anwaltssuche

Anwalt Baumängel

Hier finden Sie zum Anwalt für Baurecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche.de Anwalt Baumängel

Baumängel kann es immer geben

Es gibt anerkannte Regeln

Unzureichend ausgeführte Isolierungen, vergessene Dampfsperren, leckende Wasserrohre, schadhafter Putz - das sind eindeutige Baumängel, wenn ein ordentlich beauftragter Handwerker diese Arbeiten gemacht hat. Was er abliefert, muss den anerkannten Regeln der Technik (aRdT) genügen. Das sind allgemein anerkannte Richtlinien und Erfahrungswerte, wie eine Arbeit durchzuführen ist. Die aRdT sind keine Gesetze; sie sind nicht schriftlich gefasst. Aber sie beinhalten etablierte und bewährte Verfahren, Empfehlungen, Durchführungsverordnungen, DIN-Normen, Vorschriften der Verbände usw. Die definieren ein Mindestmaß an Qualität und Art der Ausführung, das der Handwerker seinem Auftraggeber schuldet. Zu Deutsch: Eine Arbeit am Bau, die nicht nach den aRdT durchgeführt ist, kann ein Baumangel sein.

Die vertragliche Vereinbarung

Außerdem müssen Arbeiten an einem Bauwerk immer so durchgeführt werden, wie sie vertraglich vereinbart wurden (Bauvertrag!). Innenwände in einem bestimmten Grünton sind in genau diesem Grünton zu streichen - mehr oder weniger Grün kann bereits ein Baumangel sein. Auch dürfen im Wohnzimmer statt der vereinbarten Pitch Pine Dielen keine Kieferndielen liegen ("Gab’s gerade nicht"!), usw. Außerdem müssen Arbeiten am Bau dem vertraglich vorausgesetzten Verwendungszweck entsprechen. Eine Außentreppe, die nicht begehbar ist, weil ihre Stufen bei Nässe zu glatt sind, kann unter dieses Kriterium fallen. Was der Handwerker dem Bauherrn immer schuldet (auch wenn keine vertragliche Festlegung besteht), ist die Durchführung der Arbeit nach "durchschnittlicher Art und Güte".

Sie haben Baumängel festgestellt. Was nun?

Vom Bauherrn ist in diesem Fall ein klares Vorgehen gefordert:
  • 1. Dokumentieren Sie die Baumängel, machen Sie am besten Fotos. Genaue Zeitangaben auf den Fotos können hilfreich sein.
  • 2. Fordern Sie den Handwerker / die ausführende Firma schriftlich (wichtig!) dazu auf, nachzubessern, also die Baumängel zu beseitigen.
  • 3. Setzen Sie in Ihrem Schreiben an die Firma eine Frist, innerhalb derer die Firma nachbessern muss und die vereinbarten Leistungen erbringen kann.
Möglicherweise bestehen bereits hier Differenzen: Die beauftragte Firma betrachtet den Mangel nicht als Mangel, sie weigert sich, ihn zu beseitigen, sie hält die gesetzte Frist nicht ein, sie vertröstet. Was können Sie tun? Ihnen stehen in diesem Fall einige Möglichkeiten offen (Baumängel-Beseitigung durch ein anderes Unternehmen, Minderung, Rücktritt vom Vertrag, unter Umständen sogar Schadenersatz).

Baumängel: Verjährungsfrist läuft ab Bauabnahme

Stand August 2016 haben Sie bei Baumängel grundsätzlich fünf Jahre Zeit, diese geltend zu machen. Gerechnet wird dabei immer ab dem Zeitpunkt der Bauabnahme des Bauwerks.

Anwalt bereits bei Entdecken des Baumangels beauftragen

Es empfiehlt sich allerdings unbedingt, bereits bei der Feststellung einen Anwalt zu konsultieren, der Ihnen die Ihre Rechte und Möglichkeiten erläutern kann, und der Sie aktiv in Ihrer Rechtewahrung unterstützt. Einen guten Anwalt für Baurecht finden Sie ganz einfach hier.

Letzte Aktualisierung am 2016-08-11

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Das private Baurecht regelt Rechte und Pflichten der an einem Bau Beteiligten, also dem Bauherrn und den beauftragten Unternehmen: Handwerker, Bauunternehmen, Architekten usw. Das genügt noch nicht ganz; auch das Nachbarrecht wird allgemein dem privaten Baurecht zugeordnet. (vom 26.11.2015) mehr...
Hier sind sich Architekten, Bauherren, Bauunternehmen und Bausachverständige einig: Nichts geht ohne Bauvertrag. Theoretisch kann man einen Bauvertrag auch mündlich abschließen. Tun Sie das nicht, selbst dann nicht, wenn der Bauunternehmer ein dicker Freund ist. (vom 27.01.2018) mehr...
Sie planen einen Neu- oder Umbau oder wollen einfach nur renovieren? Egal, was Sie vorhaben, wenden Sie sich auf alle Fälle am besten schon in der ersten Planungsphase an einen Anwalt für Baurecht. Warum der Traum von der eigenen Immobilie ohne fachkundige Beratung und Begleitung schnell zum Alptraum werden kann, erfahren Sie hier. (vom 27.01.2018) mehr...
Gerade in der Phase vor der Bauabnahme werden entscheidende Fehler gemacht. Wer es jetzt zu eilig hat, schießt unter Umständen ein Eigentor. (vom 08.08.2016) mehr...
Handwerkerpfusch - Er kommt nicht so häufig vor wie in den Medien dargestellt. Und in der Praxis müssen Sie sich als Bauherr oder Baufirma ohne TV-Kamera helfen. Ihnen helfen entsprechenden rechtlichen Regeln und Experten, die diese zu Ihren Gunsten auslegen. (vom 04.10.2016) mehr...
Jeder Bauherr ist gut beraten, wenn er bei einem Neubau oder der Sanierung oder dem Umbau einer Immobilie die Unterstützung eines Sachverständigen in Anspruch nimmt. Kontaktieren Sie aber auch in dem Fall einen Anwalt, wenn Sie mit der Leistung des Baugutachters nicht zufrieden sind. (vom 15.11.2016) mehr...
Einen Architektenvertrag benötigt ein Bauherr, um sein Wunschobjekt in Angriff nehmen zu können. Probleme treten trotz schriftlicher Fixierung zu Hauf auf und es stellt sich die Frage nach einer schnellen Lösung. Denn Schnelligkeit ist bekanntlich das Gebot beim Bauen. (vom 19.10.2016) mehr...
Ein Baugutachter ist nicht nur im Schadensfall eine für Bauherren sinnvolle Investition. Bereits beim Erwerb von Immobilien sollte ein sachverständiges Auge hinter alle Türen und in alle Ecken blicken. Wenn das Kind dann in den Brunnen gefallen ist, hilft ein Anwalt für Baurecht auch offiziell Recht zu bekommen. (vom 15.11.2016) mehr...
"Bausanierung" hört sich bereits danach an, dass es am Ende mehr kostet, als vorab ausgemacht war. Doch wer muss die Mehrkosten für Material, Personal und Nebenkosten aufbringen? Anwälte für Baurecht bringen realistisches Licht in bauliche Dunkelecken. (vom 17.11.2016) mehr...
Günstig beim Bauträgervertrag ist, dass Sie nur den Bauträger als Ansprechpartner haben. Kommt es aber zu Baumängeln oder Zeitverzögerungen kann das auch zum großen Nachteil gelangen. Nämlich dann, wenn der Bauträger alles auf eine dritte Partei schiebt, an die Sie nicht so ohne weiteres herankommen. Was tun? (vom 17.11.2016) mehr...
Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung