anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht , 21.02.2017

Nasse Tanzfläche oder Stolperkante vor Supermarkt – Aktuelle Urteile zur Haftung

Nasse Tanzfläche oder Stolperkante vor Supermarkt – Aktuelle Urteile zur Haftung © mko - topopt

Ob es die nasse Tanzfläche in einer Disko oder eine Stolperkante vor dem Eingang zum Supermarkt ist – kommt es zum Sturz eines Besuchers, müssen in vielen Fällen die Gerichte entscheiden, wen die konkrete Verkehrssicherungspflicht traf und wer damit Schadensersatz leisten muss.

Geschäftsführer haftet anteilig für Stolperkante vor einem Supermarkt


Für den Sturz eines Mannes wegen einer 3 cm hohen Stolperkante zwischen zwei Gehplatten im Eingangsbereich eines Supermarktes, haftet der Geschäftsführer zur Hälfte. Dies entschied aktuell das Oberlandesgericht Hamm (Aktenzeichen Verfahren 9 U 158/15). Der Mann hatte sich bei seinem Sturz den Oberarm gebrochen und verlangte Schmerzensgeld.

Kunden des Supermarkts sollten Bodenunebenheiten beachten


Das Oberlandesgericht Hamm nahm im Fall der Stolperkante vor einem Supermarkt ein 50 prozentiges Mitverschulden des Mannes an. Mit Unebenheiten von bis zu 2,5 cm müssten Fußgänger bei einem Gehweg rechnen. Zwar sei der Gehweg an der Unfallstelle 3 cm uneben gewesen, der Fußgänger hätte aber bei hinreichender Aufmerksamkeit den Sturz durchaus vermeiden können.

Disco-Betreiber haftet für Sturz auf nasser Tanzfläche


Eine Frau stürzte in der Silvesternacht auf einer nassen Tanzfläche in einer Disco und zog sich eine tiefe Schnittverletzung zu. Sie verlangte vom Betreiber der Disko Schmerzensgeld, da angeblich ein Nerv in ihrer Hand durch die Schnittverletzung durchtrennt wurde und sie große gesundheitliche Beeinträchtigungen erfuhr.

Das Oberlandesgericht Hamm (Aktenzeichen 9 U 77/15) hielt es nach einer Beweisaufnahme für erwiesen, dass die Frau aufgrund von Flüssigkeit, die sich auf der Tanzfläche befand, hinfiel. Den Betreiber der Disko traf eine Verkehrssicherungspflicht für einen ordnungsgemäßen Zustand der Tanzfläche zu sorgen. Dieser Pflicht kam er offensichtlich nicht nach. Ein Mitverschulden der Frau am Unfall sei nicht erkennbar, so die Hammer Richter.

erstmals veröffentlicht am 10.02.2017, letzte Aktualisierung am 21.02.2017

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Schadensersatz & Haftpflicht
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Versicherungsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (10 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Strafrecht 26.10.2016
Von Vergewaltigung spricht man dann, wenn eine Person gegen ihren Willen oder durch Ausnutzen einer hilflosen Lage zum Geschlechtsverkehr gezwungen wird. Eine Vergewaltigung ist ein schlimmes Vergehen. Trotzdem kommen Falschbezichtigungen häufiger vor als viele vermuten.
Kategorie: Anwalt Verkehrszivilrecht 10.05.2016
Juristische Dimensionen bekommt das Schleudertrauma dann, wenn Unfallopfer bei ihrem Unfallgegner Schmerzensgeld geltend machen. Bei Personenschäden muss der gegnerische (Haftpflicht-) Versicherer eintreten, der sich natürlich gerne hohe Kosten erspart.
Sturz auf dem Volksfest – Wer haftet? © gornist - Fotolia
Kategorie: Anwalt Reiserecht 12.09.2017 (208 mal gelesen)

Ob auf der Kirmes, dem Feuerwehrfest oder dem Schützenfest: Auf Volksfesten geht es hoch her und unter Alkoholeinfluss kommt es schnell mal zu einem Sturz von der Bierbank oder der Rampe zum Festzelt. Die Frage der Haftung für Unfälle auf Volksfesten hat daher auch schon einige Gerichte beschäftigt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 22.12.2016 (1359 mal gelesen)

Das Pflegeheim hat gegenüber den hilfsbedürftigen Heimbewohnern die Pflicht, sie vor Unfällen zu schützen. Trotzdem kommt es immer wieder etwa zu Stürzen mit gravierenden gesundheitlichen Folgen für die Heimbewohner und zur Frage nach der Verantwortlichkeit für den Unfall.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.1 / 5 (90 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 12.09.2016 (222 mal gelesen)

Ein Autofahrer, der mit seiner Mercedes S-Klasse auf dem Gelände einer Autowaschanlage eine Palette Pflastersteine rammte, weil er sie aufgrund der Ausmaße seines Fahrzeug nicht gesehen hatte, bleibt auf seinem Schaden sitzen, entschied das Landgericht Coburg.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.6 / 5 (15 Bewertungen)
Kunsthändler Achenbach bleibt in Strafhaft © jinga80 - Fotolia
Kategorie: Anwalt Strafrecht 15.01.2018 (612 mal gelesen)

Der Düsseldorfer Kunsthändler Helge Achenbach wurde in mehreren Fällen wegen Betrugs verurteilt. Er saß bereits eine Gefängnisstrafe von 6 Jahren wegen Betrugs an den Aldi-Erben Albrecht ab, als der Bundesgerichtshof ihn im Oktober 2016 im Betrugsfall gegenüber dem Unternehmer Bernd Viehof wegen überhöhter Provision bei Kunstankäufen auf rund 1,2 Millionen Euro Schadensersatz verurteilte. Eine vorzeitige Haftentlassung wurde jetzt vom Oberlandesgericht Düsseldorf abgelehnt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.914285714285714 / 5 (35 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Schadensersatz & Haftpflicht