anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Mietrecht , 23.06.2021 (Lesedauer ca. 2 Minuten, 575 mal gelesen)

Urlaub in der Ferne: Was müssen Mieter beachten?

roter Koffer mit Sonnenhut vor einem startenden Flugzeug roter Koffer mit Sonnenhut vor einem startenden Flugzeug © freepik-mko

Koffer packen, Wohnungstür ins Schloss fallen lassen und los geht es in den langersehnten Urlaub – so einfach ist das für Mieter nicht. Vor Antritt der Reise gibt es für Mieter noch einiges zu erledigen. Muss beispielweise der Vermieter vom Urlaub informiert werden? Kann er einen Ersatzschlüssel zur Wohnung verlangen? Worauf müssen Mieter vorm Verlassen der Wohnung achten? Und darf man die Wohnung auch während des Urlaubs weitervermieten?

Muss der Vermieter vom Urlaub informiert werden?


Der Vermieter muss von einer längeren Abwesenheit vom Mieter informiert werden und in Notfällen schnell Zutritt zu Wohnung haben. Beispielsweise wenn eine Wasserleitung kaputt ist oder Feuer ausbricht. Haben Mieter es unterlassen den Vermieter über ihre urlaubsbedingte Abwesenheit zu informieren und kommt es dann zu Schäden an oder in der Wohnung, müssen sie nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs mit Schadensersatzforderungen rechnen (Bundesgerichtshof, Aktenzeichen VIII ZR 164/70).

Kann der Vermieter einen Ersatzschlüssel zur Wohnung verlangen?


Weder der Vermieter, Hausmeister oder die Hausverwaltung können vom Mieter verlangen, dass dieser ihnen einen Ersatzschlüssel überlässt (Amtsgericht Köln; Aktenzeichen 217 C 483/93). Es reicht aus, wenn ein Ersatzschlüssel etwa bei einem Nachbarn hinterlegt ist. Der Mieter muss dem Vermieter aber mitteilen, wer einen Schlüssel zur Wohnung hat. Dieser Ersatz-Schlüsselinhaber muss für den Vermieter gut erreichbar sein.

Vermieter dürfen auch nicht einfach so mal mit einem zurückbehaltenen Schlüssel während der Abwesenheit des Mieters nach dem Rechten schauen. In diesem Fall würde der Vermieter Hausfriedensbruch begehen und berechtigt den Mieter sofort zur fristlosen Kündigung (Landgericht Berlin, Aktenzeichen 64 S 305/98).

Wie muss der Mieter die Wohnung zurücklassen?


Wenn Mieter Urlaub in der Ferne machen wollen, sollten sie nicht vergessen, dass sie eine Obhutspflicht gegenüber der Mietwohnung haben. Das heißt, sie sind verpflichtet auch während ihrer Abwesenheit dafür zu sorgen, dass keine Schäden an, beziehungsweise in der Wohnung entstehen. Konkret heißt das: Fenster schließen, Stecker von Elektrogeräten aus der Steckdose ziehen und Wasseranschlüsse abdrehen.

Gehweg fegen oder Treppenhaus putzen- auch während des Urlaubs?


Vertragliche Pflichten aus dem Mietvertrag müssen natürlich auch während des Urlaubs eingehalten werden. Wer also laut Mietvertrag verpflichtet ist, die Straße zu fegen, das Treppenhaus zu putzen oder den Rasen zu mähen, muss dies auch in seiner Abwesenheit gewährleisten und sich möglicherweise durch einen Nachbarn vertreten lassen. Ansonsten hat der Vermieter die Möglichkeit den Mieter abzumahnen und seine nicht erfüllten Pflichten im Wege der Ersatzvornahme fremd zu beauftragen und dem Mieter die angefallenen Kosten in Rechnung stellen.

Darf man die Wohnung während des Urlaubs weitervermieten?


Grundsätzlich darf man während des Urlaubs die eigene Wohnung weitervermieten. Voraussetzung ist, dass der Vermieter diesem Vorhaben seine Zustimmung erteilt hat. Eine allgemeine Erlaubnis zu Untervermietung reicht dafür nicht aus.

Muss man auch während des Urlaubs Miete zahlen?


Die mietvertraglichen Pflichten bleiben auch während des Urlaubs bestehen, d.h. der Mieter ist weiterhin zur Zahlung der Miete verpflichtet und sollte zu sehen, dass diese auch fristgerecht beim Vermieter eingeht. Auch die Nebenkosten sind während eines Urlaubs vom Mieter weiter zu zahlen.





erstmals veröffentlicht am 30.07.2015, letzte Aktualisierung am 23.06.2021

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Mieten & Vermieten
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Mietrecht