anwaltssuche

Anwalt Familienrecht Neuler

Ingrid Adler

Rechtsanwältin für Familienrecht
Marienstraße 2, 73479 Ellwangen (Jagst)
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Gesellschaftsrecht, Kaufrecht, Kindschaftsrecht, Kündigungsschutzrecht, Scheidungsrecht, Schuldrechtsänderungsgesetz, Sozialhilferecht, Verbraucherinsolvenzrecht

Peter Bacher

Anwalt für Familienrecht
Spitalstraße 10, 73479 Ellwangen (Jagst)
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Kaufrecht, Betreuungsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Jugendstrafrecht, Fischereirecht, Strafrecht, Verkehrszivilrecht

Peter Freimuth

Anwalt für Familienrecht
Schlosssteige 25, 73479 Ellwangen (Jagst)
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Mietrecht und Pachtrecht

Martina Fuchs

Rechtsanwältin für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Marktplatz 17, 73479 Ellwangen (Jagst)
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Strafrecht

Ulrike Genuhn-Hake

Rechtsanwältin für Familienrecht
Stuifenweg 12, 73479 Ellwangen (Jagst)
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Familienrecht

Jan-Claudius Hohberg

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Marktplatz 18, 73479 Ellwangen (Jagst)
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Familienrecht, Wohnungseigentumsrecht, Mietrecht und Pachtrecht

Manfred Kröll

Anwalt für Familienrecht
Schöner Graben 17, 73479 Ellwangen (Jagst)
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Architektenrecht, Familienrecht, Haftpflichtrecht, Handelsrecht, Kündigungsschutzrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Polizeirecht, Strafrecht, Wettbewerbsrecht

Ingrid Kursch-Druwe

Rechtsanwältin für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Spitalstraße 35, 73479 Ellwangen (Jagst)
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Versicherungsrecht, Betreuungsrecht, Immobilienrecht

Rolf-Dieter Schulz

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Neunheimerstraße 3, 73479 Ellwangen (Jagst)
in 6.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht

Dagmar Biermann

Rechtsanwältin für Familienrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Bahnhofstraße 24-28, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Scheidungsrecht, Unterhaltsrecht, Sorgerecht, Umgangsrecht, Erbrecht, Pflichtteilsrecht, Unternehmensnachfolgerecht, Recht der Testamentsgestaltung, Steuerstrafrecht, Reiserecht

Karin Boldyreff-Duncker

Rechtsanwältin für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Reichsstädter Straße 22, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Internationales Familienrecht, Kindschaftsrecht, Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Recht der eingetragenen Lebenspartnerschaft, Scheidungsrecht, Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltsrecht, Zivilrecht

Klaus Ehrmann

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Bahnhofstraße 24-28, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Zivilrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Strafrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht

Klaus-J. Grimbacher

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Bahnhofstraße 21, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Baurecht, Handelsvertreterrecht, Erbrecht, Familienrecht, Gesellschaftsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Scheidungsrecht, Verkehrsunfallrecht

Martin Kinzl

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Oesterleinstraße 7, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Sorgerecht, Umgangsrecht, Familienrecht, Unterhaltsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Vaterschaftsrecht, Kindschaftsrecht, Recht der eingetragenen Lebenspartnerschaft, Pflichtteilsrecht, Recht der Testamentsgestaltung, Recht der Testamentsvollstreckung, Internationales Familienrecht, Scheidungsrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Zivilrecht

Michael Klopfer

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Löwenstraße 10/1, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Vertragsrecht, Arzthaftungsrecht

Olga Kohler

Rechtsanwältin für Familienrecht
Wiener Straße 2, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Kaufrecht, Medizinrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Strafrecht, Werkvertragsrecht, Inkassorecht, Verkehrsunfallrecht

Hans-Jörg Korting

Anwalt für Familienrecht
Südlicher Stadtgraben 13, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Erbrecht, Familienrecht, Immobilienrecht, Insolvenzrecht

Annemarie Pflüger

Rechtsanwältin für Familienrecht
Südlicher Stadtgraben 13, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Unterhaltsrecht, Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

Christoph Reichart

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Johann-Gottfried-Pahl-Straße 6, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Baurecht, Nachbarrecht, Strafrecht, Jugendstrafrecht, Kaufrecht, Reiserecht, Werkvertragsrecht

Claus Schicketanz

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Friedrichstraße 5, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrsstrafrecht, Sportrecht, Reiserecht, Verkehrszivilrecht

