anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Strafrecht , 15.03.2018 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Recht von Opfern im Strafprozess

Recht von Opfern im Strafprozess © kocordia - fotolia.com

Bei Straftaten wird viel über die Täter berichtet und meist wenig über deren Opfer. Diese fühlen sich gerade im Strafprozess vielfach zu wenig mit ihren Interessen vertreten und wissen oft auch gar nicht, welche Rechte ihnen zu stehen.

Opfer haben Recht auf psychosoziale Prozessbegleitung


Opfer eines Strafprozess haben einen Anspruch auf eine sog. psychosoziale Begleitung im Strafprozess. So steht ihnen eine Rechtsberatung und Vertretung vor Gericht durch einen sog. Opferanwalt zu. Dieser hat die Möglichkeit durch Erhebung einer Nebenklage mit Einfluss auf den Prozessverlauf zu nehmen. Er kann Akteneinsicht anfordern, Anwesenheitsrechte des Opfers beim Prozess durchsetzen, an der Beweiserhebung mitwirken oder veranlassen, dass der Angeklagte aus dem Gerichtssaal entfernt wird. Während des gesamten Prozesses vertritt er die Interessen des Opfers. Die Kosten muss entweder der verurteilte Täter tragen, oder sie können im Rahmen der Prozesskostenhilfe geltend gemacht werden.

Opferentschädigung – ein Fall für den Opferanwalt


Auch bei der Frage wie entstandene Schäden an der Gesundheit oder an Sachgegenständen ersetzt werden, hilft der Opferanwalt. Er prüft die Leistungsvoraussetzungen von Ansprüchen des Opfers etwa aus dem Opferentschädigungsgesetz und berät Opfer bei der Durchsetzung von Schmerzensgeldforderungen. Auch beim Antrag auf Hinterbleibenrente steht der Opferanwalt dem Opfer beratend zur Seite.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Strafrecht & Ordnungswidrigkeiten
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Strafrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern grau Stern grau Stern grau Stern grau Stern grau 0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Strafrecht 22.09.2016
Mit dem Täter-Opfer-Ausgleich steht in Strafverfahren ein außergerichtliches Verfahren zur Verfügung, das eine Aussöhnung zwischen Täter und Opfer anstrebt und einen materiellen Ausgleich für die begangene Tat schafft - bei entsprechenden Voraussetzungen.
Expertentipp vom 26.10.2015 (1782 mal gelesen)

Informationen zum Vorwurf der sexuellen Nötigung / Vergewaltigung, den Voraussetzungen, den rechtlichen Problemen, den Strafen und Möglichkeiten der Strafmilderung sowie den juristischen Optionen und der anwaltlichen Hilfe im Falle des Tatvorwurfs einer sexuellen Nötigung / Vergewaltigung

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.979591836734694 / 5 (98 Bewertungen)
Was ist ein Täter-Opfer-Ausgleich? © jinga80 - Fotolia
Expertentipp vom 02.02.2018 (55 mal gelesen)

Bei einem Strafverfahren steht das Interesse des Staates an der Strafverfolgung im Vordergrund. Aspekte der Wiedergutmachung zwischen Täter und Opfer haben im Strafverfahren keinen Platz. Dafür gibt es den Täter-Opfer-Ausgleich.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.333333333333333 / 5 (3 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Strafrecht & Ordnungswidrigkeiten

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung