anwaltssuche

Anwalt Familienrecht München Maxvorstadt

Rechtsanwältin Leonore Burgkardt München
Rechtsanwältin Leonore Burgkardt
Kanzlei Limmer-Schlerf und Burgkard
Rechtsanwältin · Fachanwältin für Familienrecht
Maillingerstraße 5, 80636 München

Leonore Burgkardt, Ihre Fachanwältin für Familienrecht in München. Sie beabsichtigen zu heiraten und benötigen rechtliche Beratung hinsichtlich eines Ehevertrags? Sie stehen vor einer Scheidung und tausend Fragen prasseln auf Sie ein? Oder möchten Sie Unterhaltsleistungen geprüft haben? Als erfahrene Fachanwältin für Familienrecht berate und vertrete ich Sie mit meiner juristischen Expertise bei allen Fragen rund um die Ehe und Familie. Über das Kontaktformular auf meinem Profil in der rechten Spalte erreichen Sie mich schnell und unkompliziert. Meine Kompetenzen als Fachanwältin für Familienrecht. Im Jahr 1982 wurde ich als Rechtsanwältin zugelassen und arbeitete bei Bauträgern im Immobilien-, Miet- und WEG- Recht. ...mehr
Zu meinem Profil

Expertentipp vom 28.11.2012 (659 mal gelesen)

Jede dritte Ehe wird derzeit in Deutschland geschieden. Auch wenn bei der Heirat der Himmel voller Geigen hängt: Wir zeigen Ihnen gute Gründe, wann der Abschluss eines Ehevertrages sinnvoll ist:

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9130434782608696 / 5 (46 Bewertungen)
Expertentipp vom 12.07.2010 (2755 mal gelesen)

Grundsätzlich sollten bei einer Trennung die Parteien versuchen, Vermögen einverständlich aufzuteilen und die Aufteilung in einem Vertrag zu fixieren.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8253968253968256 / 5 (189 Bewertungen)
Keine Herausgabe von Nutzerdaten des Facebook-Messengerdienstes © mko - topopt
Expertentipp vom 23.10.2018 (2 mal gelesen)

Ein User, der möglicherweise von rechtswidrigen Inhalten betroffen ist, die über den Facebook-Messengerdienst verschickt wurden, hat keinen Anspruch auf Herausgabe der Nutzerdaten des Versenders. Dies entschied das Oberlandesgericht Frankfurt/Main.

Kein Mietminderung wegen versperrter Sicht auf Kunstausstellung © Alexander Raths - Fotolia
Expertentipp vom 22.10.2018 (3 mal gelesen)

Der Mieter von Ausstellungsräumen hat kein Recht die Miete zu mindern, wenn vor dem Eingangsbereich ein Auto parkt und die Sicht auf die Kunstausstellung versperrt. Dies geht aus einem Urteil des Amtsgerichts München hervor. Podcast

Weitere Expertentipps für Ehe & Familie

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung