anwaltssuche

Anwalt Verkehrsrecht Lahnstein

Rechtsanwältin Alexandra Stampfl Neuwied
Rechtsanwältin Alexandra Stampfl
Stampfl & Partner Rechtsanwälte
Verkehrsrecht, Familienrecht, Jugendstrafrecht · Strafrecht, Zivilrecht, Inkasso
Andernacher Strasse 69, 56564 Neuwied

Alexandra Stampfl – Ihre Rechtsanwältin für Verkehrsrecht in Neuwied Hallo und herzlich willkommen! Sie suchen versierten Rechtsrat im Verkehrsrecht? Ob zivilrechtlich, verwaltungsrechtlich oder strafrechtlich – alle juristischen Belange rund um das Thema Verkehr sind bei mir in guten Händen. Rufen Sie einfach an oder nutzen Sie das Kontaktformular auf meinem Profil. Ich freue mich auf Sie! Meine Vita und Kompetenzen Von 1991 bis 1994 studierte ich an der Universität in Mainz Rechtswissenschaften. Das anschließende Rechtsreferendariat absolvierte ich am Landgericht Wiesbaden. Im Mai 1999 erhielt ich meine Zulassung als Rechtsanwältin. Seither arbeite ich in Neuwied.   2006 besuchte ich einen Fachanwaltslehrgang für ...mehr
Zu meinem Profil

Winterreifenpflicht – Was gilt im Ausland? © Petair - Fotolia
Expertentipp vom 30.11.2016 (1034 mal gelesen)

Welche Pflichten Sie als Autofahrer auf winterlichen deutschen Straßen haben, können Sie gerade wieder auf jeder Newsseite nachlesen. Wie handhabt es aber das europäische Ausland? Durchaus unterschiedlich lautet unser Fazit...

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.044776119402985 / 5 (67 Bewertungen)
Expertentipp vom 25.06.2012 (721 mal gelesen)

In Polen gelten beim Verkehrsunfall zum Teil andere Gesetze als in Deutschland, die im nachfolgenden Beitrag besprochen werden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7906976744186047 / 5 (43 Bewertungen)
Bundesregierung will Fahrverbote einschränken © mko - topopt
Expertentipp vom 17.12.2018 (5 mal gelesen)

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes vorgelegt, wonach Fahrverbote aufgrund der Überschreitung des EU-Grenzwertes für Stickstoffdioxid eingeschränkt werden sollen.

Mehr Sicherheit beit Medizinprodukten: EU-Medizinprodukteverordnung ab 2020 verpflichtend © mko - topopt
Expertentipp vom 14.12.2018 (10 mal gelesen)

Medizinprodukte sollen zukünftig sicherer gemacht werden. Die Europäische Union hat Ende Mai 2017 unter anderem aufgrund der Vorfälle mit den mit minderwertigem Industriesilikon gefüllten Brustimplantaten des französischen Anbieters Poly Implant Prothèse (PIP) eine neue Medizinprodukteverordnung erlassen. Ab 2020 müssen alle Medizinprodukte nach dieser EU-Verordnung geprüft werden.

Weitere Expertentipps für Auto & Verkehr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung