anwaltssuche

Anwalt Elternzeit

Rechtsanwälte für Arbeitsrecht. Hier finden Sie schnell & einfach einen persönlichen Anwalt für Ihren Rechtsfall vor Ort. Informationen und Rechtstipps von Anwälten für Arbeitsrecht finden Sie auf dieser Seite und in unserem Expertentipp-Bereich.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Fragen zur Elternzeit? Kompetente Beratung vom Anwalt für Arbeitsrecht!

Letzte Aktualisierung am 2018-10-31 / Lesedauer ca. 2 Minuten
Podcast anhören:

Elternzeit – Was Mütter und Väter wissen müssen

Nach der Geburt eines Kindes können sich berufstätige Eltern in den ersten drei Lebensjahren ihres Kindes von Ihrer Arbeit freistellen lassen. Voraussetzungen nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz sind, dass das Kind mit dem Elternteil in einem Haushalt lebt und dass die Elternzeit zur Pflege und Erziehung des Kindes genutzt wird.

Anspruch auf Elternzeit hat jedes Elternteil bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes. Während der Elternzeit ruht das Arbeitsverhältnis. Nach dem Ende der Elternzeit lebt das Arbeitsverhältnis gemäß dem vereinbarten Arbeitsvertrag mit allen Rechten und Pflichten wieder auf.

Aufgepasst: Elternzeit nach drittem Lebensjahr des Kindes kann Anspruch auf Arbeitslosengeld ausschließen! Seit dem 1. Juli 2015 können Eltern 24 Monate Elternzeit im Zeitraum vom dritten Geburtstag des Kindes bis zu seinem vollendenten achten Lebensjahr beanspruchen. Früher gab es nur zwölf Monate Elternzeit. Auch ist es nicht mehr notwendig, dass der Arbeitgeber der Elternzeit zustimmen muss. Aufgeteilt werden kann die Elternzeit in drei Zeitabschnitten. Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit den dritten Zeitabschnitt abzulehnen, wenn dringende betriebliche Gründe dies erfordern.

Berufstätige Eltern müssen ihren Arbeitgeber schriftlich sieben Wochen vor Beginn der Elternzeit über ihr Verlangen in Kenntnis setzen.

Während der Elternzeit darf der Arbeitnehmer einen Teilzeitjob bei seinem oder einem fremden Arbeitgeber nachgehen. Dieser darf eine Wochenarbeitszeit von 30 Stunden nicht überschreiten.

Die finanzielle Absicherung während der Elternzeit erfolgt über das Elterngeld. Für den Bezug des Elterngeldes während der Elternzeit ist es notwendig, dass das Elternteil mit dem Kind in einem Haushalt lebt, es selbst betreut und keine volle Erwerbstätigkeit ausübt.

Elternzeit – So unterstützt Sie ein Anwalt für Arbeitsrecht

Vor und während der Elternzeit stellen sich für berufstätige Eltern viele rechtliche Fragen. Ein Anwalt für Arbeitsrecht ist an dieser Stelle der kompetente und erfahrene Ansprechpartner rund um das Thema Elternzeit. Er errechnet rechtssicher die Ankündigungsfrist innerhalb der, der Arbeitgeber von der Inanspruchnahme Ihrer Elternzeit informiert werden muss und ermittelt Ihren konkreten Anspruch auf Elterngeld. Der Experte im Arbeitsrecht kennt die gesetzlichen Voraussetzungen, wenn Sie Ihre Elternzeit vorzeitig beenden oder verlängern möchten und hilft Ihnen dies gegenüber Ihrem Arbeitgeber durchzusetzen. Er kann einschätzen, ob Sie einen Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit haben. Nehmen Sie die erfahrene Unterstützung eines Anwalts für Arbeitsrechts bei allen Sorgen und Fragen zur Elternzeit an.

 

 



Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Elterngeld ist eine Sozialleistung; es wird zusätzlich zum Kindergeld gezahlt. Es soll Müttern und Vätern gleichermaßen ermöglichen, sich in den besonders wichtigen ersten Lebensmonaten mehr Zeit für den Nachwuchs zu nehmen ohne dass finanzielle Nöte entstehen. (vom 31.01.2017) mehr...
Meistens ist es selbstverständlich, dass man seine eigenen Familienmitgliedern mit Rat, Tat und der notwendigen Finanzkraft unterstützt. Besonders nach einer Scheidung ist es aber gut, dass es Regeln gibt, die den Umfang von Betreuung und den Unterhalt festlegen. (vom 04.01.2018) mehr...
Ob sie wollen oder nicht: Bei einer Trennung müssen Eltern viele Entscheidungen auch weiterhin gemeinsam treffen. Gerade beim Thema Umgangsrecht ist es wichtig, seine Rechte und Pflichten zu kennen, damit die Kinder nicht zum Spielball ihrer Eltern werden. (vom 07.11.2016) mehr...
Bei Kindern, die in einer Ehe geboren werden, ist die Vaterschaft klar – zumindest für das Gesetz. Das ist anders bei Kindern, die unehelich zur Welt kommen. Hier muss der Vater seine Vaterschaft durch eine Beurkundung anerkennen. (vom 03.05.2017) mehr...
Neben Fragen zum Unterhalt und der Aufteilung von Geld- und Sachwerten nimmt das Thema Sorgerecht bei einer Scheidung meist den größten Raum ein. Neben gemeinsamen und alleinigem Sorgerecht kann auch ein Mittelweg sinnvoll sein. (vom 26.04.2016) mehr...
Wurde Ihnen gekündigt? Bestehen Unsicherheiten beim Aufhebungsvertrag? Wie bekommen Sie eine angemessene Abfindung? Bei diesen und anderen arbeitsrechtlichen Fragen erhalten Sie schnelle und kompetente Hilfe von Anwälten für Arbeitsrecht. Podcast (vom 11.10.2018) mehr...
Expertentipps zu Arbeitsrecht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung