt bei Ordnungswidrigkeiten. Man spricht hier auch vom „kleinen Strafrecht“. Rechtssicherheit bietet ein Anwalt für Strafrecht in Regensburg

Die Entscheidung, bei welchem Gericht die Anklage erfolgen soll, fällt die Staatsanwaltschaft.

Das Amtsgericht wird auch als Eingangsinstanz angesehen, da sie zuständig ist für erwartete Strafmaße von nicht mehr als zwei Jahren Freiheitsstrafe. Das Schöffengericht ist dann gefordert, wenn die Straferwartung zwischen zwei und vier Jahren liegt. Übersteigt das erwartete Strafmaß vier Jahre so ist schließlich das Landgericht zuständig. Staatsschutzsachen werden immer vom Landgericht geregelt. Geht es z.B. um Staatsschutz oder Notarsachen, ist das Oberlandesgericht zuständig, wie auch für viele andere Verfahren.

Das Betäubungsmittelgesetz

Im BtMG ist streng geregelt, wer unter welchen Voraussetzungen zum Umgang mit Betäubungsmitteln berechtigt ist. Mit Umgang ist die Herstellung, der Import, der Export, die Abgabe von Betäubungsmitteln sowie deren Aufbewahrung gemeint. Unter Anlage I des BtMG sind, wegen ihres hohen Suchtfaktors, nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel gelistet. Nur aus wissenschaftlichen Zwecken, oder anderen im öffentlichen Interesse liegenden Zwecken, darf man ausnahmsweise Umgang mit BtM aus Anlage I haben. Wird ein Stoff zur Herstellung eines Medikaments benötigt, so darf er (so die Berechtigung erteilt wurde) hergestellt und vertrieben werden. Er ist aber, als Substanz in Anlage II gelistet, nicht verschreibungsfähig. In der Anlage III des Betäubungsmittelgesetzes werden wiederum Mittel aufgeführt, die, obwohl sie eine Suchtgefährdung darstellen, von therapeutischem Nutzen sind. Dies macht sie nicht nur verkehrs- sondern auch verschreibungsfähig. Der Umgang mit Betäubungsmitteln ist nur mit entsprechender Erlaubnis straffrei. BtM-Rezepte dürfen ausschließlich von Ärzten ausgestellt werden, nur bei begründeter Anwendung und nur wenn der beabsichtigte Zweck nicht anders zu erreichen ist. Ein Anwalt für Strafrecht in Regensburg leistet Rat und Hilfe bei BTMG Vergehen.

Drogen im Straßenverkehr

Mann hält viele Kapseln Extasy in den HändenMann hält viele Kapseln Extasy in den Händen Da Betäubungsmittel das Bewusstsein und die Reaktionsfähigkeit stark beeinflussen können, ist die aktive Teilnahme am Straßenverkehr untersagt. Dies ist in der Straßenverkehrsordnung geregelt und zieht ein Bußgeldverfahren nach sich. Und nicht nur die Straßenverkehrsordnung würde missachtet, auch gegen das Betäubungsmittelgesetz würde verstoßen und es wäre mit einem Strafverfahren zu rechnen. In der Regel führt dies zum Führerscheinentzug. Wurde die Fahrerlaubnis entzogen, wird in vielen Fällen eine medizinisch-psychologische Untersuchung, auch MPU genannt, angeordnet. Eine MPU, im Volksmund auch Idiotentest genannt, ist mit hohen Kosten und Auflagen verbunden, zu tragen hat sie der Verkehrssünder selbst.

Vorladung wegen Körperverletzung erhalten?

Körperverletzung begeht man, wenn eine Person einer anderen Person Gesundheitsschädigungen zufügt. Als Körperverletzung wird auch physische Gewalt angesehen. Eine Körperverletzung wird mit einer Geldbuße oder einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren geahndet. Auch eine versuchte Körperverletzung ist strafbar. Eine fahrlässige Körperverletzung verjährt, wie auch die einfache Körperverletzung, nach fünf Jahren. Die Misshandlung Schutzbefohlener oder auch schwere Körperverletzung verjährt erst nach 10 Jahren. Der Straftatbestand der Körperverletzung mit Todesfolge hat eine Verjährungsfrist von 20 Jahren. Das gleiche gilt für die Verstümmelung weiblicher Genitalien. Opfer einer Körperverletzung sollten sich unbedingt an einen Anwalt für Strafrecht wenden. Kostenlos wird in einigen Fällen über das Gericht auch ein sogenannter Opferanwalt ermöglicht. Schmerzensgeld gibt es für Opfer denen Körperverletzung zugefügt wurde, so lautet das Opferentschädigungsgesetz. Eine Anklage wegen Körperverletzung kann sehr schnell zu Verurteilungen führen, die nicht absehbar waren, deshalb sollte man auch bei leichter Körperverletzung unbedingt einen Anwalt an seiner Seite haben. Strafen und Vorstrafen beeinträchtigen schließlich das ganze weitere Leben.

Für wen gilt das Jugendstrafrecht?

Taschendieb stiehlt Geldbörse aus einem RucksackTaschendieb stiehlt Geldbörse aus einem Rucksack Es ist das Alter, nicht der Delikt, der darüber entscheidet ob das Jugendstrafrecht zur Anwendung kommt. Dieses Spezialgebiet des Strafrechtes hat erzieherische Maßnahmen im Vordergrund stehen Eine strafrechtliche Verfolgung haben Kinder, die zum Tatzeitpunkt noch nicht 14 Jahre alt waren, in Deutschland nicht zu fürchten. Bei Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren findet das Jugendstrafrecht Anwendung. Bei Jugendlichen dieser Altersstufe wird vorausgesetzt, dass sie sittlich und geistig das Unrecht einer Tat erkennen und deshalb richtig handeln können. Das Jugendstrafrecht kann auch in manchen Fällen ausgeweitet werden auf Heranwachsende bis zum Alter von 21 Jahren. Jugendlichen soll durch Weisungen richtiges Verhalten nahegebracht werden. Weitere Straftaten sollen so verhütet werden. Zuchtmittel wie das Erteilen einer Verwarnung, Auflagen oder Jugendarrest stellen die nächste Stufe bei Sanktionen dar. Zeigt ein Jugendlicher schädliche Neigungen, die weitere erhebliche Verbrechen nicht ausschließen lassen, so kann auch das Jugendstrafrecht eine Freiheitsstrafe verhängen. Der Urteilsspielraum im Jugendstrafgesetz bewegt sich dann bei einem Freiheitsentzug zwischen sechs Monaten und fünf Jahren.

Was ist Betrug?

Laut § 263 des Strafgesetzbuches ist Betrug ein Vermögensdelikt, der das Vermögen des Täters durch eine bewusste Täuschungshandlung mehrt und das des Betrogenen mindert. Unter besonders schweren Fall des Betrugs fällt unter anderem gewerbsmäßiges Handeln oder bandenmäßige Begehung. Bei Computerbetrug lt. § 263a wird unrichtige Gestaltung eines Computerprogramms erwähnt, die das Ergebnis des Datenverarbeitungsprogramms verändert oder unbefugte Verwendung von Daten benennt um sich einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen. Wird eine gewährte Subvention missbraucht, oder wird ein Kapitalanleger am Kapitalmarkt vorsätzlich getäuscht so handelt es sich um Subventions- bzw. Kapitalanlagebetrug und wird als solcher strafrechtlich verfolgt. Internetbetrug ist eine weitere Variante des Betruges. Hier werden gutgläubige Nutzer betrogen. Sogenannte Fake-Shops bieten per Internet Waren an, die sie nicht besitzen, verleiten gutgläubige Kunden durch Angebote zum Kauf und verlangen Zahlung per Sofortüberweisung oder PayPal. Ein Anwalt für Strafrecht hilft seinem Klienten, wenn ihm eine Anklage wegen Betruges ins Haus steht. Als Anwalt hat er Akteneinsicht zu bekommen und kann die Sachlage rechtssicher einschätzen. Sie haben als Beschuldigter das Recht Ihre Aussage zu verweigern. Sie müssen einer Vorladung auch nicht Folge leisten.