anwaltssuche

Anwalt Versicherungsschaden

Hier finden Sie zum Anwalt für Versicherungsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Versicherungsschaden: Was ist wirklich versichert und wann benötigen Sie einen Anwalt?

Wann liegt ein Versicherungsschaden vor?

Der Begriff Versicherungsschaden wird nicht gesetzlich definiert. Rechtsgebräuchlich wird als Versicherungsschaden ein Schadensereignis bezeichnet, das von der vertraglich vereinbarten Leistungspflicht des Versicherers umfasst ist. Wann also ein Versicherungsschaden vorliegt, hängt von der zugrundeliegenden Versicherung ab. Zerstört beispielsweise ein Besucher eine teuere Vase, so ist dieser Schaden ein Versicherungsschaden der zugrundeliegenden privaten Haftpflichtversicherung.

Wie muss ein Versicherungsschaden angezeigt werden?

Ein Versicherungsschaden muss der Versicherung mitgeteilt werden. Der Versicherungsnehmer unterliegt nach dem Versicherungsvertragsgesetz einer Anzeigepflicht. Die Schadensmeldung sollte - egal für welche Versicherung - immer mindestens den Namen und die Anschrift des Versicherungsnehmers, seine Versicherungsnummer sowie einen kurzen Bericht mit Datum und Uhrzeit über den Schadenshergang beinhalten. Des weiteren sollten die geschädigten Sachen bezeichnet werden - am besten mit den dazugehörigen Rechnungen. Wenn es Zeugen oder Beweise für den Versicherungsschaden gibt, sollten diese ebenfalls in der Schadenmeldung der Versicherung mitgeteilt werden.

Wann muss ein Versicherungsschaden angezeigt werden?

Die Anzeigepflicht des Versicherungsvertragsgesetzes bestimmt, dass der Versicherungsschaden unverzüglich - also ohne schuldhaftes Verzögern - dem Versicherer mitgeteilt werden muss. Bei der Anzeige des Versicherungsschadens sollte also schnell gehandelt werden.

Muss ein Versicherer jeden Versicherungsschaden zahlen?

Ein Versicherer kann auch von seiner Leistungspflicht bei einem Versicherungsschaden befreit sein. Dies ist häufig der Fall, wenn der Versicherungsnehmer Auskunftspflichten nach dem Eintritt des Versicherungsschadens verletzt, oder wenn er den Versicherungsschaden selbst herbeigeführt hat.

Versicherungsschaden - ein Fall für den Anwalt?

Mit der Schadensmeldung eines Versicherungsschadens beim Versicherer wird dieser umgehend prüfen, ob er überhaupt - oder in welcher Höhe er - für den Schaden aufkommen muss. Dies ist häufig mit Auseinandersetzungen mit der jeweiligen Versicherung verbunden. Ein Rechtsanwalt kann an dieser Stelle mit seinen Expertenwissen im Versicherungsrecht bei der Durchsetzung eines Versicherungsschadens beim Versicherer hilfreich sein.

Letzte Aktualisierung am 2017-06-20

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Berufsunfähigkeitsversicherungen sind dazu da, bei Berufsunfähigkeit finanzielle Absicherung zu bieten. Sie sind besonders wichtig für Menschen, für die hoch spezialisiert sind und für die kaum berufliche Alternativen oder Umstiegsmöglichkeiten gibt, sollten sie in ihrem angestammten Beruf nicht mehr arbeiten können. (vom 30.11.2016) mehr...
Wer privat versichert ist (und das sind nur ca. 11 % der Bevölkerung), der geht erster Klasse zum Arzt, liegt im Krankenhaus im Einbettzimmer - und hat auch sonst kaum Sorgen. Wenn er mal krank ist, zahlt seine private Krankenversicherung alles. Er wird luxuriös gesund, denken alle gemeinhin. Aber diese Zeiten (wenn es sie je gab) sind vorbei. (vom 16.11.2015) mehr...
In Deutschland können wir auf ein umfassendes Krankenversicherungssystem zurückgreifen. Das verwundert wenig: Wir haben die Krankenversicherung quasi erfunden. Trotzdem gibt es viele Fragen und Probleme, die am besten mit einem Anwalt zu lösen sind. (vom 29.02.2016) mehr...
Immer mehr Menschen sind laut aktuellen Statistiken von Überschuldung und Privatinsolvenzen betroffen, im Rahmen derer sie zur Abgabe von eidesstattlichen Versicherungen – früher als Offenbarungseid bezeichnet – getrieben werden. Voraus geht dem ein erfolgloses Zwangsvollstreckungsverfahren von nicht bezahlten Forderungen. (vom 20.06.2017) mehr...
Das Versicherungsrecht beschäftigt sich mit allen freiwillig abgeschlossenen Versicherungen und den damit verbundenen rechtlichen Problemen. Meistens geht es um Probleme bei der Schadensregulierung - wenn eine Versicherung überhaupt abgeschlossen werden darf. (vom 14.02.2018) mehr...
Ist ein Schuldner zu einem Offenbarungseid verpflichtet, bleibt er besser bei der Wahrheit, da ansonsten ein Strafverfahren und Freiheitsstrafen drohen. Unrichtige Angaben bergen ein weiteres Risiko: Wird im Rahmen eines Insolvenzverfahrens Restschuldbefreiung beantragt, kann diese bei unrichtigen Angaben in der eidesstattlichen Versicherung verweigert werden. (vom 02.12.2015) mehr...
Zu den Kfz-Versicherungen zählt eine Reihe unterschiedlicher Versicherungsarten. Wenn man von "Autoversicherung" spricht, ist jedoch meist die Kfz-Haftpflichtversicherung gemeint. Sie ist in Deutschland eine Pflichtversicherung: Wer ein Auto zulassen und fahren möchte, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung dafür abschließen. (vom 27.09.2017) mehr...
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine beliebte Rechtsform für Unternehmen, die in Deutschland schon seit 1892 gesetzlich normiert ist. Das GmbH-Recht umfasst neben dem Handelsgesetzbuch auch das Umwandlungsgesetz und die Insolvenzordnung. (vom 28.09.2017) mehr...
Erfindungen kommen überall vor, auch in einem Arbeitsverhältnis. Doch wer muss wem Geld für die Erfindung bezahlen und wer kann sie sich letztlich patentieren lassen? Antworten gibt das Arbeitnehmererfindungsgesetz. (vom 18.10.2016) mehr...
Expertentipps zu Schadensersatz & Haftpflicht Expertentipps zu Versicherungrecht & Sozialversicherung

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung