Logo anwaltssuche.de
11 Anwälte im 40km Umkreis von Lingenfeld

Hinweis: Die exklusive Anzeigenposition für das Rechtsgebiet Mietrecht in Lingenfeld kann noch gebucht werden. Die hier angezeigten Anwälte sind das Ergebnis einer automatischen Umkreissuche innerhalb 40km.

Rechtsanwältin Katharina Völkl
Ziegelofenweg 42 a, 67346 Speyer ( 10,6km)
Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Rathausplatz 1, 76829 Landau ( 17,3km)
Rechtsanwalt Dr. Uwe Lipinski
Bahnhofstraße 55-57, 69115 Heidelberg ( 26,1km)
Rechtsanwältin Michelle Jakob
Beethovenstraße 5, 76133 Karlsruhe ( 26,5km)
Rechtsanwalt Stefan Schönemann
Rechtsanwalt Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt für Familienrecht
Mundenheimer Str. 143, 67061 Ludwigshafen ( 26,7km)
Rechtsanwalt Christian Deblitz
Rechtsanwalt Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
P7 20-21, Innenstadt, 68161 Mannheim ( 28,2km)
Rechtsanwalt Klaus Schwaninger
Kriegsstr. 45, 76133 Karlsruhe ( 32,7km)
Rechtsanwältin Christiane Berger
Rechtsanwältin
Hauptstraße 21/1, 69245 Bammental ( 33,7km)
Rechtsanwältin Phoebe Fleur Herp
Rechtsanwältin
Kolpingstraße 18, 68165 Mannheim ( 35,5km)
Rechtsanwalt Dr. Ulrich Vellnagel
Kurpfalzstraße 107, 74889 Sindsheim ( 39,5km)

Rechtsanwalt Kündigung Mietvertrag Lingenfeld

Hinweis: Wir haben Ihre Suchanfrage "Kündigung Mietvertrag" der Kategorie Rechtsanwalt Mietrecht Lingenfeld zugeordnet.

Die Kündigung eines befristeten Mietvertrags ist eindeutig: Zum Zeitpunkt x endet das Mietverhältnis, der Mieter zieht aus, der Vermieter erhält Schlüssel, Kaution und ggf. Mobiliar zurück. Auch ein unbefristeter Mietvertrag kann vom Mieter und vom Vermieter gekündigt werden. Während der Mieter keinen Grund für seine Kündigung benötigt, darf der Vermieter nur begründet kündigen. Für den Mieter gilt in der Regel die gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten. Diese kann er dann verkürzen, wenn der Vermieter einen Nachmieter akzeptiert oder selbst gefunden hat. Die Entscheidungsfreiheit liegt beim Vermieter: Er kann das Mietvertrag auch einfach auslaufen lassen. Dann muss der Mieter für die verbleibenden Monate noch wie vereinbart Miete bezahlen. Die Kündigungsfrist des Vermieters richtet sich danach wie lange das Mietverhältnis bereits andauert (und verlängert sich entsprechend). Beide Parteien sollten schriftlich kündigen. Hilfreich ist auch eine Art Auszugsvertrag zu vereinbaren, in welchem alle Inhalte aufgelistet sind, über die Einigkeit erzielt wurde (und ggf. auch diejenigen, die noch offen sind). Das kann der umgebaute Carport x sein, den der Vermieter so wie er ist zu den vereinbarten Konditionen y zurücknimmt oder die Einbauküche, die der Mieter dem Vermieter abkauft, selbstständig ausbaut, die Wände entsprechend verputzt und dafür Betrag z bezahlt. Unser Anwalt für Mietrecht in Lingenfeld beantwortet Ihre Fragen zum Thema Kündigung Mietvertrag und hilft Ihnen bei Streitigkeiten bis hin zum Gerichtsverfahren.
Was?
Wo?


Expertentipps zu Kündigung Mietvertrag
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2014-07-03 (2048 mal gelesen)

Nebenkostenabrechnungen, Umbauten, Gartennutzung- Konfliktpunkte gibt es zwischen Vermieter und Mieter immer wieder. Darauf kann auch mal eine handfeste Auseinandersetzung werden. Darf der Vermieter das Mietverhältnis dann einfach fristlos kündigen?

Sportübertragungen: Was ist am Arbeitsplatz erlaubt? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2017-09-18 (498 mal gelesen)

Ob Fußballspiele, Olympia oder die Tennis-WM: Viele sportbegeisterte Arbeitnehmer sind bei Sportübertragungen im Fernsehen, am Radio oder per Internet-Stream gerne live dabei. Doch ist das am Arbeitsplatz erlaubt? Oder kann der Chef in diesen Fällen sogar den Arbeitnehmer abmahnen und kündigen?

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Thorsten Ruppel 2012-07-23 (1419 mal gelesen)

Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Dieser verbietet es "mit Kanonen auf Spatzen zu schießen". Bevor der Arbeitgeber zu dem denkbar einschneidensten arbeitsrechtlichen Mittel der Kündigung greift, muss er zuvor den Arbeitnehmer erfolglos abgemahnt haben. Doch nicht selten sind die Abmahnungen nicht begründet und der Arbeitnehmer fragt sich nach Erhalt, was er dagegen machen kann.

Kategorie: Anwalt Mietrecht 2007-09-19 (2102 mal gelesen)

Baulärm, Heizungsprobleme oder ein defekter Badewannenabfluss: Mängel in und an der Wohnung, die eine Nutzung erheblich beeinträchtigen, berechtigen den Mieter zur Senkung der Miete. Doch hier ist Vorsicht geboten: Bevor der Mieter die Miete senken darf, muss der Mieter zunächst den Mangel melden, damit der Vermieter die Möglichkeit hat, diesen in einem angemessenen Zeitraum zu beheben.

Kategorie: Anwalt Mietrecht 2008-05-29 (2377 mal gelesen)

57 Prozent der Deutschen wohnen zur Miete. Täglich werden bundesweit tausende Mietverträge neu abgeschlossen - viele von ihnen enthalten unwirksame Klauseln oder sind sogar insgesamt unwirksam. Gerade private Vermieter sind oft unsicher, welche Pflichten wie im Mietvertrag geregelt werden sollten und welche Klauseln grundsätzlich unwirksam sind.

Kategorie: Anwalt Mietrecht 2008-04-17 (2059 mal gelesen)

Die Situation kennen viele Mieter: Plötzlich liegt ein Schreiben im Briefkasten, das darüber informiert, dass die Wohnung oder das Haus an einen neuen Eigentümer verkauft worden ist. Die Befürchtungen vieler Mieter reichen dann von einer unnötigen Luxussanierung der Wohnung, über die ungerechtfertigte Mieterhöhung, bis hin zur Kündigung wegen Eigenbedarfs des Vermieters.

Kategorie: Anwalt Mietrecht 2015-09-17 (2823 mal gelesen)

Lärmbelästigung, Feuchtigkeit und Schimmelpilz, Wohnflächenunterschreitung – es gibt viele berechtigte Gründe für Mieter die Miete zu mindern. Lesen Sie hier die häufigsten Mietminderungsgründe und was Sie bei einer Mietminderung beachten müssen.

Kategorie: Anwalt Mietrecht 2010-08-26 (1746 mal gelesen)

Einmietbetrüger - so genannte Mietnomaden - hinterlassen hohe Mietschulden und oftmals eine verwüstete Wohnung. Für private Kleinvermieter kann dies schnell zur Existenzbedrohung werden.

Miete: Tipps für die Wohnungsübergabe © mahony - Fotolia
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2007-10-24 (1989 mal gelesen)

Das dicke Ende kommt zum Schluss: Manche Mieter verlassen beim Auszug die Wohnung, ohne sich um Reparaturen oder Renovierungen zu kümmern. Mieter sind jedoch dazu verpflichtet, Schäden zu beseitigen, die sie selbst verursacht haben und die nicht auf einen vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung zurückzuführen sind – selbst dann, wenn sie nicht zu Schönheitsreparaturen verpflichtet sind.

Kategorie: Anwalt Mietrecht 2013-06-26 (1369 mal gelesen)

Die Top 10 der berechtigten Mietmängel und was Mieter dagegen tun können ...

Weitere Expertentipps für Mieten & Vermieten