anwaltssuche

Anwalt Lebensversicherung kündigen

Hier finden Sie zum Anwalt für Versicherungsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Wann lohnt es sich, eine Lebensversicherung zu kündigen?

Welche Art von Lebensversicherung haben Sie?

In der Vergangenheit galten Lebensversicherungen für viele Menschen als sinnvoller Teil der eigenen Altersabsicherung bzw. der Absicherung seiner Angehörigen. Dazu schloss man in der Regel einer der beiden gängigen Arten von Lebensversicherungen ab: Eine Risikolebensversicherung oder eine Kapitallebensversicherung. Bei der Risikolebensversicherung steht die Absicherung der Angehörigen im Fokus. Im Falle des eigenen Ablebens erhalten diese eine bestimmte Summe "x", entweder als Einmalzahlung oder als monatliche Rente. Auch die Kapitallebensversicherung enthält im Todesfall eine Leistung für die Hinterbliebenen. Der Schwerpunkt liegt jedoch eindeutig auf dem Aufbau von Vermögen bzw. die Absicherung des eigenen Ruhestands. Das bedeutet: Stirbt der Vertragsnehmer vorzeitig, erhalten die Angehörigen aus einer kapitalbildenden Lebensversicherung lediglich eine (kleinere) finanzielle Leistung. Erlebt der Vertragsnehmer das Vertragsende, erhält er die angesparte Summe und eine vereinbarte Verzinsung ausgezahlt.

Das Problem bei Lebensversicherungen

In Zeiten einer relativ sicheren Beschäftigungssituation schlossen viele Menschen eine der beiden oder sogar beide Varianten an Lebensversicherungen ab. Die Risikolebensversicherung hatte besonders für junge Familien noch einen weiteren Vorteil: Banken akzeptierten sie zur Absicherung von Darlehen und Krediten, etwa beim Kauf einer Immobilie. Doch wir spüren es alle: Die Zeiten haben sich geändert, die Welt ist unsicherer geworden. So gibt es im Privatbereich aufgrund von Trennung und Scheidung, im beruflichen Bereich aufgrund einer allgemein unsicheren Jobsituation immer wieder finanzielle Engpässe. Die Frage, ob man eine (alte) Lebensversicherung kündigen soll, stellt sich immer häufiger. Hinzu kommen mediale Gerüchte, die Versicherer seien aufgrund der Finanzkrise nicht mehr in der Lage, ihren Versicherungsnehmer die vereinbarten Leistungen künftig tatsächlich auszuzahlen, sprich: Das Geld sei bereits lange ausgegeben. Sollte man eine Lebensversicherung dann nicht lieber kündigen oder gibt es Alternativen?

Vorzeitige Kündigung und mögliche Alternativen

Grundsätzlich können Sie eine einmal abgeschlossene Lebensversicherung auch vor Ablauf des Vertragsendes kündigen. Versicherer gleichen im Normalfall die ihnen künftig entgehenden Geldeinnahmen durch eine Abschlussgebühr aus. Die Berechnungen sind sehr kompliziert und für uns Laien selten nachzuvollziehen. Ein Anwalt für Versicherungsrecht kann Ihnen das Angebot einer Versicherungsgesellschaft so übersetzen, damit Sie verstehen, auf was Sie sich im Zweifelsfall bei einer Vertragskündigung einlassen würden. Je nachdem, wie alt ein Vertrag ist, könnte aber auch eine der folgenden Alternativen für Sie wesentlich lukrativer sein: Denn alte Lebensversicherungsverträge können Sie auch verkaufen oder beleihen; zumindest ist dies bei Kapitallebensversicherungen möglich. Und noch einen weiteren Tipp haben Versicherungsexperten: Lassen Sie gegebenenfalls prüfen, ob sich Ihr Vertrag rückabwickeln lässt. Manche Altverträge enthalten Formfehler bei der Widerrufsklausel. Diese Klausel beschreibt, wie lange ein Vertrag nach Unterzeichnung widerrufen werden kann. Versicherungsnehmer, bei denen diese Widerrufsklausel fehlerhaft ist, können auf eine komplette Rückabwicklung des Vertrags hoffen. Gerade wer in akuter Geldnot ist, sollte sich eine solche Prüfung überlegen. Denn die meisten Versicherungsexperten empfehlen eine vorzeitige Vertragskündigung - wenn überhaupt - nur bei kürzlich abgeschlossenen Verträgen.

Anwaltsbeauftragung kann Geld sparen helfen

Nehmen Sie bei einem Anwalt für Versicherungsrecht in Ihrer Nähe unverbindlich Kontakt auf und besprechen Sie, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten. Die kostenpflichtige, rechtssichere Beratung durch einen erfahrenen Anwalt kann in vielen Fällen günstiger sein, als eine vorzeitige Kündigung Ihrer Lebensversicherung; gerade wenn Sie auf das Geld angewiesen sind.

Letzte Aktualisierung am 2016-01-13

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Das Versicherungsrecht beschäftigt sich mit allen freiwillig abgeschlossenen Versicherungen und den damit verbundenen rechtlichen Problemen. Meistens geht es um Probleme bei der Schadensregulierung - wenn eine Versicherung überhaupt abgeschlossen werden darf. (vom 14.02.2018) mehr...
Alle wesentlichen Verträge, die uns begegnen (mit einigen speziellen Ausnahmen), werden durch das Vertragsrecht geregelt. Es umschreibt die Begründung, den Inhalt und die Beendigung von Verträgen und ist ein Teilgebiet des Zivilrechts. (vom 01.12.2015) mehr...
Ob Zeitungsabos, Versicherungen oder Fitnessstudio - es gibt Verträge, die würde man am liebsten gerne schnell wieder loswerden. Um einen Vertrag zu kündigen, gibt es je nach Vertragstyp (Mietvertrag, Arbeitsvertrag, Handyvertrag, etc.) unterschiedliche Formalien und Fristen, die beachtet werden müssen. (vom 20.06.2017) mehr...
Ein Vertrag mit einem Fitness-Studio gehört vielerorts zum guten Ton, dokumentiert er doch deutlich den Optimierungswillen des Studiomitglieds. Fakt ist aber, dass der größte Teil der ca. 8 Millionen deutschen Fitness-Studio-Mitglieder die Angebote nicht oder nur zu einem geringen Teil nutzen. Aus einem bestehenden Vertrag auszusteigen wäre dann naheliegend. Doch das kann komplizierter sein als man denkt. (vom 24.07.2017) mehr...
Auch wenn in den Medien nicht mehr intensiv darüber berichtet wird: Das Problem mit unerwünschten Anrufen, die oftmals zu Verträgen am Telefon führen, ist daueraktuell. Was können Sie zur Vorbeugung und im akuten Fall tun? (vom 04.02.2016) mehr...
Die Kündigungsfrist ist ein klassisches Beispiel dafür, dass sich eine Regelung zwar wasserdicht anhört, es aber nicht sein muss. Denn ob eine Kündigungsfrist rechtens ist, hängt von mehr Faktoren an, als man zunächst vermuten mag. (vom 12.09.2016) mehr...
Bei der Kündigung eines Mietvertrags kommt es darauf an, welche Vertragsart zwischen den Parteien geschlossen wurde. Entscheidend ist etwa die vereinbarte bzw. vertraglich festgelegte Mietdauer oder ob es sich um Wohnräume oder Gewerberäume handelt. (vom 24.05.2017) mehr...
Ein Arbeitgeber kann unter bestimmten Umständen einem Angestellten fristlos kündigen. Voraussetzung: Es muss ein wichtiger Grund vorliegen. Was viele nicht wissen: Auch der Arbeitnehmer kann seinem Chef fristlos die rote Kündigungs-Karte zeigen. (vom 12.04.2016) mehr...
Eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist eine heikle Angelegenheit, da diese in aller Regel nur von einer Seite, der des Vermieters, ausgeht. Damit lange und unangenehme Streits vermieden werden, muss die Kündigung hieb- und stichfest sein. Das prüft natürlich auch der Mieter. (vom 20.02.2017) mehr...
Altersrente, Hinterbliebenenrente und Erwerbsminderungsrente sind Renten der gesetzlichen Rentenversicherung. Sie dienen dazu, Arbeitnehmer und Angestellte gegen soziale Härten abzusichern. Die Renten sind Umlagesysteme: die aktuelle Generation der Beitragszahler finanziert die Renten der aktuellen Rentenbezieher. (vom 13.11.2017) mehr...
Expertentipps zu Schadensersatz & Haftpflicht Expertentipps zu Versicherungrecht & Sozialversicherung