Christina Wieland

Rechtsanwältin für Familienrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Schubartstraße 1, 73430 Aalen
in 9.0 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Familienrecht, Kindschaftsrecht, Handelsvertreterrecht, Maklerrecht, Arzthaftungsrecht, Arbeitsförderungsrecht, Zivilrecht, Inkassorecht

Hans Rickmann

Anwalt für Familienrecht
Bockgasse 1, 73432 Aalen
in 13.8 km Entfernung
Schwerpunkte: Scheidungsrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht, Familienrecht, Immobilienrecht, Verkehrsstrafrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Strafrecht, Zivilrecht

Anna Maria Blahnik

Rechtsanwältin für Familienrecht
Keltenstraße 5, 73447 Oberkochen
in 16.1 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Zivilrecht

Jörg Schulle

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Heidenheimer Straße 11-15, 73447 Oberkochen
in 16.1 km Entfernung
Schwerpunkte: Zivilrecht, Familienrecht, Strafrecht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht

Dagmar Graf-Schilk

Rechtsanwältin für Familienrecht
Mutlanger Berg 3, 73527 Schwäbisch Gmünd
in 27.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Mediation im Erbrecht, Mediation im Familienrecht, Medizinrecht, Scheidungsrecht, Schwerbehindertenrecht, Strafrecht, Zivilrecht

Daniel Preiß

Anwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Im Laichle 7, 73527 Schwäbisch Gmünd
in 27.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Verkehrszivilrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrsstrafrecht, Familienrecht


Der große Ratgeber zum Familienrecht

Familienrecht-Ratgeber © freepik - mko
Expertentipp vom 12.02.2019 (214 mal gelesen)

Hier finden Sie kompetente und verlässliche Antworten auf Ihre Fragen zum Familienrecht. Zu allen wichtigen Themen wie Scheidungsrecht, Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhalt, Ehevertrag, Mutterschutz, Versorgungsausgleich finden Sie verständlich aufbereitete und konkrete Hilfen. Was muss bei einem Ehevertrag beachtet werden? Wie berechnet man den Unterhalt während einer Trennung? Wie werden Umgangsrechte vereinbart? Was ist ein Versorgungsausgleich?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2 / 5 (9 Bewertungen)
Infos zu Anwälte Familienrecht in Neuler
Anwalt Familienrecht Neuler

Die Scheidung, das Ende einer Ehe

Der Misserfolg der Ehe ist die Voraussetzung für eine Scheidung. Vorausgesetzt die Eheleute leben bereits ein Jahr lang getrennt von Tisch und Bett und wollen dies auch nicht mehr ändern.

Diese Trennungsphase kann nur in wenigen Fällen verkürzt werden.

Dies ist der Fall, wenn ein Fortführen der Ehe für einen Ehepartner nicht zumutbar ist. Diese unzumutbare Härte muss in der Person des Partners liegen.

Sich scheiden lassen nach dem Trennungsjahr

Ist ein Auszug aus der gemeinsamen Wohnung finanziell nicht erschwinglich, so ist es dringend nötig, klare Regeln einzuhalten was Verbindlichkeiten und deren Begleichung angeht, am besten indem man getrennte Konten führt. Der scheidungswillige Ehepartner muss die Trennungszeit von einem Jahr nachweisen und zusätzlich den Nachweis führen, dass die Ehe gescheitert ist. Als Grund wird z.B. Suchtverhalten des Partners oder häusliche Gewalt anerkannt. Wollen beide Partner die Scheidung, bietet sich die einvernehmliche Scheidung an.

Manchmal sind auch drei Trennungsjahre erforderlich

Ist nur ein Partner trennungswillig, so wird eine Trennungsdauer von drei Jahren notwendig. Das Gesetz geht davon aus, dass nach drei Trennungsjahren die Ehe zerrüttet ist, in diesem Fall bedarf es keiner Begründung mehr. Bei einer Trennung gibt es viele Dinge zu bedenken. Einigkeit muss erzielt werden bezüglich des Unterhaltes für den Ehegatten und der Kinder sowie das Sorgerecht für die Kinder. Die Ehepartner müssen sich bei einer Trennung auch Gedanken machen wie sie ihre Finanzen und die gemeinsam angeschafften Güter untereinander aufteilen wollen. Holen Sie sich Rat bei einem Anwalt für Familienrecht in Neuler

Differenzen gibt es meist auch in finanziellen Belangen.

Grob vereinfacht ist zunächst zu ermitteln, welchen Wert das Vermögen eines jeden Ehegatten zu Beginn und am Ende der Ehe hatte.

In den letzten Jahren lag die Anzahl an Scheidungen auf hohem Niveau.

Wie läuft das Scheidungsverfahren ab. Eine Scheidung ist nur mit einem Anwalt möglich, selbst wenn diese einvernehmlich ist. Die Ehescheidung ist an dem Familiengericht einzureichen, wo der Ehegatte mit allen gemeinschaftlichen, minderjährigen Kindern seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Kinderlose Ehepartner lassen sich in aller Regel vor dem Gericht des Antraggegners scheiden es sei denn, einer der beiden Ehepartner wohnt noch in der ehemals gemeinsamen Wohnung, dies ist dann entscheidend für den Gerichtsstand. Wenn nicht beide Eheleute die Scheidung beantragen wollen genügt der Antrag von nur einer Partei. Auskünfte zu möglichen Rentenanwartschaften werden durch besondere Schreiben des Gerichts erfragt. Besteht Klarheit über den Versorgungsausgleich wird ein Termin für die Scheidung anberaumt an dem alle Beteiligten abschließend gehört werden können.

Kindesunterhalt und Ehegattenunterhalt bei einer Scheidung

Unter Unterhalt versteht man Leistungen, die den Lebensbedarf einer Person (Ex-Partner, und/oder gemeinsame Kinder) sichern. Mit dem Unterhalt soll die soziale Sicherheit gewährleistet werden. Die Unterhaltspflicht in Deutschland. Nicht nur von Gesetzes wegen kann man unterhaltspflichtig werden, auch vertragliche Vereinbarungen können dies festlegen.

Alimente - Bezeichnung für Barunterhalt.

Der Bar- Geldunterhalt ist die regelmäßige Zahlung eines Gesamtbudgets. Beide Eltern sind unterhaltspflichtig, jedoch ist darauf Rücksicht zu nehmen wie die persönlichen Lebensverhältnisse sind. Auch wenn sich die Partner trennen: Ihren Kindern gegenüber sind sie gleichermaßen unterhaltspflichtig. Um welche Art des Unterhaltes es sich handelt hängt von der Position ab die man übernehmen kann bzw. muss. Lediglich die „Bezahlung“ unterscheidet sich: Während der eine Partner, bei dem die Kinder wohnen, seinen Unterhaltsteil in Form von „Naturalunterhalt“ erbringt (also ein Heim, Nahrung, Fürsorge, Fahrdienste, etc.), kommt der andere Partner seinem Anteil in Form von „Barunterhalt“ nach.

Kindesunterhalt ermitteln

Bei der Unterhaltsberechnung gilt generell: Es kommt nicht darauf an, wie viel Geld- und Sachwerte vorhanden sind oder was auf dem Gehaltsscheck steht, es wird lediglich „unterhaltsrelevantes“ Einkommen berücksichtigt. Die Düsseldorfer Tabelle wird seit den 1960ern als Richtlinie zur Berechnung sowohl von Kindesunterhalt aus auch des Ehegattenunterhaltes herangezogen und wird seitdem fortgeschrieben und kontinuierlich gepflegt.

Unterhalt des Ehegatten

Zusätzlich ist zu berücksichtigen, dass auch der Ehepartner eventuell Anspruch auf Unterhalt hat. Zunächst wird geklärt, welcher Partner für den Unterhalt sorgen muss, dann wird das unterhaltsrelevante Einkommen beider Ehegatten ermittelt. Auch eine bereits bestehende Unterhaltspflicht aus vorherigen Beziehungen kann die Unterhaltshöhe beeinflussen. Der Anspruch ist möglichst schnell zu beantragen, da er auch zu spät gestellt werden, und sich dies bis hin zur Rente als Nachteil erweisen kann.

Selbstbehalt in Kürze

Der zahlungspflichtige Partner benötigt natürlich einen Teil des Einkommens selbst, um die eigenen Lebenshaltungskosten zu decken. Um finanzielle Engpässe zu vermeiden, hilft der Staat indem er für eine gewisse Zeit die Unterhaltszahlungen übernimmt.

Unterhaltsberechnung

Die Unterhaltsberechnung bedarf expliziten Wissens und muss sehr gründlich erstellt werden. Unterschreiben Sie keine Vereinbarungen des gegnerischen Anwalts ohne Rücksprache mit Ihrem eigenen Vertreter.

Unterhaltsvorschuss

Unterhaltsvorschuss ist als schnelle Hilfe für Alleinerziehende gedacht, wenn der Unterhaltspflichtige Elternteil keinen oder zu wenig Unterhalt zahlen kann. Möchte man Informationen über Unterhaltsvorschuss, so wendet man sich an das kommunale Jugendamt.

