anwaltssuche

Finden Sie einen Anwalt für Arbeitsrecht in Bad Soden-Salmünster für Ihre Rechtsfragen

Anwälte für Arbeitsrecht, die im Umkreis von Bad Soden-Salmünster Mandate annehmen

Symbolbild Rechtsanwalt

Klaus Wetzel

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Würzburger Straße 22, 63619 Bad Orb
in 5.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Betreuungsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Verkehrszivilrecht, Zwangsvollstreckungsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Heiko Gaede

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Medizinrecht
Friedrich-Wilhelm-Straße 7, 63607 Wächtersbach
in 6.1 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Arzneimittelrecht, Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Familienrecht, Arzthaftungsrecht, Berufsrecht der Ärzte, Medizinrecht, Gesellschaftsrecht, Krankenhausrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Stefan Ommert

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Im Ziegelgarten 50, 63607 Wächtersbach
in 6.1 km Entfernung
Schwerpunkte: Inkassorecht, Arbeitsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrszivilrecht, Verkehrsstrafrecht, Kündigungsschutzrecht, Haftpflichtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Klaus Schamber

Friedrich-Wilhelm-Straße 36, 63607 Wächtersbach
in 6.1 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsunfallrecht, Forderungseinzugsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Zivilrecht, Verkehrsstrafrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Strafrecht, Kündigungsschutzrecht, Inkassorecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrszivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Sonja Senzel

Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Alte Seidenrother Straße 8a, 36396 Steinau
in 7.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Betreuungsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Mediation, Mietrecht und Pachtrecht, Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht, Sozialhilferecht, Zivilrecht, Verkehrsunfallrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Judith Betz

Gelnhäuser Straße 39, 63571 Gelnhausen
in 15.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Immobilienrecht, Strafrecht, Architektenrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Harald Fröhlich

Fachanwalt für Familienrecht
Barbarossastraße 19, 63571 Gelnhausen
in 15.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Schadensersatzrecht, Arbeitsrecht, Unterhaltsrecht, Erbrecht, Scheidungsrecht, Familienrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Verkehrszivilrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Karsten Göbel

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Seestraße 2, 63571 Gelnhausen
in 15.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Mediation, Zivilrecht, Mietrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Barbara Kulemeier

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Am Rausch 2, 63571 Gelnhausen
in 15.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Michael Külp

Gelnhäuser Straße 39, 63571 Gelnhausen
in 15.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Immobilienrecht, Strafrecht, Architektenrecht, Erbrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Egmont Pietruschka

Rentkammerweg 7, 63571 Gelnhausen
in 15.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Strafrecht, Zivilrecht, Versicherungsrecht, Immobilienrecht, Arbeitsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Kurt Pitz

Frankfurter Straße 8, 63571 Gelnhausen
in 15.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Baurecht, Arzthaftungsrecht, Gesellschaftsrecht, Kreditrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Alexander Till

Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Im Ziegelhaus 13, 63571 Gelnhausen
in 15.3 km Entfernung
Schwerpunkte: Zivilrecht, Versicherungsrecht, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Verkehrsstrafrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Familienrecht, Arbeitsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Gabriele Zalewski

Mühlenstraße 29, 63589 Linsengericht
in 16.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Führerscheinrecht, Erbrecht, Kündigungsschutzrecht, Familienrecht, Straßenverkehrsrecht, Forderungseinzugsrecht, Jugendstrafrecht, Zivilrecht, Verkehrsunfallrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Marc Badock

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Am Roten Weg 2, 63654 Büdingen
in 18.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Alexander Frenzel

Bahnhofstraße 34, 63654 Büdingen
in 18.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Vertragsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Julia Schröder

Am Schafgraben 15, 63654 Büdingen
in 18.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Familienrecht, Insolvenzrecht, Kündigungsschutzrecht, Unternehmensrecht, Verlagsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilrecht, Scheidungsrecht, Mietrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Thomas Wolf

Fachanwalt für Arbeitsrecht
Seemenbachstraße 3, 63654 Büdingen
in 18.6 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht

Infos zu Anwälte Arbeitsrecht in Bad Soden-Salmünster
Situation Teammeeting
Situation Teammeeting ©freepik - mko

Das deutsche Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht ist verteilt auf mehrere Gesetzbücher. Etwa durch den Mutterschutz, der Mutter und Kind während der Schwangerschaft rechtliche Sicherheit gewährt. Anschließend regelt das BEEG dann die Elternzeit. Ebenso gibt es gesetzliche Sicherheit bei Arbeitsunfähigkeit, oder wenn man Altersteilzeit für sich beanspruchen möchte. Die Berufsgenossenschaften sind ebenso gesetzlich geregelt (im SGB IV). Schon bei nur einem Mitarbeiter ist ein Unternehmen verpflichtet sich bei einer Berufsgenossenschaft zu melden. Bekannt ist den meisten der Mindestlohn, auch er ist gesetzlich geregelt durch das MiLoG. Für Zeitarbeitsangestellte gibt es übrigens ganz ähnliche Regelungen für Lohnuntergrenzen. Überdies gibt es gesetzliche Vorgaben, wenn auch nicht arbeitsrechtlich, für einen möglichen, späteren Aufhebungsvertrag. Eine Scheinselbständigkeit muss übrigens nicht nur arbeitsrechtlich sondern auch aus sozialrechtlicher Sicht abgeklärt werden.

Corona im Arbeitsrecht

Die durch das Coronavirus ausgelöste Pandemie hat auch für das Arbeitsrecht einige Sonderregelungen nötig werden lassen. So ist z.B. die Bezugsdauer von Kurzarbeitergeld von 12 Monaten auf 24 Monate heraufgesetzt worden. Außerdem gibt es Übergangsregelungen lt. § 27 BEEG u.a. bezüglich Elterngeld.

Sonderregelungen in Zeiten von Corona

  • Ausweitung des Kurzarbeitergeldes
    • Dauer des Kurzarbeitergeldes beträgt in Coronazeiten 21 Monate statt zwölf Monate
    • Höhe des Kurzarbeitergeldes ist gestiegen
    • Sozialabgaben können zu 50% erstattet werden
  • Telefonische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gilt nun bis zum 31.3.2021
  • Entschädigungsansprüche nach dem Infektionsschutzgesetz
    • Entschädigungen möglich wegen Betreuung von Kindern oder Angehörigen
    • keinen Anspruch auf Entschädigung bei Quarantäne nach Reise in ein Risikogebiet

Der Arbeitsvertrag - die Basis des Arbeitsverhältnisses zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Unterschrift unter Arbeitsvertrag neben einer WaageUnterschrift unter Arbeitsvertrag neben einer Waage Auch wenn Arbeitsverträge prinzipiell individuell gestaltet werden können, so sind bei jedem Arbeitsverhältnis diverse gesetzliche Regelungen zu beachten. Es bestehen für einen Arbeitsvertrag keine Formvorschriften, sogar ein mündlich vereinbarter Arbeitsvertrag ist erst einmal gültig. Trotzdem sei es jedem geraten den Arbeitsvertrag möglichst ausführlich und in Schriftform zu verfassen. Denn ein sorgfältig ausgearbeiteter Arbeitsvertrag berücksichtigt bereits rechtliche Vorgaben und viele Unklarheiten können dadurch vermieden werden. Im Internet findet man viele fast identische Vorlagen von Arbeitsverträgen, die kostenlos bereitgestellt und ausgedruckt werden können. Die Verträge werden lediglich um eine genaue Aufgabenbeschreibung des Arbeitsplatzes, Urlaub und dergleichen ergänzt und mit den Daten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber vervollständigt. Auch die Dauer der Probezeit sollte hier schriftlich geregelt sein. Die Bezahlung inklusive sämtlicher Extras wie Weihnachtsgeld und Erfolgsbeteiligungen muss klar im Vertrag definiert sein. Leistungen für Altersvorsorge oder andere Sparprogramme, so sie denn gewährt werden, sollten im Arbeitsvertrag stehen. Der Arbeitsvertrag sollte klar regeln ob privates Telefonieren oder Internetnutzung erlaubt ist und wenn ja in welchem Ausmaß. Sinnvoll ist es auch vertraglich zu klären wie die Bezahlung im Krankheitsfall geregelt ist und ab wann man ein Attest benötigt. Über welchen Zeitraum wird der Lohn fortgezahlt wenn die Kinder krank sind und Betreuung brauchen? Dem Arbeitgeber wird eventuell der Umgang mit Firmengeheimnissen oder datenschutzrechtlichen Bedingungen wichtig sein. Oftmals führen gerade nicht vorhandene Formulierungen zu Streitigkeiten im Arbeitsrecht. So genannte Nebenabreden sollten im Vertrag unbedingt ausgeschlossen werden. Zusatzvereinbarungen, die nicht schriftlich niedergelegt sind, können somit nicht geltend gemacht werden. Dies kann im Ernstfall langwierige Auseinandersetzungen vermeiden. Ein Anwalt für Arbeitsrecht in Bad Soden-Salmünster steht Ihnen im Konfliktfall zur Seite.

Anstellung auf Basis eines befristeten Arbeitsvertrags

Personalleitung und Arbeitnehmer unterschreiben VertragPersonalleitung und Arbeitnehmer unterschreiben Vertrag Gesetzlich ist der befristete Arbeitsvertrag im Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG geregelt. Es gibt zwei Varianten von befristeten Arbeitsverträgen. Sie sind entweder zweckbefristet oder zeitbefristet. Die Unterschiede der Befristungsmöglichkeiten machen klar ob ein bestimmtes Ziel erreicht, oder eine gewisse Zeitspanne überbrückt werden soll. Befristete Arbeitsverträge kommen immer dann zum Einsatz, wenn noch nicht klar ist, ob eine Arbeitsstelle dauerhaft sinnvoll, nötig oder auch bezahlbar ist. Vor Vertragsabschluss gilt es auch das „Kleingedruckte“ zu prüfen, in dem die Befristungsvereinbarung genau beschrieben ist. Ein befristeter Arbeitsvertrag kann auch für den Angestellten ein interessantes Modell sein. Er muss sich so nicht gleich fest binden und hat eine längere Testphase. Ein zusätzlicher Anreiz ein befristetes Arbeitsangebot anzunehmen ist die Aussicht im Unternehmen eine dauerhafte Anstellung zu finden. Oder man bekommt eventuell sogar eine noch passendere Tätigkeit im Unternehmen angeboten. Firmen entscheiden sich oft aus mehreren Gründen für einen befristeten Arbeitsvertrag. Mit befristeten Zeitverträgen kann man sich flexibel an die Wirtschaftslage anpassen. Zusätzlich ist, auch aus der Sicht des Arbeitgebers, das befristete Arbeitsverhältnis oftmals wie eine verlängerte Probezeit, die mehr Klarheit bringen kann.

Eine wichtige Frage: wie oft darf verlängert werden?

lächelnde Frau unterzeichnet Vertraglächelnde Frau unterzeichnet Vertrag Gib der Arbeitgeber einen Sachgrund für die zeitliche Befristung an, etwa eine Mutterschaftsvertretung, so gibt es keine Begrenzung der Verlängerung. Sehr wohl gibt es eine maximale Befristungsdauer von in der Regel zwei Jahren, wenn eine zeitliche Befristung ohne Sachgrund eingegangen wird. Ein zweckbefristeter Vertrag endet mit dem Erreichen des formulierten Zweckes wegen dem er geschlossen wurde. Hier gibt es nur die Bedingung, dass das Ende des Vertrages zwei Wochen vor Erreichen dieses Zieles angekündigt werden muss. Die unabsichtliche Entfristung eines befristeten Arbeitsvertrages ist möglich. Dies geschieht, Änderung der Bedingungen eines sachgrundlos befristeten Vertrags – etwa die vereinbarte Stundenzahl. Dies mündet rechtlich in einen neuen Vertrag. Eine neue Befristung hat vor Ablauf der vorherigen Befristung vereinbart zu werden.

Die Kündigung und das Kündigungsschutzgesetz

Mann ist verzweifelt und hält sich den KopfMann ist verzweifelt und hält sich den Kopf Arbeitsverträge sind, wie alle herkömmlichen Verträge, kündbar. Die Kündigungsfrist legt der Arbeitsvertrag selbst oder der Tarifvertrag fest. Ist die Probezeit nach sechs Monaten beendet, beginnt der Schutz des Angestellten durch das KSchG. In den Schutz des Kündigungsschutzes kommt ein Arbeitnehmer allerdings erst in Betrieben mit mehr als 10 Mitarbeitern. Arbeitnehmer sollen durch das KSchG gesetzlich vor willkürlichen oder sachfremd motivierten Kündigungen geschützt werden. Da sie als potentiell wirtschaftlich schwächer als der Arbeitgeber gelten. Das Kündigungsschutzgesetz lässt laut § 1 Absatz 2 nur personenbedingte, verhaltensbedingte oder betriebsbedingte Kündigungen zu.

Nicht gerechtfertigte Kündigung erhalten?

Übergabe KündigungsschreibenÜbergabe Kündigungsschreiben Möchte man eine Kündigung nicht gleich akzeptieren, so kann man sich beraten lassen welche Wege möglich sind. Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann rechtssicher beraten, vermitteln, den Arbeitgeber von der Unwirksamkeit seiner Kündigung informieren oder gegebenenfalls auch eine Abfindung aushandeln. Sonderkündigungsschutz wird gewährt für Personengruppen denen entweder kraft Ernennung ein bestimmtes Amt innerhalb oder außerhalb des Betriebs übertragen worden ist (Betriebsrat), oder die sich in einer bestimmten Lebenssituation (Schwangerschaft) befinden. Dieser besondere Kündigungsschutz gilt auch in Fällen da der Arbeitgeber betriebsbedingt oder verhaltensbedingt kündigen möchte. Eine Kündigung bei Sonderkündigungsrecht bedarf manchmal sogar der Zustimmung der zuständigen Behörde.

Infos zu den geltenden gesetzlichen Kündigungsfristen

Frau liest mit schockierter MieneFrau liest mit schockierter Miene Die gesetzliche Kündigungsfrist gem. § 622 BGB beträgt sowohl für Arbeiter als auch für Angestellte vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats. Kündigt hingegen das Unternehmen, so muss es die Kündigungsfristen etwas komplexer errechnen. Für die Probezeit, in der Regel sechs Monate, gilt eine Kündigungsfrist von zwei Wochen. Sie ist nicht an feste Termine gebunden. Anschließend erfolgt eine Staffelung der Kündigungsfristen nach Zugehörigkeit im Unternehmen. Bis zwei Jahre Betriebszugehörigkeit ist eine Kündigung vier Wochen zum 15. oder Monatsende möglich. Ab dann nur noch zum Monatsende mit einer ständigen Erhöhung der Frist alle zwei bzw. drei Jahre, um jeweils einen Monat . Vorausgesetzt es ist tarifvertraglich nichts anderes geregelt. Sie sollten im Falle einer Kündigung unbedingt Ihren Arbeitsvertrag bzw. Tarifvertrag prüfen. Klarheit kann Ihnen schnell und professionell auch ein Anwalt für Arbeitsrecht in Bad Soden-Salmünster verschaffen.

Die außerordentliche oder auch fristlose Kündigung

Frau verlässt ihren ArbeitsplatzFrau verlässt ihren Arbeitsplatz Neben der ordentlichen Kündigung gibt es auch die außerordentliche Kündigung. Sie sollte jedoch nur in Ausnahmefällen zur Anwendung kommen. So bedarf es, im Gegensatz zur ordentlichen Kündigung immer eines schwerwiegenden Grundes. Meist muss der Kündigung zusätzlich eine Abmahnung vorausgegangen sein. Als fristlosen Kündigungsgrund gilt bereits die Androhung des Krankfeierns, auch Mobbing oder natürlich Betrug, Diebstahl u.ä. Der Arbeitgeber hat von dem Zeitpunkt an, an dem er Kenntnis des Grundes genommen hat, zwei Wochen Zeit sich zu überlegen, ob er eine fristlose Kündigung folgen lassen will. Die Hilfe eines Anwalts für Arbeitsrecht in Bad Soden-Salmünster ist in dieser Situation sehr wichtig. Außerordentlich kündigen kann auch der Arbeitnehmer. Auch für ihn gilt die Grundlage der Kündigung hat schwerwiegend zu sein und meist hat auch der Arbeitgeber vorher schriftlich abgemahnt zu werden. Ein schwerwiegender Grund des Arbeitnehmers könnte ausbleibende, oder unpünktliche Gehaltszahlungen sein. Eine vorherige Abmahnung ist nicht nötig, wenn der Arbeitgeber bereits Insolvenz beantragt hat.

Jeder Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, ein Arbeitszeugnis auszustellen

Symbolbild Unterschrift ArbeitszeugnisSymbolbild Unterschrift Arbeitszeugnis Das Anrecht auf ein Arbeitszeugnis ist dem Arbeitnehmer sicher. So will es der Gesetzgeber. Man findet dieses Recht im Bürgerlichen Gesetzbuch. Übrigens können Arbeitnehmer in vernünftigen Abständen auch ein Zwischenzeugnis einfordern. Das ist auch wichtig bei wechselnden Vorgesetzten. Es wird somit die bisherige Zufriedenheit des Chefs festgehalten. Die Wohlwollenspflicht ist bei einem qualifizierten Arbeitszeugnis immer zu berücksichtigen! Ist die Gesamtbewertung des erstellten Zeugnisses schlechter als befriedigend, so hat der Arbeitnehmer das Recht in einem Zeugnisrechtsstreit ein besseres Zeugnis einzufordern. Hier wird dann das Gericht anhand von Beweisen entscheiden. Oftmals wird ein Zeugniscode vermutet, der die Zufriedenheit des Vorgesetzten in schöne Floskeln hüllt. Tatsächlich gibt es eine Art der Zensur. So entspricht ein „zu unser vollen Zufriedenheit“ der Schulnote befriedigend und ein „stets zu unserer vollsten Zufriedenheit“ der Schulnote sehr gut. Als Arbeitskraft ist man oft besser beraten, sich die Meinung eines Anwalts für Arbeitsrecht einzuholen um die reale Bewertung seines Arbeitszeugnisses zu erfahren und sich eventuell gegen ungerechtfertigte Passagen zu wehren. Dies ist die sicherste Möglichkeit um eine gerechte Bewertung der eigenen Leistungen sicher zu stellen. Es gibt keinen Unterschied, zwischen einem schlechten Zeugnis und gar keinem. Beides wird bei zukünftigen Bewerbungen nicht förderlich sein. Kontaktieren Sie jetzt unverbindlich einen auf das Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt in Bad Soden-Salmünster oder Ihrer Nähe.