anwaltssuche

Ihren Anwalt für Rechtsschutz finden

Hier finden Sie Anwälte für Versicherungsrecht in Ihrer Nähe. Jetzt Anwaltssuche starten!

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Antworten zum Thema Rechtsschutz

Letzte Aktualisierung am 16.12.2015 / Lesedauer ca. 3 Minuten

Welche Bereiche deckt eine Rechtsschutzversicherung ab?

Mit Hilfe einer Rechtsschutzversicherung, oder landläufig auch Rechtsschutz genannt, können Sie Ihre Interessen rechtlich vertreten (lassen). Für die anfallenden Kosten müssen Sie nicht privat aufkommen, sondern diese sind von der Versicherung abgedeckt. Natürlich zahlt die Versicherung nicht per se alle Kosten, die für einen Anwalt oder im Gerichtsverfahren anfallen. Welchen Versicherungsschutz Sie tatsächlich genießen, hängt vom vereinbarten Leistungsbereich ab. So können Sie sich grundsätzlich als Privatperson, Kfz-Fahrer, Mieter oder Vermieter oder als Arbeitnehmer absichern.

Welche Kosten übernimmt eine Rechtsschutz?

Normalerweise übernimmt eine Rechtsschutzversicherung folgende Kosten:
  • Anwaltskosten: Gehen Sie mit Ihrem Rechtsproblem zu einem Anwalt, übernimmt die Versicherung die anfallenden Kosten. Doch Vorsicht: Der Rechtsanwalt muss nach der gesetzlichen Gebührenordnung abrechnen. Tut er dies nicht, müssen Sie gegebenenfalls die Differenz bezahlen. Klären Sie das bitte im Vorfeld mit dem gewünschten Anwalt und der Versicherung ab.
  • Kosten im Gerichtsverfahren: Das beinhaltet die Gerichtskosten, ggf. Kosten für einen Gerichtsvollzieher, für Zeugen oder Sachverständige sowie ggf. Kosten der Gegenseite.
  • Sonderfall Strafrecht: Im Strafverfahren stellt die Rechtsschutz in der Regel die Kaution.
  • Sonderfall Ausland: Sollten im Ausland Unterlagen übersetzt werden müssen, übernimmt die Rechtsschutz die dafür anfallenden Kosten wie auch – je nach Vertrag - die Stellung einer Kaution.

Welche Kosten übernimmt die Rechtsschutz nicht?

Es gibt Sachverhalte, bei denen die Versicherungen grundsätzlich die Zahlung verweigern, darunter fallen insbesondere:
  • Alle Fälle, die sich vor Versicherungsbeginn angebahnt haben oder viele Fälle, die innerhalb der ersten drei Monate nach Versicherungsbeginn begonnen haben
  • Grundsätzlich alle vorsätzlich begangenen Straftaten
  • Bestimmte Verfahren: Grundsätzlich Verfahren vor dem Verfassungsgericht oder Verfahren vor internationalen Gerichten

Ist der Anwalt frei wählbar?

Grundsätzlich haben Sie freie Anwaltswahl. Lediglich eine Einschränkung gibt es, die wir bereits weiter oben erwähnt haben: Rechnet der Anwalt mehr ab als in der gesetzlichen Gebührenordnung vorgegeben ist, müssen Sie ggf. die Differenz selbst tragen. Wir empfehlen je nach Fall, ob Arbeitsrecht, Verkehrsrecht oder Verkehrsstrafrecht, Mietrecht oder Zivilrecht einen erfahrenen, spezialisierten Anwalt zu beauftragen, der seine Kanzlei zudem in Ihrer Umgebung haben sollte. So sparen Sie eigene Anfahrtskosten und können vertrauliche Dokumente persönlich austauschen. Bei anwaltssuche.de finden Sie Anwälte für alle maßgeblichen Rechtsgebiete gleich in Ihrer Nähe.

Deckt der Versicherungsschutz auch Angehörige ab?

Neben Ihnen sind auch Ihr Ehepartner und Ihre Kinder mitversichert, wenn Sie den Familientarif gewählt haben. Gegebenenfalls müssten Sie den abgeschlossenen Singletarif ändern. Das führt normalerweise zu höheren Gebühren und ggf. zu einer erneuten Wartezeit, damit sind Sie dann aber auf der sicheren Seite. Übrigens können Sie auch Ihren Lebenspartner in Ihrem Vertrag einschließen. Auch hierfür gilt die Prämisse, dass Sie den Familientarif abgeschlossen haben müssen (auch wenn Sie nicht verheiratet sind). Haken Sie im Zweifelsfall nochmals bei Ihrer Versicherungsgesellschaft nach. Stichwort erwachsene Kinder: Diese sind solange mitversichert, solange diese noch in der Ausbildung und unverheiratet sind. Tipp: Wenn sich Ihre privaten Umstände geändert haben, sollten Sie das Ihrer Versicherung unbedingt schnell mitteilen.

Wie verhalte ich mich im Schadensfall richtig?

Benötigen Sie rechtliche Hilfe, müssen Sie als Erstes Ihre Versicherung kontaktieren. Ein Mitarbeiter wird mit Ihnen alle Details durchgehen. Lassen Sie jedoch keine Zeit verstreichen, es gibt enge Fristen, die nach Ablauf schmerzliche Folgen haben können. Auch behördliche Schreiben sollten Sie diesbezüglich genau prüfen. Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung und ist Ihnen eine Mitteilung Ihrer Versicherung unklar, befragen Sie auch hier am besten einen Anwalt. Kontaktieren Sie gleich hier einen Anwalt zum Thema Rechtsschutz.