Logo anwaltssuche.de

Fachanwalt Verkehrsrecht

Zum Anwalt für Verkehrsrecht an Ihrem Ort
A B C D E F G H I K L M N O P R S T V W Z

Fachanwalt Verkehrsrecht

Warum Sie einen Fachanwalt für Verkehrsrecht konsultieren sollten

Ein Fachanwalt für Verkehrsrecht ist der echte Spezialist unter den Verkehrsrechtsanwälten. Im Zweifel Ihr bester Ansprechpartner, denn im Verkehrsrecht geht es schnell um viel Geld. Geschwindigkeitsüberschreitung, rote Ampel überfahren, Bußgeldbescheid, Kfz-Unfall - allesamt Themen, die den Sachverstand und das Können eines Anwalts erfordern. Es kann auch um mehr gehen, z.B. um den Führerschein. Der ist für viele Mitbürger die Grundlage ihrer wirtschaftlichen Existenz. Wer möchte ihn schon gerne wegen einer unsicheren Zeugenaussage oder eines defekten Radargerätes verlieren? Bisweilen braucht es viel Erfahrung und Spezialkenntnisse, um einen komplizierten Verkehrsrechts-Fall erfolgreich für den Mandanten abzuschließen. Die hat am ehesten ein Fachanwalt.

Verkehrsunfall? Immer zum Anwalt!

Die Anzahl der Verkehrsunfälle in Deutschland liegt im siebenstelligen Bereich. Man muss weder Statistiker noch Hellseher sein um zu wissen, dass man jederzeit selbst betroffen sein kann. Schon kleine Schäden sind teuer, und schon kleine Dummheiten werden teuer bestraft: Entfernen vom Unfallort? Auf gar keinen Fall, auch wenn Sie sicher sind, dass Sie nicht schuld sind! Aussagen gegenüber anderen Unfallbeteiligten oder der Polizei noch am Unfallort? Vorsicht! Schriftliches Schuldeingeständnis gegenüber dem Unfallgegner, weil Sie’s ja so eilig haben? Finger weg! Wer an einem Unfallgeschehen beteiligt ist, kann viel falsch machen - leider.

Schadenregulierung und Schadenersatz nach einem Verkehrsunfall? Da kennen sich Laien kaum aus

Das gilt auch für den gesamten Bereich der Schadenregulierung nach einem Unfall. Beim Umgang mit Gutachtern, der Kfz-Versicherung und den Regulierern von Personenschäden wird besonders deutlich, wie nötig Sie einen fähigen Anwalt brauchen, der Ihre Interessen vertritt - ausschließlich Ihre. Wer nach einem Unfall Ihr kaputtes Auto bezahlen oder für die Behandlung Ihres gebrochenen Handgelenkes aufkommen muss, wer Ihnen Schmerzensgeld oder eine Unfallrente zahlen muss, tut das weder gerne noch freiwillig. Dass er es doch tut (und zwar in ausreichendem Maße) dafür sorgt Ihr Fachanwalt für Verkehrsrecht. Wenn es sein muss auch mit dem nötigen Nachdruck.

Bußgeld - lassen Sie sich nicht zu unüberlegten Handlungen hinreißen

Das Bußgeld, das bei Verkehrsverstößen verhängt werden kann, soll abschreckende Wirkung haben. Ein Blick auf den offiziellen Bußgeld-Katalog im Internet bestätigt: Es kann sehr teuer werden! Besonders teuer dann, wenn es nicht mehr nur um Geld sondern um empfindlichere Strafen geht. Bereits ab 1.1 Promille kann die Fahrerlaubnis weg sein. Wenn Ihnen also ein Anhörungsbogen ins Haus geschickt wird (die "Anhörung" des Betroffenen, in der man in der Regel schriftlich zum Geschehen Stellung nehmen darf), konsultieren Sie bitte spätestens einen Anwalt. Der kennt den Verfahrensablauf, die Fristen, die Formalien. Auch hier ist Vorsicht geboten: Nicht immer ist es klug, sich zu äußern. Ob oder ob nicht - das ist von Fall zu Fall verschieden, und letztlich kann nur ein Anwalt beurteilen, was zum Wohl seines Mandanten richtig ist.

Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt - selbst bei Bagatellschäden

Ob es ein einfacher Kratzer im Nachbarauto oder ein Unfall mit Personenschaden ist: Bei einem Unfall im Straßenverkehr haben Unfallbeteiligte am Unfallort zu bleiben. Wer es nicht tut, riskiert eine empfindliche Strafe. Das Gesetz ist hier unerbittlich. Selbst bei einem "Parkrempler" muss man auf den Fahrer / den Besitzer des angerempelten Autos warten, auch wenn man meint, keinen Schaden angerichtet zu haben.

Ein Anwalt ist zwingend notwendig, wenn härtere Strafen drohen

Unausweichlich, dass man sich bei Verkehrsverstößen, die härtere Strafen nach sich ziehen können (Alkohol am Steuer, Fahrerflucht usw.), an einen Spezialisten für Verkehrsrecht (Verkehrsstrafrecht) wendet. Allein der Anwalt darf (und wird) Akteneinsicht nehmen. Er wird alle verfügbaren Rechtsmittel einsetzen. Nur so kann er erreichen, dass das Urteil dann zu Gunsten seines Mandanten ausfällt.

Vertrauen Sie einem Fachanwalt für Verkehrsrecht

Suchen Sie einen Fachmann auf, wenn es um ein Verkehrsrechtsproblem geht. Der überblickt die Lage und handelt in Ihrem Sinne. Im Falle eines Verkehrsunfalles, kennt er Ihre tatsächlichen Ansprüche - und sorgt dafür, dass Sie auch die Entschädigung bekommen, die Ihnen zusteht. Einen guten Anwalt für Verkehrsrecht finden Sie ganz einfach hier.

Weiterführende Informationen zu Fachanwalt Verkehrsrecht

Alkohol am Steuer
Auch ein geringer Promille-Wert führt bereits zu empfindlichen Geld- und Punktestrafen, zum Entzug des Führerscheins oder/und sogar zu einer Gefängnisstrafe. Was viele nicht wissen: Nicht nur hinterm Autolenkrad ist Alkohol trinken verboten, sondern auch hinterm Fahrradlenker. (vom 28.04.2016)  mehr ...

Autounfall
Die Anzahl der Verkehrsunfälle liegt in Deutschland derzeit bei knapp unter 2,5 Millionen im Jahr. Der durchschnittliche Haftpflichtschaden, der pro Pkw entsteht, liegt bei zirka 3.500 EUR. Einem Autounfall haben also viele - und es wird meist teuer. (vom 28.04.2016)  mehr ...

Bußgeld
Erhalten Sie einen Bußgeldbescheid, haben Sie eine Ordnungswidrigkeit begangen. Das Einfachste wäre, das Bußgeld zu bezahlen. In vielen Fällen lohnt es sich trotzdem einen Anwalt zu beauftragen. (vom 03.05.2016)  mehr ...

Bußgeldbescheid
Gegen Bußgeldbescheide Einspruch einzulegen, kann sich lohnen. Denn auch technische Messgeräte können einen schlechten Tag haben. Wenn Sie also das Gefühl haben, es ging nicht mit "rechten Dingen" zu, lohnt sich eine professionelle Überprüfung. (vom 02.05.2016)  mehr ...

Bußgeldverfahren
Bevor Sie einer Behörde ein Strafgeld zahlen, sollten Sie prüfen, um welche Art von Schreiben es sich handelt. Ist von einem Bußgeldverfahren die Rede, müssen Sie für einen Einspruch die (kurzen) Fristen beachten. (vom 02.05.2016)  mehr ...

EU-Führerschein
Der neue EU-Führerschein von 2013 soll die Welt erneut ein wenig fälschungssicherer machen. Bei ihm gibt es allerdings noch einen entscheidenden Unterschied zu allen früheren Modellen - und das betrifft jeden Führerscheinbesitzer nach exakt 15 Jahren. (vom 02.05.2016)  mehr ...

Fahreignungsseminar
Punkte sammeln gilt in vielen Bereichen als erstrebenswerte Sache. Hier nicht: Wer viele Punkte im Fahreignungsregister (früher: Verkehrszentralregister) in Flensburg gesammelt hat, ist nicht so gut dran. Ein Fahreignungsseminar kann beim Abbau helfen. (vom 02.05.2016)  mehr ...

Fahrerlaubnis
Die Fahrerlaubnis ist ein begehrtes Dokument. Ihr Erwerb ist nicht gerade billig; für viele Menschen ist sie eine Voraussetzung für den täglichen Weg zur Arbeit, für Berufskraftfahrer die Erwerbsgrundlage. Was tun, wenn die Fahrerlaubnis entzogen wird? (vom 02.05.2016)  mehr ...

Fahrtenbuchauflage
Eine Fahrtenbuchauflage ist lästig, hat aber in aller Regel eine Vorgeschichte: ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Ein Anwalt kann prüfen, inwiefern die Auflage bei Ihnen berechtigt ist und ob ein Einspruch Aussichten auf Erfolg hat. (vom 02.05.2016)  mehr ...

Führerschein
Der Führerschein ist eine Urkunde von hohem Wert. Es ist nicht nur teuer, ihn zu erwerben; in vielen Fällen ist er auch die Voraussetzung für Job und Broterwerb. Wer ihn hat, möchte ihn möglichst behalten. (vom 13.09.2016)  mehr ...

Führerschein Probezeit
Wenn der Führerschein bestanden ist, ist die Prüfung noch nicht ganz vorbei. Denn dann beginnt die Führerschein-Probezeit. Diese dauert für Fahranfänger zwei Jahre. (vom 09.05.2016)  mehr ...

Geschwindigkeitsüberschreitung
Drohen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung harte Strafen oder sind Sie sich sicher, dass ein Messfehler vorliegt, lohnt sich der Gang zum Anwalt. Gerade durch eine Messungenauigkeit kann sich ein Bußgeld auch mal in Luft auflösen. (vom 09.05.2016)  mehr ...

KFZ-Unfall
Nach einem Kfz-Unfall stehen alle Beteiligten in der Regel unter Schock – und manchmal tragen sie leider mehr davon. Dazu kommen Streitigkeiten mit der gegnerischen Versicherung und/ mit Behörden. Auch der Arbeitsplatz kann gefährdert sein. (vom 18.05.2016)  mehr ...

MPU
Mit Hilfe einer MPU soll die Frage beantwortet werden, ob Sie eine Gefahr für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer darstellen oder nicht. Von der Untersuchung hängt ab, ob Sie Ihren Führerschein behalten können oder abgeben müssen. (vom 09.05.2016)  mehr ...

Mietwagen
Wer unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurde, benötigt meist einen Mietwagen. Viele Geschädigte wähnen sich im Recht, dass die gegnerische Versicherung für die Kosten aufkommen muss. Dem ist meist auch so, es gibt jedoch Ausnahmen und Bedingungen. (vom 09.05.2016)  mehr ...

Parkverbot
Etwas so Einfaches wie das Parken eines Kraftfahrzeuges - oder Fahrrades - müsste doch eigentlich ohne rechtliche Verfehlungen machbar sein, oder? Mit Nichten. Wie verhält es sich etwa, wenn Sie Ihr Auto nach dem Urlaub auf einmal im Parkverbot wiederfinden? (vom 09.05.2016)  mehr ...

Punkte Flensburg
Wer im Straßenverkehr die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreitet, erhält unter Umständen "Punkte in Flensburg". Zum 01. Mai 2014 wurde das Zentralregister reformiert. (vom 09.05.2016)  mehr ...

Schmerzensgeldtabelle
Eine Schmerzensgeldtabelle, anhand derer Sie ablesen können, wie hoch das Schmerzensgeld in Ihrem Fall ist? Das gibt es nicht. Oftmals geht es in Prozessen auch nicht um die Höhe, sondern darum, ob überhaupt ein Anspruch auf Schmerzensgeld besteht. (vom 12.05.2016)  mehr ...

TÜV
"Ich hab’ jetzt wieder TÜV". Dieser Ausdruck steht landläufig dafür, mit seinem Auto wieder fahrbereit zu sein. Eigentlich ist es "nur" ein Verein: der Technische Überwachungs-Verein. (vom 12.05.2016)  mehr ...

Unfall
Wird uns eine Straftat vorgeworfen, beauftragen wir ohne mit der Wimper zu zucken einen Anwalt. Wieso sparen wir uns diesen gerne, wenn es um einen Unfall geht? Und das obwohl so viele Argumente dafür sprechen, mit einem Anwalt für Waffengleichheit zu sorgen. (vom 12.05.2016)  mehr ...

Unfallbericht
Wer in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde, sollte vor Ort einen Unfallbericht erstellen. Dieser erleichtert das Geltendmachen von Ansprüchen gegenüber der gegnerischen Versicherung. Wichtige Infos zum Thema Unfallbericht erhalten Sie auch hier. (vom 17.05.2016)  mehr ...

verkehrspsychologische Beratung
Wer in Deutschland eine Fahrerlaubnis erwirbt, bekommt sie zunächst für zwei Jahre auf Probe. Wer in dieser Zeit Verkehrsverstöße begeht, wird mit einer Verwarnung bestraft, eine freiwillige verkehrspsychologische Beratung kann helfen, dass es dabei bleibt. (vom 05.09.2016)  mehr ...

Was?
Wo?
Expertentipps zu Verkehrsrecht
Kategorie: Auto & Verkehr    (372 mal gelesen)

In Polen gelten beim Verkehrsunfall zum Teil andere Gesetze als in Deutschland, die im nachfolgenden Beitrag besprochen werden.

3.6 / 5 (18 Bewertungen)
Kategorie: Auto & Verkehr Renate Winter    (188 mal gelesen)

OLG Beschluss: Gefahren durch Wetterverhältnisse sind allgemeines Lebensrisiko des Straßen-Nutzers

3.2 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Auto & Verkehr    (181 mal gelesen)

Heute habe ich für Sie wieder drei interessante Entscheidungen aus dem Verkehrsrecht herausgesucht. Bitte bedenken Sie beim Lesen: jeder Fall ist individuell zu beurteilen, eine Übertragung der Ergebnisse auf andere Fälle ist nicht immer möglich.

3.3 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Auto & Verkehr    (244 mal gelesen)

Eine Verkehrsstraftat muss zeitnah geahndet werden. Dies ist ein Grundsatz des Strafrechts und gilt auch im Verkehrsrecht und auch hinsichtlich eines Fahrverbotes. Und deshalb - ein Fahrverbot zweieinhalb Jahre nach der Tat, ist zu spät! Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm hat damit ein Urteil des Landgerichts Münster, das wegen einer fahrlässigen Gefährdung des Straßenverkehrs eine Geldstrafe und ein dreimonatiges Fahrverbot verhängt hatte, hinsichtlich dieses Fahrverbots aufgehoben.

3.1 / 5 (14 Bewertungen)
Kategorie: Auto & Verkehr    (242 mal gelesen)

Das Flensburger Verkehrszentralregister wurde nach 40 Jahren reformiert. Seit Anfang Mai gilt für alle Verkehrsteilnehmer in Deutschland ein neues Punktesystem. Hier einige Antworten auf drängende Fragen im Zusammenhang mit der Flensburger Punktereform.

2.9 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Auto & Verkehr GKS Rechtsanwälte    (203 mal gelesen)

Dass der Einsatz technischer Mittel in der Überwachung des Straßenverkehrs ständig fortschreitet ist im Grunde nichts Neues. Dass diese Überwachung durch die Polizei jedoch nicht immer rechtmäßig ist, zeigt ein jüngeres Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Oldenburg (Beschluss vom 27.11.2009, Aktenzeichen: Ss Bs 186/09).

3.6 / 5 (8 Bewertungen)
Kategorie: Auto & Verkehr GKS Rechtsanwälte    (708 mal gelesen)

Am 01.05.2014 findet die Reform des Verkehrszentralregisters und des "Punktekontos" statt.

3.8 / 5 (11 Bewertungen)
Kategorie: Auto & Verkehr    (120 mal gelesen)

Deutschlands Raser, Trinker und Rotlichtsünder haben einen zweifelhaften Rekord aufgestellt: Noch nie seit der Einführung des Mehrfachtäter-Punktsystems im Jahr 1974 waren im Verkehrszentralregister des Flensburger Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) so viele Verkehrsteilnehmer in der Bundesrepublik mit Einträgen verzeichnet.

3.0 / 5 (4 Bewertungen)
Kategorie: Auto & Verkehr GKS Rechtsanwälte    (223 mal gelesen)

Von einem Fahrverbot kann abgesehen werden, wenn der Betroffene an einer verkehrspsychologischen Schulung teilnimmt und diese erfolgreich absolviert. Dies geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Niebüll (AG) vom 24.07.2013 hervor (Az.: 6 OWi 110 Js 7682/13 (23/13)).

3.1 / 5 (7 Bewertungen)
Kategorie: Auto & Verkehr GKS Rechtsanwälte    (177 mal gelesen)

Das Gericht hat bei der Verhängung eines Fahrverbots stets zu prüfen, ob der mit dem Fahrverbot beabsichtigte Besinnungs- und Erziehungseffekt auch durch eine Erhöhung der Geldbuße erreicht werden kann. Dies geht aus der Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln (OLG) vom 5.7.13 (Az.: 1 RBs 152/13) hervor.

4.0 / 5 (10 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Auto & Verkehr