anwaltssuche

Anwalt Familienrecht Quickborn

Rechtsanwalt Torsten Rehfeld Norderstedt
Rechtsanwalt Torsten Rehfeld
Rehfeld & Kollegen, Notare Rechtsanwälte Fachanwalt
Rechtsanwalt · Notar
Ulzburger Straße 356 d, 22846 Norderstedt

Torsten Rehfeld – Ihr Rechtsanwalt und Notar in Norderstedt. Herzlich Willkommen, ich freue mich, wenn Sie mir Ihr juristisches Anliegen anvertrauen! Welche Kompetenzen kann ich Ihnen bieten?. Nach meinem Studium und Referendariat in Hamburg wurde ich 1991 zum Rechtsanwalt zugelassen und eröffnete 1994 meine eigene Kanzlei Rehfeld & Kollegen. Seit 1997 kann ich Ihnen auch als Notar mit Kompetenz und Wissen zur Seite stehen. Profitieren Sie von meinen langjährigen Erfahrungen im Familienrecht. Das Familienrecht hat zahlreiche Facetten – aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in diesem Rechtsgebiet kann ich Sie zu jeglichen Angelegenheiten im Familienrecht qualifiziert beraten. Benötigen Sie juristische Hilfe bei Fragen ...mehr
Zu meinem Profil

Expertentipp vom 28.11.2012 (684 mal gelesen)

Jede dritte Ehe wird derzeit in Deutschland geschieden. Auch wenn bei der Heirat der Himmel voller Geigen hängt: Wir zeigen Ihnen gute Gründe, wann der Abschluss eines Ehevertrages sinnvoll ist:

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9148936170212765 / 5 (47 Bewertungen)
Expertentipp vom 12.07.2010 (2813 mal gelesen)

Grundsätzlich sollten bei einer Trennung die Parteien versuchen, Vermögen einverständlich aufzuteilen und die Aufteilung in einem Vertrag zu fixieren.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8210526315789473 / 5 (190 Bewertungen)
Bundesregierung will Fahrverbote einschränken © mko - topopt
Expertentipp vom 17.12.2018 (6 mal gelesen)

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes vorgelegt, wonach Fahrverbote aufgrund der Überschreitung des EU-Grenzwertes für Stickstoffdioxid eingeschränkt werden sollen.

Stern Stern Stern Stern Stern 5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Mehr Sicherheit beit Medizinprodukten: EU-Medizinprodukteverordnung ab 2020 verpflichtend © mko - topopt
Expertentipp vom 14.12.2018 (10 mal gelesen)

Medizinprodukte sollen zukünftig sicherer gemacht werden. Die Europäische Union hat Ende Mai 2017 unter anderem aufgrund der Vorfälle mit den mit minderwertigem Industriesilikon gefüllten Brustimplantaten des französischen Anbieters Poly Implant Prothèse (PIP) eine neue Medizinprodukteverordnung erlassen. Ab 2020 müssen alle Medizinprodukte nach dieser EU-Verordnung geprüft werden.

Weitere Expertentipps für Ehe & Familie

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung