anwaltssuche

Anwalt Abfindung

Rechtsanwälte für Arbeitsrecht. Hier finden Sie schnell & einfach einen persönlichen Anwalt für Ihren Rechtsfall vor Ort. Informationen und Rechtstipps von Anwälten für Arbeitsrecht finden Sie auf dieser Seite und in unserem Expertentipp-Bereich.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Abfindung – Mit einem Anwalt für Arbeitsrecht mehr Geld rausholen!

Letzte Aktualisierung am 2018-09-26 / Lesedauer ca. 2 Minuten
Mit einer Abfindung entschädigt der Arbeitgeber den Arbeitsplatzverlust seines Arbeitnehmers. Nicht jeder gekündigte Arbeitnehmer hat einen Anspruch auf diese einmalige außerordentliche Zahlung und in der Regel sind harte Verhandlungen über eine Abfindung notwendig. Dabei sollten arbeits- und steuerrechtliche Aspekte stets im Auge behalten werden.

Abfindung richtig verhandeln – Darauf kommt es an

Es gibt verschiedene Gründe für eine Abfindung. Oft will sich der Arbeitgeber von seinem Arbeitnehmer freikaufen, aber auch Arbeitnehmer nehmen vor einem geplanten Unternehmenswechsel gerne noch eine Abfindungszahlung mit. Wichtig zu wissen: Einen gesetzlichen Anspruch auf eine Abfindung gibt es für Arbeitnehmer nicht. Wer eine Abfindung vereinbart, hat das Recht auf eine Kündigungsschutzklage verloren. Abfindungen betragen in der Regel 0,5 bis 1,0 Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Wer Sonderkündigungsschutz genießt, sollte mehr Geld rausholen können. Eine Abfindung kann maximal 15 Bruttomonatsgehälter betragen.

Arbeitsvertrag kündigen: Ein Überblick Da die Abfindung kein Arbeitsentgelt ist, gehen von ihr keine Sozialabgaben wie Renten-, Kranken-, Pflege- oder Arbeitslosengeld ab. Eine Abfindung muss aber versteuert werden. Es besteht die Möglichkeit den Steuersatz zu minimieren, in dem die Abfindung auf zwei Jahre gesplittet wird. Die Abfindung wird als außerordentliche Einnahme bei der Einkommenssteuer behandelt, auf die die sog. Fünftelregelung angewendet werden kann. Damit wird die steuerliche Anrechnung der Abfindung auf fünf Jahre verteilt.

Relevant wird die Zahlung einer Abfindung, wenn sich der Arbeitnehmer nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses arbeitslos meldet. Hier können Sperr- und Ruhefristen aufgrund der Abfindung entstehen.

Abfindung - Mit einem Anwalt für Arbeitsrecht bekommen Sie mehr!

Liegt ein Abfindungsangebot auf dem Tisch, gilt es kühlen Kopf zu bewahren. Die Vor- und Nachteile einer Abfindung sollten gut überlegt werden. Ein Anwalt für Arbeitsrecht verfügt über die notwendige professionelle Distanz, um mit Ihrem Arbeitgeber hart und durchsetzungsstark über Ihre Abfindung zu verhandeln. Er kennt die juristischen Fallstricke und wirtschaftlichen Auswirkungen, die bei einer Abfindung entstehen können. Arbeitnehmer sollten sich bei einer Abfindung von einem Experten für Arbeitsrecht beraten lassen. Er holt für Sie die höchst mögliche Abfindung raus!

Checkliste 5 Tipps zur Abfindung

  • Ruhe bewahren! Nicht zu schnell eine Abfindungsvereinbarung unterzeichnen! Verhandlungen mit dem Arbeitgeber lohnen sich!
  • Sammeln Sie Argumente für eine starke Verhandlungsposition (Position, Länge der Betriebszugehörigkeit, Sonderkündigungsschutz)
  • Holen Sie sich kompetenten Rat von einem Anwalt für Arbeitsrecht, der tagtäglich mit Abfindungen beschäftigt ist und alle notwendigen Verhandlungstaktiken kennt
  • Kalkulieren Sie zusammen mit Ihrem Anwalt genau, wie Ihre rechtliche und wirtschaftliche Lage mit der Annahme einer Abfindungszahlung aussieht
  • Beachten Sie auch die steuerrechtlichen Aspekte einer Abfindung


Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Wurde Ihnen gekündigt? Bestehen Unsicherheiten beim Aufhebungsvertrag? Wie bekommen Sie eine angemessene Abfindung? Bei diesen und anderen arbeitsrechtlichen Fragen erhalten Sie schnelle und kompetente Hilfe von Anwälten für Arbeitsrecht. Podcast (vom 11.10.2018) mehr...
Eine Kündigungsschutzklage bringt nicht per se den alten Job zurück oder die erhoffte Abfindung. Häufig ist es aber der einzige Weg, sich gegen eine Kündigung zu wehren. Dazu benötigen Sie vor allem professionelle Hilfe. (vom 16.02.2017) mehr...
Ein Aufhebungsvertrag ist neben der Kündigung eine weitere Möglichkeit, ein Arbeitsverhältnis zu beenden. In diesem Vertrag vereinbaren Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen bestimmten Termin, an dem das Arbeitsverhältnis endet. (vom 25.09.2018) mehr...
Die meisten Erfindungen, die kreative deutsche Tüftler machen, sind Diensterfindungen. Sie werden in den Laboren und Werkstätten eines Unternehmens von Menschen gemacht, die dort angestellt sind. Damit hat nicht der Erfinder selbst das Recht auf ihre Nutzung sondern sein Arbeitgeber. Dem Erfinder steht für die Nutzung allerdings eine Entschädigung zu, die Erfindervergütung. (vom 27.09.2017) mehr...
Eine Mediation im Arbeitsrecht ist nicht nur in der Regel kostengünstiger als eine gerichtliche Auseinandersetzung. Sie ist auch friedlicher. Beide Parteien haben die Gelegenheit, ihr Anliegen und damit "ihre" Seite des Konflikts einzubringen. Ziel am Ende ist eine gemeinsam erarbeitete, echte Lösung. (vom 24.11.2015) mehr...
Expertentipps zu Arbeit & Beruf

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung