anwaltssuche

Anwalt Sozialrecht Stuttgart Mitte

Rechtsanwalt Jörg Bossenmayer Stuttgart
Rechtsanwalt Jörg Bossenmayer
Hartmann, Gallus und Partner
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Medizinrecht · Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Hummelbergstraße 7, 70195 Stuttgart

Rechtsanwalt Jörg Bossenmayer, Fachanwalt für Medizinrecht und Fachanwalt für Verwaltungsrecht . Sie haben Fragen zum Medizinrecht und benötigen den Rat eines Anwalts? Als erfahrener Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht berate ich Ärzte, Zahnärzte, (zahn)ärztliche Kooperationen, also Berufsausübungsgemeinschaften (Gemeinschaftspraxen), Praxisgemeinschaften, Medizinische Versorgungszentren etc. Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf – am besten über das Kontaktformular auf meinem Profil gleich hier in der rechten Spalte.  Vita und Tätigkeitsschwerpunkte Im Jahr 2000 wurde ich zur Anwaltschaft zugelassen. Meine Tätigkeitsschwerpunkte bei Hartmann Gallus und Partner sind neben dem Medizinrecht das Verwaltungsrecht und das Sozialrecht. Im Medizinrecht und im Verwaltungsrecht führe ich den Titel eines Fachanwalts. Ich bin in meinen Tätigkeitsschwerpunkten zusätzlich sowohl wissenschaftlich als auch als Autor tätig, habe Bücher und Buchbeiträge verfasst, publiziere in Fachzeitschriften, bin als Referent bei Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen aktiv. Ich bin außerdem Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart.  Was kann ich im Medizinrecht für Sie tun? Als ...mehr
Zu meinem Profil

Expertentipp vom 09.06.2016 (189 mal gelesen)

Empfänger von Hartz IV können Kosten von Unterkunft und Heizung beim Jobcenter geltend machen. Es muss sich dabei aber um eine geeignete Unterkunft handeln. Das Landessozialgericht Baden-Württemberg hat allerdings aktuell entschieden, dass die Fahrerkabine es offenen Pritschenwagens keine geeignete Unterkunft ist, für die eine Kostenerstattung verlangt werden kann.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (9 Bewertungen)
Facebook-Gesetz kommt! © mko - topopt
Expertentipp vom 11.07.2017 (157 mal gelesen)

Am 1. Oktober tritt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz – sog. Facebook-Gesetz – in Kraft, mit dem Fake News und Hass-Kommentare in den sozialen Netzwerken, wie Facebook, WhatsApp, Twitter & Co, effektiver bekämpft werden sollen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2 / 5 (9 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Sozialleistungen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung