anwaltssuche

Anwalt Sozialrecht Mainz Bretzenheim-Oberstadt

Rechtsanwalt Denis Skaric-Karstens, Mag. rer. publ. Bad Kreuznach
Rechtsanwalt Denis Skaric-Karstens, Mag. rer. publ.
Bernard Korn & Partner
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Sozialrecht · Mediator
Stromberger Straße 2, 55545 Bad Kreuznach

Denis Skaric-Karstens, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Sozialrecht, Mediator, Bad Kreuznach. Ich bin Ihr Ansprechpartner innerhalb der Kanzlei Bernard Korn & Partner wenn es bei Ihrem Rechtsanliegen um sozialrechtliche Fragen geht. Auf dieses Rechtsgebiet habe ich mich spezialisiert und kann Ihnen hier kompetent und effektiv zur Seite stehen. Rufen Sie mich über die Telefonnummer der Kanzlei an (nebenstehend)! Hinterlassen Sie einfach eine Nachricht beim Kanzleiteam, wenn ich einmal nicht anwesend sein sollte. Ich melde mich schnellstens zurück. Meine Kompetenzen im Sozialrecht. Durch mein Doppelstudium der Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und der Verwaltungswissenschaften an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer bin ich mit den Rechten und Pflichten aber auch mit den Aufgaben und dem Handeln von Institutionen vertraut, zu deren Angelegenheiten auch der gesamte sozialrechtliche und sozialversicherungsrechtliche Bereich gehört. Bei Bernard Korn & Partner betreue ich folglich Mandate aus dem Rentenrecht, dem Unfallversicherungs-, Behinderten-, Pflege- und Krankenversicherungsrecht. In ...mehr
Zu meinem Profil

Expertentipp vom 09.06.2016 (189 mal gelesen)

Empfänger von Hartz IV können Kosten von Unterkunft und Heizung beim Jobcenter geltend machen. Es muss sich dabei aber um eine geeignete Unterkunft handeln. Das Landessozialgericht Baden-Württemberg hat allerdings aktuell entschieden, dass die Fahrerkabine es offenen Pritschenwagens keine geeignete Unterkunft ist, für die eine Kostenerstattung verlangt werden kann.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (9 Bewertungen)
Facebook-Gesetz kommt! © mko - topopt
Expertentipp vom 11.07.2017 (157 mal gelesen)

Am 1. Oktober tritt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz – sog. Facebook-Gesetz – in Kraft, mit dem Fake News und Hass-Kommentare in den sozialen Netzwerken, wie Facebook, WhatsApp, Twitter & Co, effektiver bekämpft werden sollen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2 / 5 (9 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Sozialleistungen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung