anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Mietrecht , 10.05.2016 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Miete: Was müssen Mieter bei Modernisierung dulden?

Miete: Was müssen Mieter bei Modernisierung dulden? © mko - topopt

Müssen Mieter wegen geplanter Modernisierungsmaßnahmen ihre Mietwohnung monatelang räumen? Muss eine kranke Mieterin den Austausch ihrer Fenster dulden? Fragen rund um Modernisierungsmaßnahmen in der Mietwohnung beschäftigen immer wieder die Gerichte.

Will ein Vermieter seine Mietwohnung instand setzen oder modernisieren, dann muss ein Mieter dies nicht dulden, wenn eine Bauzeit von zwölf Monaten geplant ist und der Mieter seine angemietete Wohnung monatelang nicht nutzen kann, entschied das Landgericht Berlin (Aktenzeichen 65 S 301/15).

Bauzeit von zwölf Monaten ist für Mieter unzumutbar


Grundsätzlich muss ein Mieter Modernisierungs- oder Instandhaltungsmaßnahmen des Vermieters dulden. Doch hier gibt es Ausnahmen. Diese Pflicht wird hinfällig, wenn sie eine unzumutbare Härte für den Mieter darstellt. Die vom Vermieter geplanten Arbeiten betrafen unter anderem Erneuerungen der Wasserinstallationen und Elektroleitungen, Umbau eines Badezimmers, umfangreiche Fassaden- und Treppenhausarbeiten. Der Mieter müsste aufgrund dieser Arbeiten seine Wohnung vollständig über mehrere Monate verlassen. Dies ist unzumutbar, entschieden die Berliner Richter.

Kranke Mieterin muss Modernisierungsmaßnahme hinnehmen


In einer Wohnanlage sollten alle alten Fenster von 50 Wohnungen ausgetauscht werden. Eine Mieterin wehrte sich gegen diese Modernisierungsmaßnahme, da sie schwer herzkrank sei und die Arbeiten ihrer Gesundheit schaden würden.
Das Amtsgericht Augsburg kam nach einem Sachverständigengutachten zu der Auffassung, dass die Bauarbeiten bei der Mieterin zwar den psychischen Stress und damit das Herzinfarktrisiko erhöhten, die Mieterin dies aber vermeiden könne, wenn sie einfach in der Zeit in ein ruhiges Zimmer gehen würde. Eine besondere Härte sei in diesem Fall nicht erkennbar, weshalb die Mieterin die Modernisierungsmaßnahme dulden müsse.


Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Mieten & Vermieten
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Mietrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (15 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Mietrecht 20.07.2016
Wie gut ein Mietvertrag wirklich ist, zeigt sich erst, wenn ein Mieter auszieht. Dann werden (vermeintliche) Lücken in den Vertragsklauseln gesucht, um Geld zu sparen oder die Kaution einbehalten zu können. Wie sollte ein Mietvertrag also formuliert sein?
Kategorie: Anwalt Wohnungseigentumsrecht 13.09.2016
Wohnungseigentumsgemeinschaften setzen für die Verwaltung meist ein professionelles Unternehmen ein. Dieses Unternehmen (WEG Verwalter, WEG Verwaltung) verwaltet das gemeinsam genutzte Eigentum und managt die meisten damit verbundenen Dienstleistungsaufgaben.
Expertentipp vom 19.09.2007 (2199 mal gelesen)

Baulärm, Heizungsprobleme oder ein defekter Badewannenabfluss: Mängel in und an der Wohnung, die eine Nutzung erheblich beeinträchtigen, berechtigen den Mieter zur Senkung der Miete. Doch hier ist Vorsicht geboten: Bevor der Mieter die Miete senken darf, muss der Mieter zunächst den Mangel melden, damit der Vermieter die Möglichkeit hat, diesen in einem angemessenen Zeitraum zu beheben.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9448275862068964 / 5 (145 Bewertungen)
Expertentipp vom 29.05.2008 (2562 mal gelesen)

57 Prozent der Deutschen wohnen zur Miete. Täglich werden bundesweit tausende Mietverträge neu abgeschlossen - viele von ihnen enthalten unwirksame Klauseln oder sind sogar insgesamt unwirksam. Gerade private Vermieter sind oft unsicher, welche Pflichten wie im Mietvertrag geregelt werden sollten und welche Klauseln grundsätzlich unwirksam sind.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9397590361445785 / 5 (166 Bewertungen)
Expertentipp vom 04.10.2016 (694 mal gelesen)

Ein Gartenzaun im Treppenhaus – mit diesem kuriosen Fall beschäftigte sich jüngst das Amtsgericht Elmshorn und entschied, das dieser gegen das Mitbenutzungsrecht der Mieter verstößt und zu entfernen ist. Was war geschehen?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.257142857142857 / 5 (35 Bewertungen)
Expertentipp vom 23.08.2016 (682 mal gelesen)

Bald beginnt die Uni, da sind viele Erstsemestler zurzeit auf Wohnungssuche. Wenn in Zeiten von Wohnungsknappheit endlich ein Zimmer oder eine Wohnung gefunden ist, verlangt der Vermieter häufig eine Elternbürgschaft. Lesen Sie hier, was Eltern beachten sollten, bevor sie eine Elternbürgschaft abgeben.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.166666666666667 / 5 (36 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Mieten & Vermieten

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung