Logo anwaltssuche.de
Mietrecht , 27.06.2017

Katzenhaltung in der Mietwohnung – Was ist erlaubt?

Katzenhaltung in der Mietwohnung – Was ist erlaubt? © Happy monkey - Fotolia

Kann ein Mietverhältnis wegen zu vieler Katzen in einer Mietwohnung fristlos gekündigt werden? Braucht ein Mieter für das Anbringen eines Katzennetzes am Balkon die Genehmigung des Vermieters? Katzenhaltung in einer Mietwohnung wirft viele Fragen auf.

Wie viele Katzen sind in einer Mietwohnung erlaubt?


Grundsätzlich gibt es keine bestimmte Anzahl von Katzen die in einer Mietwohnung erlaubt sind. Wichtig ist, das der Mieter mit seiner Katzenhaltung den vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung aufrechterhält. Stinkt es im Treppenhaus unerträglich nach Katzenurin, weil ein Mieter 18 Katzen in einer 100 qm Wohnung hält, reicht dies für eine fristlose Kündigung des Mietverhältnisses aus, entschied das Amtsgericht Augsburg. Das Gericht stellte klar, dass die Wohnung zu Wohnzwecken dient und nicht zur Katzenbetreuung. Sieben ausgewachsene Katzen seien für eine 100 qm Wohnung definitiv zuviel, so das Gericht.

Auch das Landgericht Aurich (Aktenzeichen 1 S 275/09) zeigte einem Mieter mit 15 Katzen in einer Mietwohnung die rote Karte und erklärte die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses durch den Vermieter für zulässig.

Katzennetz am Balkon nur mit Zustimmung des Vermieters?


Ein Mieter brachte an seinem Balkon im ersten Stock ein Katzennetz an, damit seine Katze nicht vom Balkon stürzte, ohne den Vermieter vorher zu fragen. Das gefiel dem Vermieter nicht. Er forderte den Mieter zur Beseitigung des Katzennetzes auf, da es aus seiner Sicht die Hausansicht negativ beeinträchtigt.

Zu Recht, entschied das Amtsgericht Augsburg, nach dem es Fotos vom Baukonstrukt des Mieters gesehen hatte. Die Konstruktion des Katzennetzes störe das Gesamtbild der Außenfassade des Hauses. Da der Vermieter ein besonderes Interesse am Aussehen der Hausfassade habe, hätte der Mieter vor dem Anbringen eines Katzennetzes den Vermieter um Erlaubnis bitten müssen.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Mieten & Vermieten
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Mietrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (10 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Mietrecht 12.09.2016
Die Miete für Wohnungen und Häuser ist ein viel diskutiertes Thema, das einen großen Teil der deutschen Bürger betrifft. Hierzulande gelten, im Vergleich zu andern Ländern, ausgedehnte Mieterschutzrechte, die es zu kennen bzw. zu beachten gilt.
Kategorie: Anwalt Mietrecht 19.07.2016
Wenn Mieter und Vermieter einen Mietvertrag unterschreiben, ist für Juristen automatisch ein Mietverhältnis zustande gekommen. Daraus ergeben sich für beide Seiten Rechte und Pflichten, die im Mietvertrag stehen, aber auch anders begründet sein können.
Kategorie: Anwalt Mietrecht 19.09.2007 (2154 mal gelesen)

Baulärm, Heizungsprobleme oder ein defekter Badewannenabfluss: Mängel in und an der Wohnung, die eine Nutzung erheblich beeinträchtigen, berechtigen den Mieter zur Senkung der Miete. Doch hier ist Vorsicht geboten: Bevor der Mieter die Miete senken darf, muss der Mieter zunächst den Mangel melden, damit der Vermieter die Möglichkeit hat, diesen in einem angemessenen Zeitraum zu beheben.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.93006993006993 / 5 (143 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 29.05.2008 (2470 mal gelesen)

57 Prozent der Deutschen wohnen zur Miete. Täglich werden bundesweit tausende Mietverträge neu abgeschlossen - viele von ihnen enthalten unwirksame Klauseln oder sind sogar insgesamt unwirksam. Gerade private Vermieter sind oft unsicher, welche Pflichten wie im Mietvertrag geregelt werden sollten und welche Klauseln grundsätzlich unwirksam sind.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.919753086419753 / 5 (162 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Mieten & Vermieten

Suche in Expertentipps