Darf jeder Alleinerziehende Unterhaltsvorschuss beantragen?

Unterhaltsvorschuss wird unabhängig vom Einkommen des alleinerziehenden Elternteils gewährt, wenn der Mindestunterhalt vom unterhaltspflichtigen Elternteil nicht, oder nur teilweise gezahlt wird. Das Jugendamt kontrolliert regelmäßig, ob es seinen gewährten Vorschuss beim zum Barunterhalt verpflichteten Elternteil einfordern kann. Eine wichtige Voraussetzung um Unterhaltsvorschuss beantragen zu können ist ein fester Wohnsitz in Deutschland außerdem muss das Kind im gleichen Haushalt wohnen wie der alleinerziehende Elternteil.

Keinen Anspruch auf Unterhaltsvorschuss.

Möchte man Anspruch auf Unterhaltsvorschuss haben so muss man bereit sein, Auskunft über den unterhaltspflichtigen Elternteil zu geben. Auch wenn der unterhaltspflichtige Elternteil nur in der Lage ist den Mindestunterhalt wieder selbst zu tragen, enden die Unterhaltsvorschusszahlungen vom Jugendamt.

Trennung: Sorgerecht und Kindeswohl

Eltern haben das Recht und die Pflicht für ihre Kinder zu sorgen. Die elterliche Sorge umfasst die alltägliche Sorge für das Kind und sein Vermögen sowie das Recht, zu bestimmen wo der Lebensmittelpunkt des Kindes sein soll. Geregelt ist das Sorgerecht im Bürgerlichen Gesetzbuch. Trennen sich verheiratete Eltern, bleibt das gemeinsame Sorgerecht bestehen. Entscheidungen des Alltages fallen hier in die Befugnis des mit dem natural unterhaltsbeauftragen Elternteils. Der Staat sieht vor, dass sich die Eltern für das Kind einsetzen und wichtige Entscheidungen gemeinsam treffen. Hierzu gehören auch gesundheitliche Themen, wie planbare OP's. Finden die Eltern hier keinen Konsens, entscheidet das Familiengericht auf Antrag eines Elternteils. Der Lebensmittelpunkt des Kindes Problematisch ist, wenn beide Eltern das gemeinsame Sorgerecht ausüben, sich aber nicht darauf verständigen können bei wem das Kind seinen Lebensmittelpunkt haben soll. Das Gericht fällt dann eine Entscheidung. Das Gericht bezieht sich bei seiner Entscheidung auf die jeweilige Fähigkeit der Eltern das Kind bestmöglich zu betreuen und zu fördern.

Das alleinige Sorgerecht muss sehr gut begründet werden.

Sind die Eltern unverheiratet steht der Mutter das alleinige Sorgerecht zu. Will ein verheirateter Elternteil für sich das alleinige Sorgerecht beantragen, muss dies beantragt und begründet werden. Gründe können etwa häusliche Gewalt, Veruntreuung des Vermögens, Vernachlässigung oder die Gefährdung der Gesundheit des Kindes sein. Wenn man um das Wohl des Kindes fürchten muss, wird das Familiengericht gemeinsam mit Jugendamt und Sachverständigem über das alleinige Sorgerecht entscheiden. Der Staat hat das Recht, den Eltern das Sorgerecht ganz oder teilweise zu entziehen, wenn das körperliche oder seelische Wohl eines Kindes gefährdet ist. Ein sog. Amtsvormund wird gestellt und bekommt das Sorgerecht übertragen. Als Vormund trifft er dann die Entscheidung ob das Kind in ein Heim soll, oder ob es eine Familie gibt in der das Kind gut aufgehoben ist. Holen Sie sich Rat bei einem Anwalt für Familienrecht in Neuler der sich im Sorgerecht auskennt.

Auf der sicheren Seite mit der Sorgerechtsverfügung

Mit einer Sorgerechtsverfügung können Eltern bestimmen, wer im Fall ihres Todes der gesetzliche Vormund für ihre minderjährigen Kinder werden und wer das Sorgerecht auf keinen Fall erhalten soll. Die Voraussetzung bei einer Sorgerechtsverfügung ist die Schriftform, nur handschriftlich und von beiden Sorgerechtsbevollmächtigten unterschrieben ist sie gültig! Sichern Sie das Wohl ihrer unmündigen Kinder auch im Falle ihres Todes ab mit einer Sorgerechtsverfügung. Sterben beide Elternteile und haben beide getrennt Sorgerechtsverfügungen erstellt, so wird das Gericht die Sorgerechtsverfügung des zuletzt verstorbenen Elternteils umsetzen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung