anwaltssuche

Anwalt Arbeitsunfähigkeit

Hier finden Sie Anwälte für Arbeitsrecht in Ihrer Nähe. Jetzt Anwaltssuche starten!

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche.de Anwalt Arbeitsunfähigkeit

Arbeitsunfähigkeit – Anwalt für Arbeitsrecht klärt Ihre Fragen!

Letzte Aktualisierung am 06.12.2018 / Lesedauer ca. 2 Minuten
Podcast anhören:

Arbeitsunfähigkeit – Das sollten Sie wissen!

Ein Arbeitnehmer sollte im Krankheitsfall umgehend seinen Arbeitgeber über sein krankheitsbedingtes Fehlen informieren. Dies muss er nicht telefonisch tun, eine SMS, ein Fax oder eine E-Mail an den Vorgesetzen oder die Personalabteilung reicht aus.

Danach sollte der Arbeitnehmer so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen und sich seine Arbeitsunfähigkeit bescheinigen lassen. Bei Arbeitnehmern besteht der weitverbreitete Irrtum, dass der Arbeitgeber eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erst nach dem dritten Krankheitstag verlangen darf. Das stimmt nicht! Der Arbeitgeber kann schon nach einem Tag fernbleiben aufgrund einer Erkrankung eine ärztliche Bescheinigung fordern.

Arbeitsunfähigkeit: Arbeitnehmer muss nicht zum Personalgespräch erscheinen Langzeiterkrankte Arbeitnehmer haben bis zu sechs Wochen einen Anspruch auf Lohnfortzahlung. Bei länger andauernden Erkrankungen entsteht für den Arbeitnehmer gegenüber seiner gesetzlichen Krankenkasse ein Anspruch auf Krankengeld. Für den Bezug von Krankengeld ist keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung notwendig, es reicht ein einfaches ärztliches Attest. Während der Langzeit-Erkrankung darf ein Arbeitnehmer auch Urlaub machen, wenn er diesen schon vor seiner Erkrankung gebucht hatte und der Urlaub ein Mehrwert für seine Erholung darstellt. Die Krankenkasse darf in diesem Fall die Zahlung von Krankengeld nicht einstellen, entschied das Sozialgericht Karlsruhe (Aktenzeichen S 4 KR 2398/17). Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Jahresurlaub gegenüber dem Arbeitgeber wird durch eine Langzeit-Erkrankung nicht berührt.

Arbeitsunfähigkeit – Das können Sie von einem Anwalt für Arbeitsrecht erwarten!

Ein Anwalt für Arbeitsrecht berät und vertritt Arbeitnehmer und Arbeitgeber bei allen Fragen rund um die Arbeitsunfähigkeit. Er beurteilt, wann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Chef verlangt werden kann und welche rechtlichen Schritte gegen Blaumacher eingeleitet werden können. Ob es etwa sinnvoll erscheint die Arbeitsunfähigkeit eines Arbeitsnehmers durch den medizinischen Dienst überprüfen zu lassen. Ein Anwalt für Arbeitsrecht prüft auch, ob eine Kündigung im Krankheitsfall wirksam ausgesprochen wurde und wie ein Arbeitnehmer dagegen vorgehen kann. Er steht Ihnen mit seiner ganzen arbeitsrechtlichen Kompetenz und Erfahrung bei allen rechtlichen Problemen rund um den Krankheitsfall im Beruf zur Seite.

 



Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Eine Abmahnung wird in der Regel dazu benutzt, einen bestehenden Vertrag aufzulösen bzw. zu kündigen. Einen Sonderfall gibt es im Internet bei den Massenabmahnungen wegen Filesharing - Sollten Sie nun bezahlen oder nicht? (vom 16.02.2017) mehr...
"Hire and fire" - also "anheuern und feuern", funktioniert in Deutschland nicht. Nach einer gewissen Betriebszugehörigkeitdarf einem Arbeitnehmer hierzulande nicht einfach so und nicht von jetzt auf gleich gekündigt werden - Ausnahmen bestätigen die Regel. (vom 16.02.2017) mehr...
Eine arbeitsrechtliche Abmahnung hat eine Hinweis- und Warnfunktion für den Arbeitnehmer. Bei einem erneuten Verstoß gegen arbeitsvertragliche Pflichten kann der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis kündigen. Für Arbeitnehmer ist es daher wichtig schnell Klarheit über die Rechtmäßigkeit der Abmahnung zu erhalten. Ebenso wichtig ist es für Arbeitgeber alle rechtlichen Voraussetzungen bei einer Abmahnung zu beachten, damit diese auch wirksam wird. Podcast (vom 21.11.2018) mehr...
Idealtypisch ist die Abmahnung der Versuch, sich bei einem Wettbewerbsverstoß außergerichtlich mit demjenigen zu einigen, der den Verstoß begangen hat. Sie ist damit ein wichtiges Regulativ für die Einhaltung der Regeln im freien Wettbewerb. (vom 13.09.2016) mehr...
Abmahnungen, die gegen Rechtsverstöße im Internet ausgesprochen werden, erleben einen nie gekannten Boom. Mag das Gros dieser Abmahnungen rein juristisch berechtigt sein, so trifft es häufig Privatleute, die einen Verstoß eher unbeabsichtigt begehen. (vom 19.09.2016) mehr...
Abmahnungen im Urheberrecht sind Warnschüsse. Sie sollen aufmerksam machen und weitere Verletzungen möglichst unterbinden. Abmahnungen sind außergerichtlich. Juristisch scharf geschossen wird erst dann, wenn eine Abmahnung wirkungslos bleibt. (vom 19.09.2016) mehr...
Expertentipps zu Arbeitsrecht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung